Trocken werden

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von jasminundmarc 28.05.11 - 20:20 Uhr

Mein Sohn 3 jahre und 7 monate will einfach nicht trocken werden. Wir haben ihm ein Töpfchen hingestellt und ihm gesagt das er da drauf gehen soll um Pipi zu machen aber wenn wir ihn dadrauf setzen dann schreit er wie am Spieß und das gleiche bei dem großen Klo.

Habt ihr eventuell ein paar tips das er wenigenstens tagsüber trocken wird?

Beitrag von knuffel84 28.05.11 - 20:24 Uhr

Hallo,

einen Tipp habe ich nicht, aber ich kann dir sagen das es uns genauso geht. Unser Sohn ist 3 Jahre und 4 Monate alt und von trocken werden keine Spur.
Ich mache mir da aber keinen Stress mehr, denn ich denke je mehr Druck man macht, desto weniger Erfolg ist zu erwarten.
In den meisten Fällen kommt es wirklich von heute auf morgen, aber die Kinder müssen es selbst wollen.

LG

Beitrag von jasminundmarc 28.05.11 - 20:25 Uhr

gerade hat mein sohn sich vors töpfchen gestellt und hat versucht das pipi in das töpfchen zu zielen aber das hat er nicht so richtig geschafft

Beitrag von knuffel84 28.05.11 - 20:26 Uhr

naja, ich würde ihn eh lieber hinsetzen! Oder ist dein Mann etwa auch ein Stehpinkler?? #schock

Beitrag von meckikopf 28.05.11 - 22:15 Uhr

Lass' die Dinger bei diesem schönen Wetter einfach RIGOROS WEG!!!
Denn eine bessere Gelegenheit als das Frühjar/den Sommer gibt es dafür doch gar nicht! Von daher: NUTZE sie! Wenn es jetzt tiefster Winter und saukalt wäre, wäre das etwas völlig anderes; dann wäre es eben "Pech", aber so?!

Oder versuche es mit Bestechung/Belohnung. Ja, ich weiß, dass das manche nicht gut finden, aber ich kann einfach nichts Verwerfliches daran finden. Wenn es klappt - warum nicht?!

Beitrag von rmwib 29.05.11 - 08:04 Uhr

Ich würd ein Kind in dem Alter auch bestechen, ich würd alles machen, damit das keine Windeln anhat. Ey fast 4 #schwitz wahrscheinlich würd ich da nicht mal bestechen, keine Windel mehr und fertig.

Beitrag von meckikopf 29.05.11 - 19:42 Uhr

Endlich auch mal jemand, die das Bestechen NICHT(!) schlimm und verwerflich findet!#cool#freu#huepf#pro#pro Weil es doch sonst immer gleich heißt, man könne ein Kind nicht zwingen, es wäre noch nicht "bereit" und noch nicht "soweit" (was immer das bedeuten mag; noch nicht "bereit" und noch nicht "soweit" #kratz#gruebel - für mich ist das jedenfalls solch ein hochmoderner QUATSCH, welchen ich nicht bereit zu akzeptieren und mitzumachen bin!#contra#contra) und ein Kind könne nicht alles auf einmal lernen (toll sprechen, diskutieren, puzzeln... usw... usf... )#bla#bla#bla

Und was ist daran so verkehrt, wenn man bei dieser momentanen Wärme bzw. schon Hitze die Dinger weglässt?!

Beitrag von meckikopf 28.05.11 - 22:19 Uhr

Ich noch mal; da ich noch etwas vergessen habe und man hier ja leider nicht editieren kann: Ich finde 3,7 Jahre dafür einfach viel zu lange! Auch wenn es ein Junge ist; das ist egal; es ist trotzdem sehr bzw. ZU lange!
Nichts für ungut und bitte nicht übelnehmen, aber das ist einfach meine Meinung. Und ich wollte auch nicht ewig wickeln wollen und je älter das Kind wird, je weniger macht es "Spaß".
Tipps hierfür habe ich dir ja bereits in meinem anderen Beitrag gegeben. Und ich würde es wirklich so machen.

Beitrag von jasminundmarc 29.05.11 - 00:55 Uhr

Wenn wir zu Hause sind dann bekommt er ja keine Windel mehr an.
Naja ich kann mir das so vorstellen weil er einfach mit seiner entwicklung zurück ist das er deswegen solange brauch mit trocken werden.

Irgendwann wird er es schon lernen.
Er ist ja schon einen ganzen tag aufs töpfchen gegangen als er musste aber irgendwie will er da jetzt nicht mehr so wirklich drauf. Seit gestern stellt er sich ans töpfchen und zielt da rein ;-);-);-);-)

Beitrag von rmwib 29.05.11 - 08:03 Uhr

Also bei einem so alten Kind hätt ich schon mal Schwung geholt. Dem würd ich einfach keine Windeln mehr anziehen. 3 Jahre, 7 Monate #schock

Ich hab zu meinem Zwerg (jetzt 2 und 8 Monate) vor ein paar Monaten gesagt, dass er kein Baby mehr ist und nur Babies Windeln brauchen. Davor ist er zwar auf Klo gegangen aber hatte immernoch "zur Sicherheit" seine Pampers an... dann haben sie in der KITA angefangen, ihm keine mehr anzuziehen und ich hab es dann zu Hause auch mitgemacht. Wer sprechen kann, kann auch Bescheid sagen, wenn er auf Klo muss- Ende der Durchsage. Hier gibts keine Windeln mehr, weder tagsüber noch nachts.

Mein Tipp: ernstes Gespräch und keine Windeln mehr anziehen. 3 Jahre, 7 Monate. Wahnsinn. Überleg mal, was die da schon alles können-

Beitrag von meckikopf 29.05.11 - 20:01 Uhr

<<Ich hab zu meinem Zwerg (jetzt 2 und 8 Monate) vor ein paar Monaten gesagt, dass er kein Baby mehr ist und nur Babies Windeln brauchen.>>#pro#pro#cool:-)#huepf - und *feste klatsch*! Sehr, sehr gut - und das ist haargenau auch meine Rede! Aber da sagen so manche Oberschlaubergerinnen von Mütter, man würde sein Kind mit solch einer Aussage demütigen! Das ist auch mal wieder solch ein Quatsch, den ich so nicht stehenlassen kann, denn das soll ja keine Demütigung, sondern - ganz im Gegenteil - eine Motivation sowie ein "Wachrütteln" sein!


<<Wer sprechen kann, kann auch Bescheid sagen, wenn er auf Klo muss- Ende der Durchsage.>> Und WIEDER #pro#pro#cool#freu#huepf
Und auch da finden die "Bis-in-die-Puppen-und-solange-das-KIND-das-WILL-Pampers-EXTREMST-Verfechter/innen" immer und immer wieder irgendwelche Ausreden, Gegenargumente und Schutzbehauptungen - und seien sie auch noch so abstrus, pervers und dekadent - echt unglaublich manchmal. Da frage ich mich wirklich manchmal - sind DIE bekloppt oder bin ICH bekloppt?!#gruebel#kratz#schock


<<3 Jahre, 7 Monate. Wahnsinn. Überleg mal, was die da schon alles können.>>

Ebenfalls meine Rede! Die sprechen schon ganz, ganz toll, diskutieren Eltern und (weitaus) ältere Geschwister in Grund und Boden, machen schon 500-/1000-Teile-Puzzle, können super klettern, Fahrrad fahren OHNE(!) Stützräder, u.U. auch super zählen (und wenn es Hochbegabte sind, u.U. auch schon rechnen, lesen und schreiben... gibt's ja bekanntlich alles... ) und dies alles mit Pampers unterm Bobbes - und zwar rund um die Uhr. Und das KANN doch einfach nicht gut sein!!!#contra#contra
Und was mich an dieser ganzen Sache NOCH VIEL MEHR nervt, ist die Gelassenheit mancher Mütter diesbezüglich sowie deren zig, zig Gegenargumente, Ausreden und Schutzbehauptungen, WARUM das Kind in DIESEM Alter nun mal immer noch Pampers "braucht"! #augen#klatsch Und nein, die BRAUCHEN sie in diesem Alter einfach nicht mehr (von daher das Wort brauchen von mir auch in Hochkommata gesetzt), sondern sie WOLLEN sie ganz einfach - und die Mütter WOLLEN auch noch gerne wickeln, weil sie das Kind nicht gerne groß werden lassen - SO und NICHT ANDERS sieht es nämlich aus! Auch wenn das keiner zugeben will.


Wegen Hochbegabung: Habe mal vor ein paar Jahren in einem anderen Forum gefragt, ob es auch hochbegabte Kinder gibt, die EWIG LANGE Pampers brauchen - und prompt bekam ich eine strunzdoofe Antwort #aerger:-[ - von wegen, warum ich mich "daran so "hochziehen" würde" und "ich müsse diese Kinder ja nicht wickeln... !" Ich ziehe mich daran nicht hoch und woher wollte und will diese Benutzerin, die mir diese strunzdoofe Antwort gab, das denn wissen? Tja, ich habe bei dieser meinen Frage halt schon auch durchblicken lassen, dass ich das nicht gut finde; also hochbegabt und ewig lange Pampers. Und das wohl auch mit Recht, oder?!