Bausparvertrag als Zinssicherung sinnvoll ?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von betty38 29.05.11 - 00:28 Uhr

Unser Bank hat uns nach Durchsicht der Unterlagen einen Bausparvertrag angeboten, um ein Darlehen (Zinsbindung bis 2020), mit den aktuellen Zinsen zu verlängern.

Klar, die Zinsen steigen aktuell, aber geht es der Bank nicht erst mal hauptsächlich ums Verkaufen ?

Was meint ihr dazu ?

lg betty

Beitrag von tina.78 29.05.11 - 06:40 Uhr

Hallo,

gas ist auf jeden Fall gut. Du kannst dann wenn der Bausparvertrag zuteilungsreif ist entscheiden (und den Zinsmarkt vergleichen) ob du die Finanzierung in Anspruch nimmst oder das Guthaben rausnimmst und normal über die Bank finanzierst.

LG Tina

Beitrag von myimmortal1977 29.05.11 - 08:33 Uhr

Es kommt immer auf die Ursprungssumme drauf an. Es ist ein erheblicher Unterschied, ob man ein Darlehen von z. B. 100.000 € mit +/- 1 Prozentpunkt finanziert.

Wir haben gerade vorzeitig aufgrund dieser Situation mit unserer Bausparbank einen neuen Deal ausgehandelt und sind jetzt sogar 10 Jahre eher mit der Abzahlung fertig.

Ein Gespräch lohnt sich im Augenblick bei derzeitiger Lage und Aussicht immer, ab einer bestimmten Summe. Da lässt sich unter Umständen eine Menge Geld mit sparen.

Man kann übrigens auch vor Ende Zinsbindung mit den Banken sprechen und sich so den aktuellen günstigeren Zinssatz sichern.

Leider denken viele, dass man vor Ende Zinsbindung nichts machen kann. Bei manchen Banken kann man ab 3, bei anderen ab 5 Jahren vor Ende Zinsbindung schon neu sichern.

LG Janette

Beitrag von cooky2007 29.05.11 - 21:08 Uhr

Wir machen das so, zahlen nun schon in einen hohen Bausparvertrag ein 8seit 5 Jahren), um uns die Zinsen zu sichern.
Die Zinsen sind zur Zeit (seit längerem schon) sehr niedrig.

Zur Bauzeit meiner Eltern (70-er Jahre) lagen sie zwischen 8 und 12 (!!!) Prozentpunkten.

Wir machen das so, um uns langfrsitig die niedrigen Zinsen zu sichern, damit die Rate der Anschlussfinanzierung nicht höher wird als jetzt.

Beitrag von nak26980 30.05.11 - 07:56 Uhr

Ich war die Tage auch bei einer Bank und habe zu meinem bestehenden Bausparvertrag noch einen zweiten abgeschlossen, eben um mir diese Zinsen zu sichern. Da ich nur einen kleinen Betrag ansparen möchte (10.000 Euro), kann ich diesen, wenn er zuteilungsreif wird, mit 1% beleihen. Ich habe nachher gerade mal 112 Euro für die 10.000 Euro zu zahlen und monatlich heißt das für mich 70 Euro eben für diese 10.000 Euro. Nun habe ich einen, der mir die Zinsen später günstig anbietet und einen, der mir beim Sparen 4% bringt, dafür das Beleihen nicht lohnt. Wenn genug Geld drin ist, schichte ich das Geld einfach um ;-)