Wie Radlfahren lernen, wenn Kind u. Eltern überängstlich?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von karina210 28.05.11 - 17:39 Uhr

Es ist zum Mäusemelken, mein Sohn wollte nie Laufrad fahren, dann ewig seine Stützen nicht vom Rad haben u. nun, wenn er es versuchen will, hab ich das Gefühl, ich kann das Rad nicht auslassen weil er es noch niemals im Leben schafft, Balance zu halten :-( gibt es spezielle Tricks???

Beitrag von bine3002 28.05.11 - 17:48 Uhr

Stützräder abbauen, Kind aufs Rad setzen (wenn das Anfahren alleine noch nicht klappt), im Nacken stützen und hinterher laufen. Wenn er in Schwung ist loslassen und weiter mit laufen. Er kann das und Ihr könnt das auch!!! Und wenn nicht... es gibt Pflaster. JEDER von uns ist schon mal umgefallen und die Allermeisten haben es überlebt. ;-)

Beitrag von anarchie 28.05.11 - 18:26 Uhr

Hallo!


Die schlimmsten Feinde des radfahren-lernens sind Stützräder!

Ab die Dinger, Sattel so tief, dass er mit beiden Füssen flach auf der Erde stehen kann und dann anschieben und mitlaufen.

Wird schon;-)

ich musste meine kids immer bremsen, der große fuhr mit 4 frei, die beiden Jüngeren mit 3 jahren..der Kleinste ist erst 21 Monate;-)

lg

melanie

Beitrag von gussymaus 28.05.11 - 19:13 Uhr

so ist es... mut zum sturz. lange dicke jeans an und los bevor es so war mwird dass man nur noch mit kurzer hose raus mag, dann tuts doch sehr weh...

meine kleine (2einhalb) rast jetzt schon mit dem laufrad rum, dass ich immer angst um ihre füße hab wenn sie doch mal bremsen will - aber das kommt eh nicht vor - ist viel lustiger mit voller elle in die hecke zu heizen... das erste kind, dem ich beim laufradfahren eine sturzhelm aufsetze...

die anderen beiden haben es genauso gemacht, und als wir das fahrrad dann vorbereitet hatten, un ich es meinem sohn zeigen wollte, war weder fahrrad noch kind aufzufinden: er drehte schon seine runden...

wenn das kind will: so viel helfen wie nötig, dann loslassen und nicht auf den knall warten!

Beitrag von cgwkmg 28.05.11 - 19:14 Uhr

Hallo,

ich würde das ganze überhaupt nicht mehr thematisieren. Fahrrad hinstellen (ohne Stützräder) und dann gucken, was passiert. Es kommt der Tag. da fordert es das Kind selbst und dann geht es ruckzuck und ohne Stress. Die Kinder können sich selber sehr gut einschätzen.

Miri

Beitrag von shakira0619 28.05.11 - 20:35 Uhr

Wovor hast Du Angst? Daß er sich das Knie aufschlägt?
Sowas muss er aber auch erleben

Bei meinem Sohn hat es "Klick" gemacht, als er sah, daß ein Junge aus seinem Kiga schon ohne Stützräder Fahrrad fahren kann, obwohl der andere Junge jünger ist als er.

Also mussten wir sofort die Stützräder abmachen (mit denen er eh nur 2mal gefahren ist, weil er lieber Laufrad fuhr) und schon ist er losgedüst.

Beim ersten Mal ging es an einen Maschendrahtzaun und er hat geweint, weil er sich geärgert hat, daß der andere Junge das besser kann. Aber er hat auch gelernt, daß man alles üben muss und nichts von Anfang an kann.

Beitrag von hustinetten 28.05.11 - 21:24 Uhr

Lass ihn mit den Großeltern, Tanten, den Nachbarn oder sonstwem üben. Deine Angst überträgt sich ja nur auf ihn.

lg

Beitrag von acid-burnxx 29.05.11 - 09:47 Uhr

Notfalls das Kind jemand anders mitgeben der nicht so überängstlich ist und den das Kind gut kennt.(Oma,Opa,Tante oder so jemand)