Werden Krankentage auf's Elterngeld angerechnet?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von 0.-bea-.0 28.05.11 - 21:51 Uhr

Guten Abend ihr Lieben!

Frage steht ja schon oben. Eine Freundin hat mir heute gesagt, dass Krankentage auf das Elterngeld angerechnet werden. Da ich aber selbst in der Medizin arbeite, weiß ich, dass man erst ab der 6. Woche Krankengeld (bei ein und der selben Krankheit) erhält. Und da ich bisher 4x aufgrund von verschiedenen Krankheiten (1x wegen anfänglichen SS Beschwerden 7 Tage, 1x wegen Blasenentzündung 5 Tage, 1x wegen Allergie 5 Tage und 1x wegen Magen-Darm 6 Tage) krankgeschrieben wurde, würden mir diese Tage dann ja fehlen. Sehe ich das richtig?

Ich hoffe, ihr könnt mir da weiterhelfen. Bin jetzt schon etwas ratlos... #kratz

Beste Grüße und ein angenehmes Restwochenende, Bea

Beitrag von miau78 28.05.11 - 21:56 Uhr

Hi Du,

also davon habe ich noch nie gehört. Das Elterngeld wird ja nach dem Nettogehalt berechnet und das bleibt ja in der Regel immer gleich. Auch bei Krankheit.

Da ich mich damit wirklich viel beschäftigt habe, müßte ich das sonst eigentlich wissen.


LG, Miau

Beitrag von lilaluise 28.05.11 - 22:02 Uhr

hallo
die zeit in der du krankengeld beziehst wird dir aufs elterngeld als 0 Monat angerechnet....aber wenn du weiter lohn bekommst musst du dir keine sorgen machen!
lg luise

Beitrag von 0.-bea-.0 28.05.11 - 22:05 Uhr

Ich bekomme ja weiterhin meinen Lohn. Wäre also wirklich nur der Fall wenn man über 6 Wochen krank ist? Und die Zeit würde einem dann abgezogen, verstehe ich das richitg?

Beitrag von jacky84a 28.05.11 - 22:27 Uhr

ja

Beitrag von axaline 28.05.11 - 22:31 Uhr

Du bekommst doch für kleine Krankheiten weiter Dein normales Gehalt (Lohnfortzahlung). Dementsprechend gibt es da ja nichts anzurechnen !

Das Elterngeld wird aus dem Durchschnittgehalt der letzten 12 Monate berechnet !

LG axaline

Beitrag von susannea 29.05.11 - 00:45 Uhr

Nicht die Krankentage sind das Problem, sondern das Krankengeld. Hierbei handet es sich ja um kein Einkommen aus Erwerbstätigkeit und somit würde das nicht zählen. Das gibts aber bei dir noch nicht, daher ist es egal.

Beitrag von celicola 29.05.11 - 06:42 Uhr

Das Elterngeld wird immer aus dem Einkommen der 12 Monate vor der Geburt bzw. bei Zahlung von Mutterschaftsgeld aus den 12 Monaten vor Zahlung von Mutterschaftsgeld berechnet.

Wenn jemand krank ist und Lohnfortzahlung hat, fällt das nicht ins Gewicht. Dann bleibt es bei den 12 Monaten.

Wenn man aber Krankengeld bekommt (was kein Einkommen im Sinne des Elterngeldgesetzes ist), hat man dadurch eine Einkommensminderung. Die kann man geltend machen, damit der Monat übersprungen wird bei der Berechnung. Allerdings nur, wenn man den Einkommensverlust auf Grund einer schwangerschaftsbedingten Erkrankung hatte.
Dann wird der Monat quasi ausgelassen und "vorne" kommt einer mehr dran. Der FA muss dann die schwangerschaftsbedingte Erkrankung nachweisen und Du musst das Attest zusammen mit der entsprechenden Abrechnung und dem Schrieb von der Krankenkasse wegen Krankengeld einreichen.

Ich kenn mich bei gesetzlichen Krankenkassen nicht so gut aus, aber Krankengeld bekommt man glaub erst, wenn man eine bestimmte Anzahl von Tagen wegen derselben Ursache krank geschrieben war.

Ich hoffe, ich konnte Dir helfen.

~ Celi

Beitrag von 0.-bea-.0 29.05.11 - 11:16 Uhr

Danke für eure Antworten!