Wutanfall mit 18 Monaten

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von dr-mama 29.05.11 - 00:27 Uhr

Hallo liebe Mammis,
mein Sohn ist jetzt 18 Monate alt und unser erstes und einziges Kind.
Wenn er nicht das bekommt was er will, schlägt er sih auf den Kopf oder sogar den Kopf gegen die Wand!!! Ich weiss nicht woher er ds hat.
Er weint danach und schreit ganz laut und will umarmt werden.
Wie soll ich mit dieser Situation umgehen??

Erfahrende bitte helft mir!
DAnke eure dr-mama

Beitrag von haruka80 29.05.11 - 07:46 Uhr

huhu,

ganz normal, mein Sohn ist da genau so. Jetzt ist er 2 Jahre alt und tickt wegen Kleinigkeiten aus, den Kopf hat er nicht mehr auf den Boden, gegen die Wand, sondern er schlägt sich selbst oder wirft Dinge durch die Gegend.

Hinsetzen, durchatmen, ihn machen lassen, warten bis er ankommt, kuscheln, mit ihm drüber sprechen.
Grad das "Selbstverletzende" finde ich besonders schlimm, wobei es einfach ne Art ist, mit dem Gefühl umzugehen und auch das wird vorbei gehen. bei vielen Dingen ist ignorieren und später ansprechen besser als in nem Gefühl, also in ner Wutattacke, die Kinder sind ja kaum ansprechbar dann.

Vom Alter her ists normal, kann bis zum 3. Geburtstag, manchmal sogar länger dauern. Oft wirds aber besser, wenn Kinder mehr sprechen und lernen können, ihre Gefühle verbal zu äußern.


L.g.

Haruka

Beitrag von gutrun 29.05.11 - 08:05 Uhr

Liebe dr-mama,

mein Sohn Jeremy Noel ebenfalls 18 Monate hat auch grade erst vor ein paar Tagen seinen ersten Wutanfasll gehabt.
Ich war sehr erschrocken, weil er sonst immer ruhig war und sich sehr gut alleine beschäftigen könnte.
Setze sich einfach mit einer Tasse Kaffee oder Tee hin und lass ihn machen, er kommt zu dir wenn er dich braucht.


lg gutrun

Beitrag von ephyriel 29.05.11 - 09:06 Uhr

Hallo Dr. Mama,

meine Stinkelotte ist jetzt auch 18 Monate jung. Bei ihr war das schon vorher. Nicht extrem aber dennoch.

Das Problem welches die Zwerge da haben ist folgendes:

Ich möchte etwas, Mama versteht mich aber nicht oder erlaubt es nicht. Argumentieren oder diskutieren kann ich noch nicht (weil mir die Worte fehlen). Darum bin ich jetzt stinke wütend!

Und irgendwie muss diese Wut, die Verzweiflung (sich nicht artikulieren zu könnnen, vieleicht würde dein Sohn ja gern mal sagen: " Du bist ja soooo gemein!!" Oder so was ;-)) ja raus!

Meine Tochter spricht schon recht viel, daher ist es bei ihr eher die abgeschwächte Form.
Bei meinem Mittleren war es viel viel schlimmer #schwitz

Wenn sich Dein Sohn nur noch mehr rein steigert wenn Du wärend des Wut-/Entäuschungs-/Verzweiflungsanfall seine Nähe suchst, lass ihn.
Braucht er dich dann knuddel ihn und zeig ihn das Du ihn IMMER lieb hast!

Er macht das nicht um Dich zu ärgern. Sondern aus Entäuschung, und der Verzweiflug sich verbal noch nicht vertreten zu können.

Das geht vorbei!

Alles Liebe#winke

Beitrag von bald-mutti22 29.05.11 - 10:45 Uhr

huhu,

ist bei uns ähnlich.

Meiner schmeisst sich immer auf den Boden und strampelt mit allen vieren.

Er lässt sich dann aber auch nicht trösten, ich warte dann immer bis er von selbst zu mir kommt, dann ists wieder gut.


Liebe Grüße

bald-mutti22 mit #verliebt Jeremy 22 Monate (der heute noch nicht wütend war)


#winke