Heute Umzug und meine Motte...........

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von hopelove 28.05.11 - 21:44 Uhr

............... ist fix und fertig!!

Hallo!

Oh mann ich bin grad echt mit den Nerven am Ende.
Wir sind heute in unser Haus umgezogen #huepf
Ging diese Woche doch alles schneller wie gedacht und da haben wir alle Kisten gepackt und sind heute mit 20 Helfern umgezogen.
Meine Motte war seit gestern bei meinen Schwiegereltern. Da hat er auch super geschlafen. Wir haben ihn dann geholt als wir soweit fertig waren.
Hier im Haus angekommen hat er erst alles erkundet und dann haben wir Abend gegessen und ihn noch ein bißchen Spielen lassen. Dann haben wir ihn wie immer Bettfertig gemacht und wollten ihm seine Abendflasche geben. Da ist er völlig ausgerastet und hat nur noch geweint. (Er trinkt die nur Zu Hause, nicht bei der Oma nirgends sonst) Dann haben wir unser Abendritual gemacht und ihn wie immer ins Bett gelegt. (Sein Bett von der alten Wohnung) Dann ging es los, er war nur noch am weinen. Wir haben ihn als getröstet. Als es dann ging und er eingeschlafen war sind wir rausgegangen. Weiter alles ruhig. Nach 5 Minuten fing er an zu schreien und zu rufen. Wir also rein. Getröstet aber er steigerte sich immer mehr darein. Bei uns im Bett wollte er auch nicht schlafen. Als nur geweint. Als er sich wieder beruhigt hat sind wir raus und dann ist er eingeschlafen.
Ich glaub das war alles zu viel für ihn.
Wie gewöhnt er sich nur an sein Zimmer? Ich bin so fertig und müde und hab trotzdem mal wieder ein schlechtes Gewissen weil die Maus sich so umgewöhnen muss.
Ging es jemand ähnlich beim Umzug? Wie habt ihr es hinbekommen?

Lg hopelove (die gleich im sitzen einschläft!!)

Beitrag von fernweh123 28.05.11 - 22:00 Uhr

Hallo,

hoffe deine Augen sind noch wach :-p

Lass dich erst einmal #liebdrueck

Wir ziehen in etwa 2 Wochen um und du beschreibst genau meine Befürchtungen. Ok, wir haben keine Flasche mehr, aber sonst... #zitter

War er denn oft mit im neuen Haus und durfte allen Leuten stolz sein neues Zimmer zeigen?
Hat er ein Nachtlicht? Vielleicht nimmt das etwas die Angst (falls die da ist).
Wie wäre es, wenn du dich für den Anfang auf einer Matratze vor seinem Bettchen schläfst (für den Übergang).

Leider kann ich dir nicht die ultimative Lösung geben, aber versuche ganz schnell, ganz viele positive Erfahrungen mit eurem neuen Haus und ihm zusammen zu machen, sodass er sich dort geborgen fühlt und gut einlebt.

Berichte doch mal (wenn du Lust hast), wie die nächsten Tage so werden.

#winke Andrea (die sich schon tierisch aufs eigene Heim freut - trotz viiiiieeeeel Arbeit)

Beitrag von hopelove 28.05.11 - 22:07 Uhr

Hallo!

Er war jeden Tag da und wollte zum Schluss gar nicht mehr heim.
Ich denke mal heute kam für ihn alles zusammen, er hat zwar gut bei der Oma geschlafen aber halt nicht so lange wie bei uns und war sehr sehr müde heute Abend. Jetzt schläft er seit 2 Stunden ohne einen Mucks in seinem Bett.
Matratze wäre für uns keine Lösung weil wenn ich mich auch nur eine Sekunde bewege steht er auf und ruft MAMA!
Nachtlicht hat er und sein Zimmer ist auch so eingerichtet wie in der alten Wohnung.
Ich hoffe er gewöhnt sich daran.
Ich wünsche euch ganz viel Kraft. Findest du die ganze Sache auch so wahnsinnig anstregend? Wie lange seit ihr jetzt schon am Bauen?
Ich war noch nie so fertig wie heute. Da mache ich doch lieber nochmal eine Geburt mit. #rofl
Ich werde weiter berichten!!!

lg hopelove

Beitrag von fernweh123 28.05.11 - 22:16 Uhr

Hi,

also lieber ne Geburt als ein Haus #schwitz#schein#kratz
DAS müsste ich mir nochmal gut überlegen.

Wir sind gaaaanz Ende Okt. angefangen und haben ganz viel machen lassen.
Jetzt, wo ich selber alleine alles streiche (den Endanstrich in den meisten Räumen wird aber ein Bekannter, Maler, machen), habe ich das Gefühl, wir haben mind. 600 qm und nicht 130 qm gebaut #schwitz
Ist schon viel Arbeit. Habe ich echt unterschätzt.
Ich habe auch das Gefühl, ich bin nur am rennen, regeln, telefonieren, Listen abarbeiten etc. etc.
Ich muss eigendlich alles organisatorische (von Finanzierung über Handwerkergespräche etc. etc.) selber machen.
Das ist nicht so das Ding von meinem Mann und noch dazu versteht er dann oft was falsch (ist Niederländer).
Aber man weiss, wofür man es getan hat.
Unsere Maus ist 2,5 Jahre und von je her eine schlechte Schläferin.
Bin mal gespannt, was uns erwartet.
Die Motte hat auch viel neues auf einmal (Umzug, dann kurz hinterher Kindergartenbeginn).

Wünsche euch alles gute und berichte mal!

Ach, und geh am besten jetzt mal schlafen ;-)
#winke

Beitrag von hopelove 28.05.11 - 22:23 Uhr

Ich warte noch auf meinen Mann, der steht im dunkeln auf der Leiter und will unbedingt noch Fußball gucken. Leider klappt das mit der Schüssel nicht. #schock

Lg hopelove

Beitrag von murkelchen72 28.05.11 - 22:39 Uhr

Spiel ist gleich aus#schein

Beitrag von 98honolulu 28.05.11 - 22:04 Uhr

Ich weiß nicht, wie alt dein Sohn ist, aber wir bereiten unseren Sohn immer auf alles mögliche Neue vor und erzählen davon. Wir ziehen auch Ende des Jahres ins eigene Haus und schauen schon jetzt Bücher an, in denen ein Haus gebaut wird und erklären ihm alles.
Er hat aber auch kein Problem damit, woanders zu schlafen, da wir nie so ein extrem festes Ritual hatten und haben (wir hatten die Tage mal geschrieben bzgl dessen, du erinnerst dich?). Mein Sohn schläft überall, Hauptsache Mama und Papa sind irgendwie da. Wir waren auch schon x Mal problemlos im Urlaub.

Warte mal ab, das gibt sich alles wieder. Und vor allem: sei du positiv!

Beitrag von hopelove 28.05.11 - 22:15 Uhr

Das kommt deinem Kind in diesem Falle wirklich zu gute.
Mein Sohn hat halt feste Zeiten und ich bin der Meinung er hat gerne diese Sicherheit. Deshalb gerät aber seine Welt durch so was aus den Fugen und bei deinem halt nicht.
Aber was soll ich daran machen, er ist seit seiner Geburt so. Er hat ab der ersten Lebenssekunde alle 3 Stunden nach Essen verlangt und sonst nur geschlafen. (KEIN WITZ!!)
Sein Papa war übrigens als Kind genauso, strenge Zeiten. Ér war beim Umzug 3 und meinte Abends: Jetzt will ich aber wieder nach Hause.

lg hopelove

Beitrag von murkelchen72 28.05.11 - 22:37 Uhr

Guten Abend,

kenn ich. Wir sind Ende des Jahres umgezogen, da waren meine Zwillinge knapp 2.

Dem einen hat es gar nix ausgemacht, aber sein Bruder hat bestimmt eine Woche lang abends richtig schlimm geweint in seinem neuen Zimmer. Es waren auch die gleichen Betten, aber das Zimmer war viel größer plötzlich. Wahrscheinlich war das komisch für ihn, da er den Bruder an der gegenüberliegenden Zimmerseite nicht mehr sehen konnte.

Es hat sich dann aber gegeben. Ich denke, Dein Kleiner braucht auch ein paar Tage. Ist doch alles ungewohnt.

LG Daggi

Beitrag von schullek 28.05.11 - 23:39 Uhr

hallo,

meiner war genau 2, als wir umgezogen sind. und ehrlich gesagt, gabs bei usn überhaupt keine probleme. ich fand das in seinem alter recht unproblematisch.
er hat vorher bei usn geschlafen und so war es danach auch. war also schon mal alles beim alten. dann blieben bei uns allerdingt fast alle möbel gleich, so dass er sich eigentlich nur an die neuen räumlichkeiten gewöhnen musste, alles andere blieb.

ich würde an deiner stelle einfach geduld bewahren und abwarten.
lass morgen mal fünfe grade sein udn kümmer dich um ihn, spielt in seinem neuen zimmer udn zeig ihm, was alles beim alten geblieben ist. mit der zeit wird er sich eingewöhnen.

lg

Beitrag von schullek 28.05.11 - 23:40 Uhr

ach ja: unserer hatte den umzug mitbekommen. ist also nicht den einen tag aus der alten wohnung weg und am nächsten in der neuen gelandet. er hat verstanden, dass wir die alte leer machen und alles in die neuen bringen, das hat glaube ich geholfen.

Beitrag von 98honolulu 29.05.11 - 07:04 Uhr

So würden wir es auch machen!

Beitrag von italyelfchen 29.05.11 - 11:39 Uhr

Huhu,

wir haben schon sehr viele Umzüge hinter uns (Sophia 6 Stück plus Urlaube, David hat von Geburt an zwei Wohnsitze, zwischen welchen wir im 2-3 Monats-Rhythmus wechseln, für das Alter also IMMER ein Neuanfang) und alle gingen reibungslos so:

- selbes Ritual
- selbes Nachtlicht
- selbe Bettwäsche (erstmal ungewaschen!!!)
- alles, was das Kind im Bett sonst noch braucht (Schnullis, Kuscheltiere)
- in den ersten Nächten Mama oder Papa in der Nähe (Matratze im Zimmer), im Babyalter gleich ganz im Elternschlafzimmer bleiben

Gib ihm ganz viel Nähe jetzt, das wird schon! Nur Geduld und keine Vorwürfe, manches kann man den Zwergen nicht ersparen und an vielem wachsen sie auch!

Liebe Grüße
Elfchen