Kinder mit Knopfphobie gesucht zwecks Brieffreundschaft mit m. Tochter

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von mimimausi28 29.05.11 - 09:46 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

meine Tochter (9 Jahre) leidet an einer Knopfphobie. Wir sind seit einem Jahr in psychotherapeutischer Behandlung und haben bis vor ca. 3 Monaten auch ständig Fortschritte erziehlt. Dann kam der große Einbruch. Sie verweigert wieder alle Knöpfe, wir haben jeden Tag Stress und sie steht ständig "unter Strom" deswegen. Nun haben wir in langen Gesprächen herausgefunden, dass sie sich einfach alleine fühlt. Sie kennt kein anderes Kind mit einer Knopfangst und hat momentan das Gefühl einfach anders zu sein. Ich habe Sie nun gefragt, ob es für Sie gut wäre, einen Brieffreund / eine Brieffreundin zu haben, der / die an der gleichen Angst leidet und sie war total begeistert. Also wenn Ihr auch ein Kind mit dieser ungewöhnlichen Angst habt, dann schreibt mir doch bitte per PN. Unsere Tochter ist 9 Jahre und geht in die 3. Klasse. Sie spielt Keyboard, mag Fußball (Schalke #ole) und ist Mitglied in einer Laufgemeinschaft. Ansonsten ist sie eher ruhig, malt viel und bastelt gerne. Außerdem liest sie gerne die drei ???, das magische Baumhaus, die Lola-Bucher und Harry Potter.

Liebe Grüße

Tanja

Beitrag von carrie23 29.05.11 - 10:26 Uhr

Oje helfen kann ich dir nicht aber ich weiß noch wie mein Bruder das mit ca 4 Jahren hatte-ging bis er ca 6 Jahre war.
Er aß keine Manner Knöpfe ( sind kleine Lebkuchen ich weiß nicht ob ihr das in Deutschland kennt ) weil die "Knopf" heißen, wurde hysterisch wenn man ihm ne Hose, Hemd, Shirt mit Knöpfen anziehen wollte.
Verweigerte einen von meiner großen Schwester gemachten Teddybär weil der Knopfaugen hatte....
Warum er das hatte weiß keiner, es hat sich gelegt.
Vielleicht weil Mama damals wieder zu arbeiten begonnen hatte ( Vollzeit mit gut 15 Überstunden pro Woche ) und er damit überfordert war?!

Beitrag von mimimausi28 29.05.11 - 17:06 Uhr

Hi Carrie,

danke für Deine Antwort.

So gehts uns leider auch. Unsere Tochter schläft nur in Reißverschluss-Bettwäsche, trägt keine Kleidung mit Knöpfen oder Nieten und auch leider keine Haarspangen etc, da die "hart am Kopf" sind. Teddys mit Knopfaugen kämen uns bestimmt auch nicht ins Haus. Wir wissen nicht genau, wo es herkommt, haben aber eine Vermutung. Trotzdem ist es halt schwer, damit umzugehen. In der Therapie lernen wir nun, dass Vermeidungsverhalten zu ändern. Aber der Rückschlag hat mir gezeigt, dass es noch ein gaaaaannnnnzzzz langer Weg ist. Aber vielleicht findet sich ja doch jemand hier, der ein Kind mit der Angst in dem Alter hat!

Liebe Grüße

Tanja

Beitrag von aliasmutter 29.05.11 - 11:18 Uhr

Huhu,

leider kann ich dir keine Brieffreundschaft anbieten, da mein Mann dafür "etwas" zu alt ist. ;-) Aber deine Tochter ist nicht alleine, denn wie gesagt - mein Mann hat das auch. Ob es eine ausgewiesene Phobie bei ihm ist, weiß ich nicht, er mag einfach keine Knöpfe an sich, findet sie "ekelig", fühlt sich eingeengt. Das fing schon im Babyalter an, wie mir seine Mutter sagte. Ihm tun auch unsere Kinder leid, wenn sie Knöpfe tragen müssen. Ich habe das immer etwas belächelet, aber offensichtlich kommt das also tatsächlich vor und ist nicht nur Anstellerei von ihm.

Liebe Grüße, auch an deine Tochter, Alias

Beitrag von mimimausi28 29.05.11 - 17:10 Uhr

Liebe Alias,

wie kommt denn Dein Mann so im Alltag damit klar? Wenn ich da an meinen Mann denke, der beruflich nur Hemden und Sakko trägt.... Da muss unsere Tochter sich wohl einen anderen Beruf suchen ;-)

Nein, mal im Ernst. Meine große Hoffnung war (oder ist), dass sich die Angst irgendwann bessert bzw. dass unsere Therapie so viel bringt, dass wir uns darum keine Gedanken mehr machen müssen. Unsere Tochter trägt jetzt Kleidergröße 146 und da wird es langsam schwierig, Hosen ohne Knöpfe zu finden. Man kann ja nicht immer nur Leggins tragen...

Liebe Grüße

Tanja

Beitrag von aliasmutter 29.05.11 - 18:17 Uhr

Mein Mann ist Pilot und trägt Fliegerkombis bei der Arbeit. Sonst kleidet er sich meist mit Outdoorhosen und Shirts. Hemden trägt er nur im Notfall. Schade, dabei sieht er so gut damit aus.

Er kommt zurecht, er behauptet nur allen Ernstes, dass ihm von Knöpfen schlecht wird (???). Etwas dagegen unternommen hat er nie. Er meidet sie so gut es geht, und wenn es nicht geht, arrangiert et sich damit.

LG Alias

Beitrag von mimimausi28 30.05.11 - 21:23 Uhr

Hallo Alias,

prima, dann werde ich meiner Tochter jetzt vorschlagen, dass sie Pilotin werden soll #rofl

Aber die Aussage "davon wird mir schlecht" kenne ich auch. Ich glaube wir als Nicht-Phobiker (gibts das Wort?) können so etwas nicht oder nur schwer nachvollziehen. Logische Argumente helfen da überhaupt nicht. Aber wenn man sich als Erwachsener irgendwie damit arrangieren kann, dann ist das ja prima. Ich kann mir das irgendwie gar nicht vorstellen.

Liebe Grüße

Tanja

Beitrag von aliasmutter 30.05.11 - 22:35 Uhr

.... aber nicht Pilotin bei einer Airline, da muss sie ja schicke Hemden plus Uniform tragen. Nee, mein Mann ist bei der Bundespolizei, vorher war er Pilot bei der Marine. Ab und an musste er da auch Uniform tragen.

Ja, ich fand und finde das Ganze auch sehr seltsam und nicht nachvollziehbar. Am Anfang habe ich nur gedacht, er findet Knöpfe einfach nicht schön, bis seine Mutter mir sagte, dass das von Baby an so gewesen sei, dass er geschrien hat, sobald er etwas mit Knöpfen anbekam. Wie gesagt, er findet sie ekelig, ihm wurde schlecht etc. Ich habe es eigentlich nur für eine Marotte gehalten, daher bin ich jetzt ziemlich erstaunt, dass es auch anderen so geht. Er mag auch meine Kleidungsstücke mit Knöpfen nicht.

Aber er kommt jetzt als Erwachsener gut zurecht, es schränkt ihn nicht weiter ein, außer dass er sich unwohl fühlt, wenn er etwas mit Knopf trägt. Deshalb drücke ich dir / euch die Daumen, dass sich deine Tochter auch arrangieren kann.

Alles Gute für euch, Alias

Beitrag von hella10 29.05.11 - 14:35 Uhr

Hallo,
mein Bruder ist leider auch schon groß und fällt daher als Brieffreund weg, aber er hatte das auch ganz schlimm.
Mittlerweile trägt er sogar Hemden.
Aber falls Du selber auch an einem Austausch interessiert sein solltest, dann schreib mich gerne mal an, mich fesselt das Thema total.
LG, Hella

Beitrag von nanoukaladar 29.05.11 - 16:23 Uhr

Mit jemandem der für eine Brieffreundschaft in Frage kommt kann ich nicht dienen.
Deshalb nur ein Vorschlag: meine Jungs hatten (haben) auch diverse Kleiderphobien (bei ihnen kommts vom Asperger-Autismus her), aber das war nie ein grosses Thema.
Gerade bei Knöpfen: es gibt jedes Kleidungsstück ohne Knöpfe, ohne viel Aufhebens einfach solche besorgen. Wir mussten auch auf Freundinnen zurückgreiffen welche Kleider bestickten, nähten, bemalten (einer unserer Söhne trug 6 Jahre langt nichts, was nicht ein Bild einer Eisenbahn drauf hatte), Ebay-USA wurde unser bester Freund ;-)
Kann übrigens gut sein, dass sich die Phobie legt, wenn man lange Zeit nicht damit in Berührung kommt, wenn man Abstand aufbauen kann.

Beitrag von mimimausi28 29.05.11 - 17:19 Uhr

Puh, wenn ich daran denke, dass wir auf noch mehr achten müssten, dann würde ich unsere Tochter im Jogger zur Schule schicken :-)

Leider bin ich sehr ungeschickt, was Handarbeiten angeht. Ich kann ihr also nicht einfach Hosen selber nähen. Aber ab einer bestimmten Kleidergröße wird es schon sehr schwierig, etwas zu finden. Wir haben uns jetzt für Ebay Niederlande entschieden, da es diese "Schlupfhosen" dort häufiger gibt, als in Deutschland. Aber ich hoffe wirklich, dass wir irgendwann "normale" Klamotten kaufen können. Sie trägt nun seit ca. 3 Jahren keine Knöpfe mehr. Im Laufe der Therapie waren wir schon so weit, dass "Schiebeknöpfe" gingen. Diese kleinen Häkchen, die nur aussahen, wie ein Knopf. Außerdem hatten wir eine Hose mit Taschen, die einen Druckknopf hatten, der aber von innen nicht direkt auf die Haut kam. ABER all diese Fortschritte sind nun wieder vorbei :-(

Beitrag von mamalena03 27.05.15 - 20:31 Uhr

Test

Beitrag von mamalena03 27.05.15 - 20:38 Uhr

Oh, leider ist dein Beitrag schon älter. Aber ich kenne das was du beschreibst.
Ich habe auch eine fast 9 jährige Tochter, die eine extreme Abneigung gegen Knöpfe hat. Sie selbst zieht schon seit Jahren keine Knöpfe an. Und wenn wir was mit Knöpfen haben ist das ein echtes Problem für sie.

Ach wie schade das der Beitrag schon so alt ist.

Wie ist es jetzt inzwischen bei euch?

LG, Kerstin.