Verweigert die Flasche von heut auf morgen, ... was tun?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. 

Beitrag von sweetdreams85 28.05.11 - 20:54 Uhr

Hallo,

Meine Kleine ist jetzt 11 Wochen alt.

Sie hat Tagsüber die Flasche bekommen und Nachts habe ich sie gestillt.
Milch habe ich aber sie sättigt nicht genug, zumindest tagsüber nicht. Nachts geht, sie trinkt und schlaeft gleich wieder ein.

So nun verweigert sie die Flasche, sie hat hunger schreit, aber bei der Flasche würgt sie, haben gedacht es liegt an der Saugerform, habe dann ne andere Flasche probiert ( haben verschiedene , hat aus alle gut getrunken, nie probs ). Aber sie will nicht.
Leg ich sie an, trinkt sie.

Nun aber das Problem, dass die Milch ja nicht sättigt.

Was soll ich denn machen?
Sie alle 30 min anlegen???? weil länger schafft sie es nicht.

viele liebe grüsse Sweet

Beitrag von visa1212 28.05.11 - 20:58 Uhr

Also ich würde sie so oft anlegen wie sie möchte das habe ich mit meinem kleinen auch gemacht.....

ich kenne es zu gut mein kleiner hat meist auch alle 30min gestillt dann irgendwann auch 1 h weil es geht ja nach der anfrage dementsprechend kommt auch mehr milch...

Beitrag von littlelight 28.05.11 - 21:04 Uhr

Hallo Sweet,

zunächst einmal kann es nicht sein, dass deine Milch tagsüber nicht genug sättigt. Woran machst du das fest? Ich denke du hast dir wohl Sorgen gemacht, weil deine Tochter häufig stillen wollte? Ich kann dich beruhigen: das ist kein Zeichen für zu wenig Milch. Das ein Kind die Flasche verweigert, obwohl es tagsüber sonst die Flasche gab, hab ich noch gar nicht gehört, aber sorum ist es doch eigentlich besser als anders herum.

Das Problem scheint jetzt zu sein, dass du (weil du tagsüber Flasche gegeben hast) zu wenig Milch hast. Es ist nämlich so, dass die Brust so viel Milch produziert, wie gefordert wird. Tagsüber hat deine Tochter ja nicht gefordert (weil es ja Flasche gab), daher hat sich deine Brust darauf eingestellt, dass sie nur für die Nacht Milch produzieren musst. Es dauert mehrere Tage bis sich die Milchmenge anpasst, dafür musst du jetzt einfach viel stillen. Anlegen, anlegen, anlegen. Ja, auch alles halbe Stunde und auch Dauerstillen ist angesagt. Das ist übrigens ganz normal und kommt immer mal wieder vor, in Wachstumsschüben zB. Am besten gönnst du dir jetzt viel Ruhe, kuschelst viel nackt mit deinem Baby uns stillst ganz nach Bedarf. Dann pendelt sich die Milchmenge sicher schnell ein und du brauchst auch gar nicht mehr mit der Flasche anzufangen. Wichtig ist nur -und das gilt für die gesamte Stillzeit- dass du immer nach Bedarf stillst, auch wenn das Phasenweise sehr sehr häufig ist. Nur so weiß die Brust, wie viel Milch gebraucht wird.

LG littlelight