Himbi und Frauenmanteltee, wer wurde schwanger dadurch?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von chestershiva 28.05.11 - 19:52 Uhr

Hallo ihr Lieben

Nachdem ich so fest überzeugt war, dass es diesen ZK geklappt hatte, kam gestern der Drache zum vorschein.

Mit diesem ZK fange ich an Himbeerblättertee zu trinken, bis zum ES, danach Frauenmantel.

Wer hat die Tees auch getrunken und bei wem hats geholfen? Wird man dadruch schneller schwanger, wenn man vorher vergblich hoffen musste? (Seit 2 1/2 Jahren KiWu vorhanden)

Freue mich auf eure Antworten

#winke

Beitrag von unicorn1984 28.05.11 - 19:58 Uhr

Kiwu vorhanden oder aktiv üben ? 2 Paar Schuhe.

Wenn aktiv üben dann frag ich mal warst du schon beim Arzt ?

Ich hatte vor der Geburt meiner Großen einige Hormonprobleme haben 1 1/2 Jahre gebraucht um schwanger zu werden.

Danach ging es einfacher mit dem schwanger werden. Tees hab ich nicht getrunken

Beitrag von chestershiva 28.05.11 - 20:05 Uhr

FA meinte mal zu mir, ich hätte zu viele männliche Hormone und dadurch keinen ES, habe dann letzten Jahres im November angefangen Tempi zu messen und siehe da, jeden ZK bis auf einen wo ich sehr krank war immer ein ES, deutlich zu erkennen...

Ansonsten meinte er, ist alles okay, bei meinem Mann ist auch alles bestens..

2 1/2 Jahre der Wunsch, aktiv üben seit 1 1/2 Jahren

Beitrag von nikon3000 28.05.11 - 20:13 Uhr

Ob man gerade durch solche Hilfsmittelchen schwanger wird kann dir keiner garantieren. Sie könne dazu ihren Teil beitragen , aber wer kann schon sagen, daß er durch Tee schwanger wurde??

Beitrag von dydnam 28.05.11 - 21:43 Uhr

Also ich bin mit den beiden Tees kurioserweise immer in dem Zyklus schwanger geworden, als ich damit angefangen hatte. Das war vor der SS mit Tami so, und jetzt auch wieder. :-p Diesmal habe ich aber auch alle Register gezogen, und auch homöopathisch nachgeholfen (Ovaria Comp., Bryo, Mönchspfeffer), und schon länger vorher alle erdenklichen Vitamin-und Mineralstoffpräprate eingeworfen (esse im Alltag einfach sehr unausgewogen).

Ob die Tees jetzt wirklich was damit zu tun haben, kann ich natürlich nicht sagen, bzw. ob man damit allgemein schneller schwanger werden kann. Auf jeden Fall sagt man ihnen ja nach, dass sie einfach die Voraussetzungen für eine SS begünstigen (Eizellreifung & Schleimhautaufbau). Vielleicht ist da aber auch einfach viel Glaube im Spiel.

Auf jeden Fall bilde ich mir aber z.B. auch ein, dass der Himbiblättertee sehr großen Anteil daran hatte, dass die Geburt von Tami superschnell ging (Muttermund war superschnell auf,im Gegensatz zur Geburt von Silas).

Ich persönlich bin schon irgendwie von der Wirkung überzeugt.

PS: Habt ihr denn schon irgendwelche Untersuchungen machen lassen? 2 1/2 Jahre KiWu sind ja doch schon ganz schön lange. #gruebel

Liebe Grüße

Mandy mit
Silas (*06.12.08) und Tamino (*12.06.10) an der Hand und 3 #stern (Okt. 2007, April 2009, Februar 2011) im Herzen, und klitzekleinem #ei, das sich hoffentlich gut festkrallt

Beitrag von sizzy 28.05.11 - 21:45 Uhr

Nachdem ich in 7 Uebungszyklen 2 mal positiv getestet und beide Male eine fruehe FG hatte, hab ich zu Himbeerblaettertee, Frauenmanteltee und zusaetzlich noch Moenchspfeffer gegriffen. Im 2. Uebungszyklus mit diesen Mitteln hats dann geklappt und die Schwangerschaft hat sich diesmal auch durchgesetzt.
Ob es durch die Tees besser geklappt hat, kann ich nicht sagen, aber wir werden es beim naechsten Kind wohl wieder genauso tun.
Der Glaube kann ja bekanntlich auch schonmal Berge versetzen ;-)

Beitrag von surival 28.05.11 - 21:47 Uhr

Also meine Heilprakterin war der Ansicht, den Frauenmanteltee sofort abzusetzten bei Schwangerschaft.

Ich hab ihn aber im Wechsel mit Schafgarbe fast ein Jahr lang jeden Tag (1 Tasse) getrunken, und wurde beim ersten Versuch gleich schwanger, nachdem ich mich ewig mit schlechtem PAP rumschlagen musste. Der war dann uebrigens auch wieder gut und ist er immer noch.

Ich kann Schafgarbe und Frauenmantel nur waermstens empfehlen!!!
Nur wuerd ich nochmal abklaeren, ob du den dann wirklich weitertrinken sollst, wenn du schwanger bist.

LG
surival (mit #sonne im Bauch, 26. SSW)

Beitrag von flugtier 28.05.11 - 23:56 Uhr

Nun, wenn du Frauenmantel ab ES trinkst ist die Chance recht groß, dass du eine Einnistung gekonnt verhinderst ;-)
Frauenmantel hilft bei Frauenbeschwerden - also insbesondere Mens-Beschwerden oder Zyklusregulierung. Frauenmantel ist nicht förderlich zur Einnistung und erst recht nicht in der Schwangerschaft! also lieber verzichten darauf!