Mein Kind ist unterfordert ,was kann ich tun?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von mopsi33 28.05.11 - 21:24 Uhr

Hallo zusammen ,

mir ist aufgefallen das mein Sohn der in 2 Monaten 2 wird unterfordert ist.

Am liebsten möchte er raus und ständig irgendwo rumschrauben oder was

neues entdecken das ist ja auch super so ist er auch ein sehr liebes Kind

und kommt gut bei anderen an.

Nur wenn wir dann daheim sind mag er viel bei mir sein und stellt dann auch einiges an und ist dann auch schnell nörgelich um es schonend auszudrücken.

Ab September geht er in den Kindergarten ,was kann ich mit ihm draußen machen oder daheim .

Habt ihr Spielanregungen ?

Wir wohnen in einer sehr ruhigen gegend und man trifft auf den Spielplatz
kaum Kinder deshalb müssen wir immer irgendwo hin .


Ich wäre sehr froh über eure Anregungen

Beitrag von 98honolulu 28.05.11 - 21:30 Uhr

Ich würde sagen, er ist ein ganz normaler 2jähriger ;-)!

Geh viel raus mit ihm: Spielplatz, Wald,...
Ansonsten steht hier (Sohn ist 2,5) hoch im Kurs: Fußball spielen, im Sand spielen, schaukeln, rutschen, mit größeren Kindern spielen, Trampolin hüpfen, malen, kneten, lesen, mir im Haushalt helfen.

Beitrag von mopsi33 28.05.11 - 21:42 Uhr

Dankeschön#winke

Beitrag von anatoli 28.05.11 - 22:03 Uhr

Hi,
dann lass ihn dir im Haushalt helfen. Unsere räumen sehr gerne die Spühlmaschine aus. Dann gibt es mal nen Lappen in die Hand und sie puten den Tisch und die Stühle.
LG
Anatoli

Beitrag von haruka80 28.05.11 - 22:12 Uhr

Huhu,

wir waren bis zum kiTastart mit 22 Monaten täglich in Spielgruppen, da mein Sohn zu Hause auch nur gelangweilt war. schwimmen, Musik, Spielgruppe, hier in der Großstadt gibts ja immmer etwas.


L.G.

Beitrag von mukmukk 28.05.11 - 23:43 Uhr

Hallo!

Meine Tochter ist gerade zwei Jahre alt geworden und beschäftigt sich auch nicht sooooooooo gerne allein. Wir gehen einmal die Woche zu einer Krabbelgruppe (bzw. inzwischen eher Spiel- und Singgruppe) und einmal zum Babyschwimmen. Dort trifft sie Gleichaltrige, mit denen wir uns auch so mal anderswo treffen zum Spielen, Spazierengehen im Park, im Zoo, Indoorspielplatz - je nach Wetter, Lust und Laune. Ausserdem ist sie mindestens einen Tag die Woche bei einem der drei Großelternpaare. Wir machen normalerweise entweder am Vormittag ODER am Nachmittag etwas ausser Haus. Wenn wir daheim sind, bin ich meist irgendwie mit dem Haushalt/Garten beschäftigt und sie spielt um mich herum. Zwischendurch gucken wir ein Buch an, bauen was aus Duplo oder sie "hilft" mir bei irgendwas.

Habt Ihr keine anderen Mütter mit Kindern kennengelernt in den zwei Jahren?

LG,
Steffi

Beitrag von mopsi33 06.06.11 - 12:30 Uhr

Ja doch aber ein Intensives Verhältnis ist hier nicht entstanden

es ist so die Leute hier sind etwas als ich es so kenne .

Ich habe hier auch keine Oma oder Opa das erschwert das ganze ein wenig.

Beitrag von olivia2008 29.05.11 - 05:24 Uhr

Viel raus gehen, auf dem Spielplatz toben lassen. Meine Tochter könnte den ganzen Tag schaukeln #schwitz Das fing an sobald sie sitzen konnte.

Vielleicht in einen Spielkreis gehen, wo er wöchentlich mit anderen spielen kann.

Ansonsten auch Mutter-Kind-Turnen.

Meine Tochter hat im Garten ein Trampolin, dort kann sie sich richtig austoben.

lg

Beitrag von mopsi33 06.06.11 - 12:32 Uhr

Wir gehen einmal die Woche zur Krabbelgruppe un auch 1mal in

der Woche zum Mutter-kind turnen ,Spielplatz und bei gutem Wetter

ins Freibad das liebt er am meisten....auf die große rutsche