Angst um meine Omi

Archiv des urbia-Forums Trauer & Trost.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trauer & Trost

Fehlgeburt, Tod eines geliebten Menschen, Angst, nicht enden wollende Trauer um ein Sternenkind: Leider stehen wir nicht immer auf der sonnigen Seite des Lebens, diese Erfahrung muß jeder von uns machen. Oft hilft es, mit anderen darüber zu sprechen...

Beitrag von jeanne1301 29.05.11 - 13:00 Uhr

Hallo,
Heute ist ein echt bescheidener Tag. Am Montag ist leider ganz plötzlich die Schwester meiner Omi verstorben. Meine Großeltern waren zu dem Zeitpunkt aber noch im Urlaub und haben es heute erst erfahren. Meine Omi und ihre Schwester standen sich sehr nahe und haben jede Woche einmal telefoniert. Sie wohnten ca. 500 km auseinander. Meine Omi hat die Nachricht gar nicht gut verkraftet und ist mit Lähmungserscheinungen (hat mein Onkel so berichtet) zusammen gebrochen. Mein Onkel meinte es sieht nicht gut aus. Ich hab Angst das sie jetzt auch stirbt. Mein Opi hat es zum Glück etwas besser aufgefasst. Jetzt hab ich Angst was ich erfahre wenn mein Onkel und die Familie im KH waren. Ich wohne ca 300 km weit weg. Meine Mami hat es auch ganz schön mitgenommen. Sie ist Nervenkrank und deshalb hat mein Onkel ihr auch noch nicht vom ganzen Ausmaß erzählt. Noch dazu bin ich grad allein zu Hause da mein Schatz heut Schulung hat. Aber er weiß Bescheid und kommt dann ganz schnell nach Hause. Das Leben ist manchmal so gemein. Ich will meine Omi noch nicht verlieren. Sie muss schließlich im November ihren ersten Urenkel in die Arme schließen. Ich hoffe das kleine Alien in meinem Bauch kriegt von dem Stress und der Trauer noch nicht so viel mit.

Danke fürs zuhören...

Jeanne und #ei 15+0

Beitrag von jeanne1301 30.05.11 - 06:32 Uhr

Update:
Meine Omi hatte eine Hirnblutung, die aber Gott sei dank gestoppt werden konnte. Nur der Hirndruck ist zu hoch. Gestern hieß es die nächsten 24 h sind entscheidend. Meine ganze Familie ist fix und fertig. Ich hab heut Nacht kaum geschlafen. Hab im Geiste meiner Omi die Hand gehalten und gesagt das sie noch nicht aufgeben darf. Schlimm ist das auch ihre Schwester eine Hirnblutung hatte. Das Leben kann so grausam sein.

Beitrag von sonnenstrahl70 30.05.11 - 09:40 Uhr

#liebdrueck

Beitrag von jeanne1301 30.05.11 - 10:16 Uhr

Update:
Unsere schlimmsten Befürchtungen haben sich leider erfüllt. Sie liegt im Koma und wird nie wieder aufwachen. #heul #heul #heul

Beitrag von liebelain 31.05.11 - 11:03 Uhr

Hallo Jeanne1301,

es ist schwer, aber gehe zu ihr, sage ihr, wie sehr Du sie liebst und wie sehr Du sie vermissen wirst. Und dann sage ihr, dass sie gehen darf. Dass Ihr klar kommt, wenn auch voller Schmerz, aber dass es in Ordnung ist, wenn sie jetzt geht.

Damit ersparst Du ihr und Dir ein unnötig langes Leiden. Auch wenn sie nicht reagiert - sie bekommt das irgendwie mit. Erlaube ihr zu gehen, auch wenn es unendlich weh tut. Manche Menschen brauchen diese Ermutigung, ihre Lieben zurück- und das Leben loszulassen.

Ich wünsche Dir alles Liebe und viel, viel Kraft für die kommende Zeit.

Liebe Grüße, liebelain

Beitrag von jeanne1301 01.06.11 - 17:20 Uhr

Update:
Gestern Nacht am 31.05.2011 um 23:30 Uhr ist meine Omi friedlich von uns gegangen.

Omi ich hab dich ganz doll lieb #kerze

Beitrag von liebelain 02.06.11 - 09:50 Uhr

Eine solche Verbindung wie die Deiner Omi und ihrer Schwester ist ein wahrer Schatz. Sie waren so eng miteinander verwoben, dass die eine nicht ohne die andere sein kann und wenige Tage später sogar an derselben Ursache verstirbt. Eine Verbindung, die nicht einmal der Tod trennen kann.

Tröste Dich, denn die beiden sind glücklich, wo auch immer sie jetzt sein mögen.
Sei Du es auch bald wieder mit Deinem kleinen Mäuschen.

Alles Liebe,
liebelain