Bringt sich die Beziehung überhaupt was?

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von cherryblossom87 29.05.11 - 00:09 Uhr

Hallo!

Mich beschäftigt schon länger meine "Zukunft"
Ich träume von einer weißen Hochzeit in der Kirche und von zwei Kindern.
Mein Freund aber will über diese Dinge gar nicht nach denken, von seiner Sicht sind wir einfach zu frisch zusammen (1 1/2 Jahre).
Heiraten will er auf gar keinen Fall und beim Thema Kinder.. naja.. er will nur eines..

Ich wollte immer jung Mutter sein, bin 24 Jahre, er 25.

Wir planen für nächstes Jahr Wohnungsbau, mir ist schon klar, dass er wahrscheinlich erst mal etwas aufbauen will, aber was ist, wenn sich seine Meinung nicht ändert?
Ich hab ihn schon oft gesagt, wenn er nicht Heiraten will und keine Kinder bekommen will, dann geh ich. Denn diese zwei Sachen wünsch ich mir von meinem Leben und wenn er es anders sieht, dann passt doch die Beziehung ja sowieso nicht.....

was meint ihr? Hattet ihr auch solche Probleme oder reagier ich über?
Ich liebe ihn sehr, deswegen möchte ich nicht einfach so gehen....


Beitrag von Pippa123 29.05.11 - 01:01 Uhr

Hallo!

Deine Träume hören sich ein wenig nach Rama Werbung an. Und ich persönlich bin der Meinung deines Freundes, ihr seit beide noch sehr jung und auch nicht wirklich lang zusammen. Abgesehen davon, würde ich an deiner Stelle erst mal mit ihm zusammen ziehen und dann sprechen wir uns in ein paar Jahren nochmal. So rosig ist das nämlich nicht immer alles.....

Auch die Kinderfrage wird meiner Meinung nach sehr idealisiert. Du stellst dir vermutlich vor, dass du mit den zwei süßen Kindern tagsüber im Garten spielst, nebenbei das Haus zum glänzen bringst und abends gutgelaunt deinene Ehemann an der Tür begrüßt - im Ofen ist der Braten schon fertig für Abendessen......Unterhalt dich doch mal mit Müttern und Ehefrauen und betrachte diese Lebenssituation etwas realistischer.

Die Sache mit dem Heiraten hat doch eigentlich auch noch Zeit, oder? Es ist ja schön, heiraten zu wollen, aber was ändert das im Alltag? Sind wir doch mal ehrlich, es bleibt alles beim Gleichen, nur dass beide eigentlich eine lebenslange Verpflichtung eingegangen sind - das sollte man erst tun, wenn man seinen Partner wirklich kennt! Kennenlernen wirst du ihn erst richtig beim Zusammenleben, alles andere ist Pillepalle.

Lg

Ich würde dir raten, deine Lebensziele beizubehalten, jedoch nochmals realistischer zu betrachten und für dein jetziges Leben einen Sinn zu suchen. Dann brauchst du dich nämlich nicht in Klischees zu verrennen und kannst deinen eigenen Weg gehen. Nur weil fast alle so früh heiraten und das volle Programm mitmachen, brauchst du das doch nicht machen! Schau mal in ein paar Jahren werden 2/3 von denen wieder geschieden und alleinerziehend sein.....

Beitrag von mal in grey 29.05.11 - 01:19 Uhr

Super Beitrag.
Meiner Meinung nach sollten Frauen sich Männer suchen, die 5-10 Jahre älter sind.
Ein Mann mit 25 Jahren handelt nur vernünftig, wenn er sich weder für Frau oder Kind entscheiden will.

Beitrag von falkster 29.05.11 - 07:46 Uhr

Ich finde die Frage gar nicht so abwegig und unvernünftig, und ich glaube Du hast da was missverstanden...

Die TE erwartet von ihrem Freund ja nicht, dass er sie sofort zum Altar führt. Die Frage, ob prinzipiell geheiratet werden soll, finde ich sehr wichtig, da hier bereits enorme Unterschiede im Wertesystem klar werden. Und wenn einer prinzipiell sagt, er wolle nicht heiraten, während der andere eine Hochzeit in weiss über alles stellt, kann so eine Beziehung nicht wirklich funktionieren, da zwangsweise einer seine Grundwerte ablegen muss...
Ähnliches gilt übrigens fürs Kinderkriegen...

Meine Frau und ich wir "streiten2 uns fast täglich über unsinnige Kleinigkeiten, aber unsere Beziehung kann das locker ab, da wir unsere Unterschiedlichkeiten zu akzeptieren und lieben gelernt haben (ich brauche im Restaurant nur zu bestellen, was mir absolut nicht schmeckt und meine Frau liebt es... selbiges geht mit Musik, Filmen, Getränken etc), aber in unseren Grundwerten (wie zB Moral, soziale Einstellung, Empathie etc) stimmen wir fast 100&ig überein, und nur so hat eine Beziehung wirklich eine Chance.

An den Kleinigkeiten kann man arbeiten und Kompromisse finden, bei den Grundwerten ist das eher nicht möglich, ohne dass einer sich aufgibt oder zumindest verbiegt...

und von daher finde ich die Frage der TE absolut berechtigt.
Die TE sollte nur mit ihrem Partner genau das einmal so mit ihrem Freund klar besprechen, dass es hier um den Vergleich der Wertesysteme geht und nicht darum, morgen zwei Kinder zu kriegen und gleich noch ein wenig zu heiraten...

In diesem Sinne: schönen Sonntag...

Beitrag von umsche 29.05.11 - 10:20 Uhr

Wahre Worte!!! #pro

Beitrag von ajl138 29.05.11 - 08:51 Uhr

Werd doch erstmal reifer,damit du dich deinen Träumen auch stellen kannst.

Beitrag von anyca 29.05.11 - 11:52 Uhr

Verschiebt den gemeinsamen Wohnungsbau, bis ihr euch über eure Zukunftsplanung einig seid.

1,5 Jahre sind noch nicht wirklich viel - wohnt ihr überhaupt schon zusammen?

Ich finde es gut, daß Du weißt was Du willst, und das auch klar sagst. (Besser als 10 Jahre warten und dann erst kapieren, daß der andere was ganz anderes möchte ...)

Beitrag von 88lovve 29.05.11 - 12:37 Uhr

hallo,

also ich weiss jetzt wzar nicht was genau meine vorrednerinnen kindisch fanden,ich finde es gut das du dir gedanken machst für die zukunft und klar stellt man sich immer alles schöner vor als es vll wird...aber wieso ist das weit hergeholt wenn sie wirklich irgendwann mit den 2 kindern im garten spielt, der braten im ofen und ein gut gelaunter mann nachhause kommt??
also so unrealistisch finde ich das jetzt nicht....das hört sich ja an wie bei uns ;-)ausserdem hat sie das auch garnicht gesagt...ich denke du wolltest ja nur zum ausdruck bringen das du ja schon 24 bist und falls du noch ein paar jahre wartest und er es immernoch nicht will...es dann eben zu spät sein kann...weil du es dir ja eben anders vorgestellt hast und das versteh ich voll und ganz, ich hatte auch meine vorstellung...und ich musste mir meine femilie eben selber basteln weil es in meiner ehe damals nicht toll war.
ich denke ja immer die zeit bringt alles, aber wenn er wehemend gegen heirat und kinder ist sollte man einiges nochmal überdenken.
denn sonst macht man sich nur was vor..auch wenn man sich liebt, man hat manchmal so verschiedene vorstellungen vom leben.

ich wünsche dir viel glück...glg

Beitrag von mond09 29.05.11 - 15:10 Uhr

Na ja, deswegen die Beziehung über Bord schmeißen würde ich vorerst nicht... Das mit dem gemeinsamen Eigentum vielleicht verschieben.

Mein Mann wollte groß und weiß heiraten!!! Ich in gaaaaaanz kleinem Kreis, ohne jeden Schnick-Schnack! Mir war wichtiger, dass wir beide irgendwann Kinder bekommen!!!! Und das wollten wir beide!!! Wie viele???!!! Das kann man doch nicht von vornherein festlegen. Wer weiß wie es zB finanziell aussieht?! Und es soll schon viele gegeben haben, die nach dem ersten Kind gesagt haben "bloß kein zweites mehr" und genügend Männer die nach 2,3,4 Jahren doch noch eins wollten!!!

Hab mit 16 auch immer geglaubt, dass ich mit 25 schon 2 Kinder habe, aber so ist's heute eben nicht, wenn man vernünftig bzw alles bedacht angeht. Mann muss ja erstmal den Partner haben. Schule, Abi, Ausbildung/Studium, Berufserfahrung, Weiterbildung, zusammen wohnen. Das war unser Weg. Da ist man nicht mehr20! Dann haben wir uns Eigentum angeschafft und 1 Jahr geguckt, ob wir das finanziell (auch für 3 Jahre mit einem Gehalt wegen voller Elternzeit) Stämmen können. Ich bin jung (na ja 29, das 2. ist bald da), aber wir haben Gas gegeben und kennen uns seit 10 Jahren!!!

1,5 Jahre sind soooo kurz! Gebt euch noch was Zeit und geht alles langsam an. Es wird schon ne Lösung zu finden sein.

Beitrag von cherryblossom87 29.05.11 - 16:40 Uhr

Wir leben bereits seit einem Jahr bei seinen Eltern im Haus

Das Bauen wird er bezahlen, die Möbel werde ich, wenn doch etwas sein sollte, kann ich ja immer noch ausziehen, ohne großen Geldstreit...

Wir haben beide einen fixen Job, verdienen gut!



Ich möchte ehrlich gesagt nicht mehr unnötig zeit verschwenden, eine Beziehung ging nach 5 Jahre kaputt, soviel unnötige Zeit für den falschen verschwendet....

Beitrag von salvia-divinorum 30.05.11 - 11:27 Uhr

Vorsicht, falls der Wohnungsbau vielleicht "erstmal" auf deine Kosten gehen soll. Aber wenn das nichtt der Fall ist, würde ich sagen, der Mann ist einfach ehrlich und realistisch.