Komme mir so blöd vor (Stillen)...

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von maeusekrieger 29.05.11 - 11:36 Uhr

Hi!
Habe eh schon mal gepostet, dass ich leider Stillprobleme habe mit unserm 6 Wochen alten Zwerg. Sobald er an der rechten Brust mal ein, zweimal schlecht trinkt, krieg ich sofort rote, harte Stellen und die Brust tut weh. Wenn ich ihn in Footballhaltung anlege, hält es sich in Grenzen, nur: diese Stillposition finde ich total komisch, ich muss mich irgendwie verrenken, und das Baby so quer über meine Seite legen, dass das funktioniert. Wenn ich fortgehe, komm ich mir so total dämlich vor?! Dann still ich meist "normal", mit dem Effekt, dass ich wieder nen Milchstau krieg. Gibt es hier jemanden, der diese Rückengriff-Stillposition auch in der Öffentlichkeit praktiziert?
lg maeusekrieger

Beitrag von italyelfchen 29.05.11 - 11:42 Uhr

Huhu,

Du solltest entweder immer wieder die Stellung wechseln oder garnicht mehr! Die Brust wird immer da am besten entleert, wo das Kinn des Babys hin zeigt! Wenn Du also zuhause praktisch immer anders stillst als draußen, kommt die Brust durcheinander und so kommt es schnell(er) zum Umgleichgewicht und so evtl. zum Milchstau! Lieber mal eine schlecht getrunkene Brust ausstreichen oder eben diese Seite wieder zuerst anlegen...

Liebe Grüße
Elfchen

Beitrag von debbie-fee1901 29.05.11 - 11:54 Uhr

Hallo, ja wir!!!!!
Helena hatte von der geburt ein gebrochenes rechtes schlüsselbein und konnte an der linken brust nur in rückenhaltung trinken. Sie hätte in wiege haltung auf ihrem schlüsselbein gelegen. Sie hätte dabei schmerzen gehabt.
Rechts hat sie in wiegehaltung getrunken.
Aber das braucht dir nicht peinlich zu sein. Wenn ihr in dieser pos. gut zurecht kommt dann macht das!!!!

Sonst riskierst du immer wieder einen milchstau!!!

lg debbie mit helena auf´m schoß

Beitrag von ulmerspatz37 29.05.11 - 14:41 Uhr

Warum kommst du Dir dämlich vor? Machst Du es nicht so, dann hast Du ein schmerzhaftes Problem...Ausserdem: wen soll es ausser Dir was angehen in welcher Position Du stillst in der Öffentlichkeit? Du machst Dir zuviel Gedanken...

Beitrag von tosse10 29.05.11 - 14:52 Uhr

Hallo,

ich hatte ein ähnliches Problem. Immer wieder rechts beginnender Milchstau (es wird hart, schmerzt und manchmal rötet es sich auch). Das ging drei Monate so. Seitdem pumpe ich rechts ab wenn er nicht gut dort getrunken hat. Bei uns war die Verhärtung immer oben, da hat auch in Footballpos. nichts gebracht. Habe ich sogar mal im liegen gestillt, so das er mit dem Bauch vor meinem Gesicht lag (zu Hause natürlich), damit er mit dem Kinn die harte Stelle "bearbeitet".
Zusätzlich massiere ich die Problembrust einmal oder zweimal täglich mit Stillöl von Weleda.

LG

Beitrag von malinwell 29.05.11 - 17:23 Uhr

Hallo,

erstmal finde ich persönlich es total prima, dass Du das Problem erstmal nicht zum Anlass nimmst um abzustillen.

Für die Footballhaltung brauche ich ein Stillkissen, sonst fällt mir der Arm ab oder mein Rücken tut schnell weh.
Wenn ich das Kissen richtig gut drapiere (was nicht immer gelingt) dann muss ich meinen Sohn gar nicht dabei festhalten, sehr angenehm!

In der Öffentlichkeit habe ich diese Position aber noch nicht ausprobiert, müsste dann aber auch mindestens ein kleines Kissen oder ein dickes gerolltes Handtuch zur Hilfe nehmen. Beides kann man ja im KIWA locker transportieren, vielleicht ist das eine Möglichkeit.
Ansonsten stimmt es auf jeden Fall, dass das Kinn des Babys am Besten in Richtung der Stauung zeigt damit es besser wird.

Ich hatte Gott sei Dank erst einen kleinen Milchstau, den ich aber auch schon ziemlich fies fand. Bei mir lag es ganz klar daran dass ich Stress hatte. Ein paar Tage nur zu Hause sein und mich nur auf das Baby und das Stillen konzentrieren hat mir geholfen und es ist bislang nicht wieder gekommen.

Ach so und zum Thema Stillen in der Öffentlichkeit generell:
Ich wollte das vor der Geburt meines Sohnes auf keinen Fall tun, fand das sogar total daneben.
Nachdem ich nun einmal mit ihm und einem Stilltuch gekämpft habe ;-) ist es mir total wurst. Ich stille überall, versuche lediglich mich etwas abseits hinzusetzen und ziehe mein Oberteil so dezent wie möglich über die "Szenerie" oder halte einfach meine Hand darüber, dann sieht man auch fast nichts.
Und inzwischen denke ich, wer ein Problem damit hat soll es mir entweder direkt sagen oder weg gucken.
Mein Kind kriegt sicher nicht die Flasche oder muss in unbequemer Haltung trinken nur weil irgendwer meint Stillen sei irgendwie anstössig (was es ja nun definitiv nicht ist)

GLG und Halt Durch!!!#ole

malinwell