Fragen an die Mamis von Nachzüglern

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von maeusekrieger 29.05.11 - 15:00 Uhr

Hallo!
Ich bin jetzt 29 Jahre und habe drei Kinder: eine Tochter mit 6 Jahren und zwei Burschen, einer 3 Jahre, einer 6 Wochen. Laut meinem Mann (selbst Einzelkind) ist jetzt definitiv Schluss. Ich selbst fühle aber, dass ich die Familienplanung ganz sicher nicht so 100% ig abgeschlossen habe. Ich würde wahrscheinlich nicht wieder in 3 Jahren ein Baby kriegen wollen (od. viell. doch?), aber so ein Nachzügler in 6 od. 7 Jahren, wer weiß? Mein Mann meint, da würde ich bestimmt dann auch nimmer wollen. Da wären die Großen dann schon so selbstständig und wir würden wieder unsere Freiheiten genießen und bestimmt nicht wieder mit allem von vorne anfangen wollen. (Nun muss ich dazu sagen, dass wir nie diejenigen waren, die großartig fortgegangen sind od. auf Urlaub geflogen - wir sind eher Nesthocker, drum kann ich mir nicht vorstellen, dass er sich dann plötzlich so ändern würde, aber ok). Jetzt meine Fragen: wie viel Abstand ist bei euch zu eurem Nachzügler? Wie war es für euch "wieder von vorne zu beginnen"? Findet ihr euer Leben "wieder eingeschränkt"? Und: wie ist das Verhältnis zu den größeren Geschwistern?
Ich will noch sagen, dass sich mein Mann beruflich verwirklicht und ich 100%ig hinter ihm stehe und dafür zurückstecke, mir meine Rolle als Hausfrau und Mutter und das bisschen Jobben zum Rauskommen aber gefällt und ich mir das auch für die Zukunft vorstellen kann. Finanziell wäre das ganze also kein Problem.
Danke, lg maeusekrieger

Beitrag von ephyriel 29.05.11 - 15:28 Uhr

Meine Jungs sind 18 Jahre und 16 Jahre. #verliebt

Meine Tochter ist 18 Monate ;-)

Sie war nicht "geplant" aber wir haben uns sehr auf sie gefreut!

Zu Recht übrigen ;-)

LG

#winke

Beitrag von toffifairy 29.05.11 - 16:55 Uhr

Hallo,
meine Jungs sind 9 und 11 Jahre, unser Nachzügler 4 Monate:-).
Und er ist das Beste was uns passieren konnte. Allerdings muss ich dazu sagen, daß ich mein Leben vor den Kindern wirklich ausgelebt habe und nun überhaupt nichts vermisse.
Bei einem so großen Altersabstand gibt es auch überhaupt kein Problem mit der Eifersucht von Geschwistern.

Beitrag von ansahe 29.05.11 - 20:45 Uhr

Hallo,

unser "Großen" sind 14 und 12 Jahre alt und unser Nesthäkchen ist 3 Jahre alt.

Es war schon wieder eine Umstellung... plötzlich wieder ein Baby, aber es war auf eine ganz neue Art wirklich herrlich. Keine Eifersucht bei den Geschwistern, viel Hilfe und Verständnis.

Wir lieben unseren Nachzügler alle total, allerdings ist er auch absolut das anstrengendste Kind. Manchmal denke ich, es kommt daher, dass er so "alte" Geschwister hat. Er bekommt schon so viel von den Geschwistern mit und möchte so viele Sachen auch machen, die aber für sein Alter nichts sind. Da kommt natürlich auch Frust und Trotz bei ihm auf. Dafür ist er absolut "hart" im Nehmen und disskutiert schon kräftig mit. Halt total anders, als mit geringem Altersunterschied, aber auch schön #verliebt

Klar ist unser Leben wieder neu eingeschränkt. Auf der anderen Seite hat man auch "hausinterne Babysitter" ;-)

Wir bereuen nichts!!!!!!

LG, Anja

Beitrag von urbani 29.05.11 - 21:26 Uhr

Hallo,

wir haben zwei Söhne von 17 und 15 Jahren und unser Jüngster ist 8 Jahre alt. Es ist schön so, aber nach dem 3. Kind war uns direkt klar, dass das das Letzte ist. So schön es ist, ihn noch zu haben, umso mehr freuen wir uns, wenn wir unser Leben wieder mehr nach unseren "Bedürfnissen" gestalten können! :)

Beitrag von marathoni 29.05.11 - 22:17 Uhr

Als ich deine Zeilen las dachte ich, dass könnte ich sein.
Ich hatte auch mit 29 Jahren mein 3. Kind bekommen. Und dann, ganz bewußt und mit Absprache der Kinder , haben wir beschlossen noch ein Nachzügler zu bekommen. Da war ich dann 39 Jahre.
Wir haben nun: Sohn ( 18 ), Tochter ( 16 ), Sohn ( 12,5 ) und Sohn ( 3 ).
Es war die absolut richtige Entscheidung. Wir nehmen den Kleinen alle! richtig bewußt war und sind alle total in ihn vernarrt. Er ist auch ein absoluter Sonnenschein. Praktisch ist auch immer ein Babysitter vorhanden, es ist immer viel los hier. Einfach nur schön. Auch ich bin aus Überzeugung Vollzeit Mama, halte meinem Mann den Rücken frei, organisiere hier eigentlich komplett alles und fühle mich dabei wohl.

Beitrag von seinelady 29.05.11 - 23:24 Uhr

Ich spreche mal aus der Sicht des Kindes.
Meine Eltern haben sich damals getrennt, so das ich 8 Jahre lang einzelkind war.
Dann bekam meine Mutter ihr 2. Kind- meine Halbschwester.
Als ich 15 Jahre alt war bekam meine Mutter ihr 3.Kind.
Und nun mit 19 Jahren bekam ich wieder eine kleine Schwester. Mein Papa hat jetzt 19 Jahre nach meiner Geburt wieder eine kleine Tochter bekommen.
Und ich muss sagen- ich find es sowas von schön kleine Geschwister zu haben. Meine beiden "Großen" sind auch in den Ferien sehr oft bei mir.
Also ohne kann ich es mir nicht mehr vorstellen.

Lieben Gruß Tiny

Beitrag von fee1972 30.05.11 - 08:33 Uhr

Mit Nachzüglern klappt es ganz gut ;-)

Hallo

Meine Ältesten sind 18 , 17 und 12 , dan kam ein unbändiger Wunsch nach Nr. 4 und sie ist jetzt fast 5 ( im August ) .

Damit war unsere Familienplanung abgeschlossen .

Aber , unverhofft kommt oft und so gesellte sich vor 21 Monaten unser Luis als kleiner Mogli dazu .

Da hat dann wirklich einmal die Verhütung versagt .

Tja , ich möchte ihn nicht mehr missen . Er ist eine unheimliche Bereicherung und wir ebenfalls von allen geliebt und betüddelt .

Und die Großen springen hin und wieder ein beimm Babysitten , wenn sich die Arbeitszeiten von uns überschneiden .

Es ist schon zuckersüß wenn der Älteste mit über 1,90 m neben dem Kleinsten steht oder sie zusammen kuscheln .

Ich würde es immer wieder machen :-)

LG Dany

Beitrag von sarahjane 30.05.11 - 09:36 Uhr

So etwas muss ein Paar gemeinschaftlich entscheiden.

Aber ganz ehrlich?

In der heutigen Zeit sollte man sich ganz genau überlegen, wie viele Kinder man bekommen, erziehen und finanzieren kann und möchte.

Mal davon abgesehen, dass man leicht dazu neigt, ältere Geschwister (ein wenig) zu vernachlässigen, wenn ein Nachzügler kommt.

Beitrag von butler 30.05.11 - 21:06 Uhr

Also:
Ich habe 3 EinzelKinder: fast 21 Jahre 13 Jahre und meine Mistmade: 3,5 Jahre
Ich habe die Zeit mit dem Zwerg viel intensiver gespürt. Eingeschränkt, nicht wirklich da wir durch den Zwerg neue Freunde kennengelernt haben
Geschwister: Die Mistmade wickelt beide um den Finger ohne sich anzustrengen. Alles in allem er hat unsere Leben bereichert und hält uns alle auf trab.
PS: Oma und Opa sowie die Urgroßeltern genießen den Jungbrunnen
LG

Beitrag von ismena 01.06.11 - 08:38 Uhr

Hallo,
mein großer Sohn ist 9 Jahre alt, der Nachzügler kommt in ca. 5 Wochen auf die Welt!
Ich kann also noch gar nicht sagen, wie es sein wird, aber wir freuen uns auf den Kleinen. Unser Sohn ist zwar ein wenig eifersüchtig, aber ich denke, das liegt daran, dass er vor Unbekanntem immer etwas Angst hat. Ich glaube fest daran, dass er seinen kleinen Bruder lieb gewinnen wird.
Schau einfach, wie sich Dein Leben entwickelt, die Entscheidung musst Du ja noch nicht jetzt treffen! Wir haben nach der Geburt unseres ersten Sohnes entschieden, dass wir keine weiteren Kinder haben wollen und siehe da - 9 Jahre später haben wir die Entscheidung doch noch revidiert. Geniesse erstmals Dein Leben mit den 3 Kindern!
LG
ismena