ICSI negativ, wie lange bis Kryo warten?

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen Frauen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen und Unterstützung finden. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen.

Beitrag von josie2010 29.05.11 - 12:51 Uhr

Hallo,

hatte am Freitag BT, der negativ war (1.ICSI). Kam nicht überraschend, weil schon 2 Tage vorher, pünktlich an PU+14, meine Mens eingesetzt hatte. Hätte mir den BT gern gespart, aber man wollte die Werte gern kontrollieren. Bin dann leider vor der netten Arzthelferin in Tränen ausgebrochen #hicks War dann auch nicht mehr in der Lage, ein paar Fragen zum weiteren Vorgehen zu stellen bzw. um einen Termin zu bitten.

Jetzt meine Frage. Ich hab zum Glück noch 5 Eisbärchen, was mich etwas tröstet. Wie lange sollte man denn warten, bis man mit einem Kryo-Zyklus startet? Am Liebsten würde ich ja gleich weitermachen, da ich um den nächsten natürlichen ES herum (so nicht alles verschoben ist) Urlaub hab und ich so in weniger Erklärungsnöte gegenüber meinem Arbeitgeber käme.

Wie läuft das denn eigentlich ab? Wird da auch wieder medikamentös eingegriffen oder wartet man den normalen Zyklusverlauf ab?

Danke schon mal vorab.

LG Josie #blume

Beitrag von lotty1975 29.05.11 - 13:13 Uhr

Hallo Josi..

das tut mir echt leid! Ich bin auch gerade in der Warteschlange, hatte am Freitag meinen ET! Das erste mal!

Ich denke es liegt daran, wie man sich selbst fühlt, wie die Psyche und Dein Körper beschaffen sind! Ansonsten kann man die Zyklen nacheinander durchführen!

Es ist halt eine große Belastung! Nicht jeder hält diesem Stand!
Medi..denke ich nur das Metrelef und später die Progesteron Kps.

Ich habe auch noch 5 Eisbären!!#huepf


LG lotty


Beitrag von lucccy 29.05.11 - 13:28 Uhr

Hallo,

in der Regel lässt man dem Körper einen Zyklus Zeit, um sich von der ICSI zu erholen (Rückbildung der Eierstöcke, ...).

Ob und wie sehr medikamentös eingegriffen wird, liegt an Deinem Zyklus und der Bequemlichkeit der Praxis.
Man kann im natürlichen Zyklus einen TF machen, fürs perfekte Timing wird eventuell der ES ausgelöst.
Man kann auch Medikamente bekommen, die den ES komplett unterdrücken, die bauen dann die Schleimhaut auf und bei der passenden Höhe wird der TF gemacht - praktisch, damit der TF nicht aufs Wochenende fällt.
Oder man bekommt eine leichte Stimulation, löst den ES aus und hat dann TF.

Grundsätzlich hat man bei einem Kryo-Zyklus aber wesentlich weniger Termine in der Praxis als für eine ICSI.

Gruß Lucccy

Beitrag von gemeli 29.05.11 - 13:28 Uhr

Hallo Josie

lass dich erst mal drücken#liebdrueck.

Ich kann dich nur zu gut verstehen denn uns gings damals genau wie dir jetzt.
Wir hatten unsere 1. ICSI im April 2009 und im Mai leider einen negativen Bluttest.:-(
Wir hatten aber zum Glück auch noch Eisbären übrig.

Da ich meine Mens bekommen habe hat man den Zyklus ausgelassen und auf den nächsten gewartet und sie dann also im Juni 2009 erfolgreich einsetzten lassen.

Es wurde immer wieder kontrolliert, Blut abgenommen.

Ich hab Folio und Bryophyllum Pulver genommen und dazu noch Frauenmanteltee getrunken. Ab einem bestimmten ZT haben sie mir Utrogest verschrieben. Sonst hab ich keine Medis verschrieben bekommen.

Nun haben wir leider keine Eisbären mehr und fangen für ein Geschwisterchen gerade von vorne an.

Für deine weitere Zeit wünsch ich dir alles Liebe, viel Kraft und durchhaltevermögen.#klee

Liebe Grüße#winke

Beitrag von josie2010 29.05.11 - 14:03 Uhr

Danke Euch für Eure lieben Antworten. Da es offensichtlich viele verschiedene Wege gibt, muss ich wohl doch so schnell wie möglich erstmal einen Termin mit dem Doc vereinbaren.

Wenn ich nicht gleich weitermachen darf, dann heißt das leider zwei Monate abwarten, da ich im darauffolgenden Monat um die ES-Zeit einen beruflichen Termin hab, den ich leider nicht verschieben kann.

Da die Kiwu-Praxis keine Wochenend-Termine vergibt, erscheint mir die Variante mit der Stimulation + Auslösung, um den Zeitpunkt besser steuern zu können, am wahrscheinlichsten.

Körperlich fühlt sich bisher alles normal an. Die Überstimulation war ja bereits 8 Tage nach PU vorbei. Emotional, nun ja, bin natürlich noch sehr traurig, aber es wird besser. Zum Glück bin ich eher der Optimist und rappel mich schnell wieder auf. Mein Partner ist da auch eine große Hilfe.

Nochmals vielen Dank für die schnellen Antworten und für diejenigen, die gerade noch in der WS stecken: viiiiiel Glück #klee #klee#klee Ich drück Euch ganz fest die Daumen.

LG Josie #blume


Beitrag von lucccy 29.05.11 - 14:53 Uhr

Hallo,

Stimulation und Auslösung ist genauso unberechenbar wie der natürliche Zyklus... Eizellen reifen einfach nicht nach Terminkalendern.

Gruß Lucccy

Beitrag von josie2010 29.05.11 - 15:17 Uhr

Da hast Du sicher Recht. Aber es ist ein gewisser Spielraum (1-2 Tage) möglich, oder? Jedenfalls hatte mein Arzt es so gelegt, dass die Follikel schon sehr groß waren bei Auslösung (22-25 mm), um nicht am Wochenende kontrollieren zu müssen. Normal wäre doch 20 - 22 mm gewesen oder bin ich da falsch informiert?

Möchte gar nicht wissen, wie groß die letztlich am Punktionstag waren. Hatte jedenfalls höllische Schmerzen hinterher, waren auch insgesamt 19 EZ.

Hat die Größe der Follikel Einfluss auf die Qualität der EZ? Von den 19 waren 14 reif, 12 haben sich befruchten lassen und letztlich sind 7 übrig geblieben. Ist die Zahl okay? Mein Arzt ist leider etwas wortkarg.

LG Josie #blume

Beitrag von lucccy 29.05.11 - 15:54 Uhr

Hallo,

der Auslösezeitpunkt geht neben der Größe der Follis ja auch nach den Blutwerten.

Und die Qualität der EZ sinkt anscheinend bei stiegender Anzahl. Es kann sein, dass Du bei einer folgenden Stimulation geringer stimulieren wirst und weniger Follis da sind, dann hab keine Sorge, viele Frauen haben bei geringeren Folli-Zahlen eine bessere Befruchtungsrate.

Gruß Lucccy

Beitrag von josie2010 29.05.11 - 16:18 Uhr

Okay, danke Dir. Wieder was gelernt ;-)

Dann hoffe ich jetzt einfach mal, dass ich gar nicht erst eine neue ICSI brauche, sondern sich mindestens eins der Eisbärchen so wohl fühlt, dass es sich einnistet.

Wünsche Dir noch einen schönen Sonntag

Josie