Nico Alexanders Blitzstart inis Leben

Archiv des urbia-Forums Geburtsberichte.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburtsberichte

Herzlichen Glückwunsch zur Geburt! Egal ob spontan, mit Einleitung oder Kaiserschnitt, im Wasser oder in der Hocke - hier sind alle Geburtsberichte willkommen!

Beitrag von alia1986 29.05.11 - 14:14 Uhr

Hallo!
Da ich hier immer mit Spannung die Geburtsberichte gelesen habe, werde ich nun auch meinen schreiben.
Am 15.05.2011 hatte ich ET. Leider tat sich bis dahin und auch am ET selber übehaupt nichts. Ich war richtig enttäuscht. Ich wollte doch endlich meinen Schatz im Arm halten.
Am 16.05. hatte ich dann meinen Kontrolltermin. Fazit: Noch nicht geburtsreif, Mumu zwar fingerdurchlässig, aber das war es auch schon. Also ab jetzt jeden Tag zur Kontrolle.
Bis Mittwoch war dann weiter alles ok, also wieder zum Arzt. Diesmal sind allerdings beim CTG die Herztöne des Babys abgesackt, sodass ich eine Einweisung ins Krankenhaus bekam und da am gleichen Tag noch einchecken sollte. Aber ansonsten ist mit dem Baby alles in Ordnung. Trotzdem hatte ich seit dem richtig Angst um meinen kleinen Liebling. Noch auf dem Weg vom Arzt nach Hause hab ich meinen Mann angerufen, dass er sofort von der Arbeit kommen soll. Ich dann schnell nach Hause, Kliniktasche zu Ende gepackt (natürlich Ladekabel vom Handy vergessen, wie mir später auffallen sollte ) und kurz darauf kam auch schon mein Mann von der Arbeit. Ich war mittlerweile die Ruhe selbst, mein Mann rannte aufgeschreckt durch die ganze Wohnung, war total nervös und wusste überhaupt nicht mehr wo ihm der Kopf steht.
Gegen 15:00 uhr waren wir dann im Krankenhaus und dort wurde erstmal ausgiebig Ultraschall gemacht. Ergebnis: Mit dem Baby ist alles in Ordnung. Von dort aus ging es dann in den Kreißsaal ans CTG. Um 17:00 Uhr bekam ich die erste Tablette zum einleiten. Dann durfte ich in mein Zimmer. Zum Glück hatte ich ein Zimmer für mich alleine, erst am nächsten Tag sollte noch jmd. dazu kommen, der auch eingeleitet werden sollte. Aber zumindest diese Nacht hatte ich mein zimmer für mich.
Gegen 19:00 Uhr hab ich meinen Mann nach Hause geschickt, da sich nichts getan hatte und die Hebamme sagte, um 21:00 Uhr bekomme ich noch einmal eine Tablette und dann geht es erst morgen früh weiter. Da mein Mann dann ausgeruht seiin sollte, damit er morgens auch pünktlich auf der Matte stehen konnte, durfte er dann gehen.
Um 21:00 Uhr bin ich dann rüber in den Kreißsaal für die nächste Tablette. Ich wurde also wieder ans CTG angeschlossen, bekam die nächste Tablette und sollte bis viertel vor zehn am CTG bleiben. Mittlerweile war ich richtig müde von der ganzen Aufregung und döste ein bisschen ein. Hab mich richtig gefreut aufs Zimmer zu kommen und ein bisschen zu schlafen.
Um ca. zwanzig vor zehn, kurz vor Ende des CTG, hörte ich plötzlich ein komisches Knack-Geräusch. Konnte das aber irgendwie überhaupt nicht zuordnen. Dann kam auch schon die Hebamme, übrigens eine sehr liebe und nette, und kabelte mich ab und ich durfte aufs Zimmer. Auf dem Weg merkte ich, wie ich irgendwie "auslief". Ich dachte mir, ups, das war dann eben wohl die Fruchtblase. Direkt in den Kreißsaal zurück zu gehen war mir zu blöd, also bin ich erstmal auf mein Zimmer und hab mich trocken gelegt. Dann merkte ich auch schon, dass ich Wehen bekomme. Diese kamen auch schon richtig schön regelmäßig alle zwei Minuten und auch schon sehr sehr schmerzhaft. Ich musste mich schon am Bett festhalten und veratmen. Ich habe dann meinem Mann eine SMS geschrieben, er sollte sich mal bereit halten, ich hätte alle zwei Minuten Wehen. Um kurz nach zehn hab ich es auf meinem Zimmer nicht mehr ausgehalten und bin Wehen-veratmend über den Flur Richtung Kreißsaal. Die Hebamme untersuchte mich und meinte, ich soll nochmal in mein Zimmer und wenn es schlimmer wird, soll ich wieder kommen. Ich also zurück in mein Zimmer..... Um 23:00 Uhr hab ich dann meinen Mann angerufen, er soll bitte kommen. Zehn Minuten später war er dann auch da. Wir also dann wieder in den Kreißsaal. Mittlerweile kamen die Wehen ohne Pause und ich hab bei jeder Wehe geschrien. Ich hab dann im Kreißsaal um eine PDA gebeten, da ich nicht mehr konnte. Die Hebamme versuchte noch mit davon abzuhalten, weil sie meinte, es kann jetzt sehr schnell gehen. Mumu war zu dem Zeitpunkt 3 cm offen. Da ich aber in meinem zustand für keine vernünftigen Argumente mehr zugänglich war, bestand ich auf eine PDA. Der Narkosearzt war dann gegen halb zwölf da und ich musste ganz ruhig sitzen bleiben. Gar nicht so einfach bei wahnsinnigen Schmerzen ohne Pause. Um zwölf kamen die dann endlich mal zu Potte und ich merkte, dass ich irgendwie pressen muss. Hab mich aber nicht getraut was zu sagen, damit die PDA noch zu Ende gelegt werden kann, falls ich genäht werden muss. Naja, zwei Minuten später lag die PDA und die Hebamme schaute nach und meinte, so das Baby kommt.
Ich sollte mich dann hinlegen, was noch einmal sehr schmerzhaft war und durfte direkt pressen. Die PDA wirkte leider noch nicht, so dass ich trotz PDA Schmerzen hatte. Nach ca. 7 Presswehen war dann unser kleiner Schatz da. Geboren um 00:32 Uhr mit 3400 gr und 52 cm. Ich bin weder gerissen noch wurde geschnitten. Ab Anfang der Wehen dauerte die ganze Geburt also nur ca. 2 1/2 Stunden. Eine richtige Blitzgeburt und er ist kerngesund.

Mein Mann war mir die ganze Zeit eine große Hilfe. Er hat sich nicht beschwert, als ich ihm die Hände zerquetschte und war immer an meiner Seite und hat mich unterstützt!!! Als unser Baby kam, hat er vor Rührung geweint!! Das war so ein schöner Moment!

Sorry, jetzt ist der Bericht doch trotz schneller Geburt sehr lang geworden.

Lg Alia mit Nico Alexander auf dem Arm.

Beitrag von ellismiller 29.05.11 - 23:31 Uhr

Mich ärgert es nicht, wenn die Berichte etwas länger sind. Schließlich will ich alles ausführlich lesen.
Ich freue mich für dich, dass du eine so schöne Geburt hattest und nicht einmal etwas gerissen ist :)
Alles Gute für dich und deine Familie und ganz laaaange schöne Momente mit eurem Nico :)