Nerviges Dauerquengeln

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von mrslucie 28.05.11 - 18:58 Uhr

Hallo,

bitte bitte bitte sagt mir, dass Eure Babys auch mal so sind oder vor allem waren und alles bald wieder normaler war!

Bei uns ist nämlich gerade Dauerquengeln angesagt. Also nur herumgetragen werden, natürlich nicht in irgendeiner Tragehilfe (Geschrei, großes), sondern auf dem Arm. Nix mit beschäftigen mit großer Schwester, nix mit essen (halt nur im Vorbeigehen), nachts vier Mal trinken (ich esse Nüsse, denn irgendwoher müssen meine Reserven ja kommen...). Die Nacht ist gegen 5 zuende. Juhu.

Es nervt mich. Ungemein. Meine Tochter war schon schwierig, wurde aber so mit ca 6 Monaten langsam einfacher. Aber der kleine jetzt, der testet meine Nerven (Ergebnis ist jetzt bekannt: schlecht. Könnte also aufhören,...).

Jetzt ist er grad beim Papa auf dem Arm und knatscht da. Ach ja, Blockaden oder so hat er sicher nicht, waren mehrmals bei einer Osteopathin.

Ich finde es halt so schade, hatte mich so auf das Baby gefreut, und nun ist die Freude gerade mal recht dahin. Ich weiß, es klingt bitter - und das macht es nur noch schlimmer. Gerade darf die Große "Nouky" kucken und der Papa hat das Knatschmonster, aber sonst tut mir die Große oft so leid. Sie muss so arg zurückstecken, weil halt mit dem Kleinen nichts geht.

Hoffentlich wird es besser. Der Schlafmangel unterstützt das Nervensystem auch nicht gerade...

Lg von der jammernden
Lucie mit Emma, 5 und dem Terrorkrümel Tino, 21.11.2010

Beitrag von capri 28.05.11 - 19:08 Uhr

Hallo Lucie!

Meine 2 waren genau so wie dein Tino! Besser wurde es erst als sie sich ein bisschen selbst beschäftigen konnten und sie krabbeln konnten. Das erste jahr ist leider sehr hart, gerade als Mehrfachmami #schmoll ABER.... man wird belohnt... früher oder später. Meine Kinder sind jetzt 1 und 2 und das perfekte Dreamteam #huepf

LG Capri#sonne

Beitrag von maerzschnecke 28.05.11 - 19:50 Uhr

Ich mag Dir jetzt nicht zu nahe treten. Aber wenn Dein Kind Deine Haltung ihm gegenüber nur im Ansatz spürt, dann ist es normal, dass er noch knatschiger ist.

Kinder sind hochsensibel. Wie sensibel habe ich im 8-Wochen-Schub gemerkt. Da lagen bei mir die Nerven blank und es war auffällig, dass Emilia ruhiger wurde, als mein Mann zuhause war. Da ist mir schon einiges klar geworden.

Vielleicht versuchst Du einfach mal zu verstehen, dass Dein Kleiner auf Deinen Arm will, weil er Nähe sucht. Nähe und Wärme. Die sucht er auch nachts, wenn er desöfteren trinken will. Die Welt ist für die Kleinen nicht einfach. Sie haben wahnsinnig viel zu lernen, sind ständig auf Hilfe angewiesen und können sich noch nicht mitteilen. Wenn man diesen Gedanken in sein Herz läßt, dann wird es auch für Mama und Papa leichter, damit umzugehen.

Was die Osteopathin anbelangt: vielleicht würde ich doch nochmal einen anderen Osteopathen aufsuchen. Es gibt gute und weniger gute. Hör Dich mal im Bekanntenkreis um und mache nochmal einen Termin bei einem anderen. Ein Osteopath sucht übrigens nicht nur nach Blockaden, sondern schaut auch, wie es ums vegetative Nervensystem bestellt ist. Auch da kann einiges im Argen liegen.

Beitrag von mrslucie 29.05.11 - 05:40 Uhr

Hallo,

danke, aber mein Sohn schreit auch auf dem Arm meines Mannes oder meiner Mutter. Und wir sind bei der zweiten Osteopathin.

Und: ich finde es einfach nur schlimm, dass dieser extreme Schlafmangel und dazu die völlig fehlende Ruhe tagsüber am großen Kind ausgehen. Da kann ich B-Vitamine in mich reinpfeifen und Nüsse essen so viel ich will, mit knappen vier Stunden Schlaf bin ich einfach reizbarer als sonst.

Ich nehme ihn ja auf den Arm, ich habe auch wirklich einige Erfahrung, was ein schwieriges Baby anbelangt. Aber wenn er unglücklich ist, ist er es auch dort. Und gestern beispielsweise hatte meine Tochter Bauchweh und Durchfall. Da ist es einfach ganz, ganz blöd, wenn man nichtmal in Ruhe vorlesen oder kuscheln kann, weil das Baby schreit und nörgelt - die ganze Zeit.

Lg Lucie

Beitrag von mukki84 28.05.11 - 19:50 Uhr

Juchuuuu,

ich jammer mit.
Ich kann und mag nimmer.
Habe auch so einen Terrorkrümel (13.11.2010):-)Vielleicht liegt es am Alter.
Unser Sohn ist ein Frühchen, wir hatten also von Anfang an Sorgen...ich dachte auch mit 6 Monaten ist alles prima.PUSTEKUCHEN!
Es ist schlimmer als je zuvor.
Hoffe auch das der Spuk bald ein Ende hat und wir alle mal wieder schlafen können.

Naja...hoffen wir mal das es nur eine PHASE ist, die vorrüber geht;-)

Lg, mukki+ Lino (der übrigens gerade schläft)