Familienbett???

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von astrida 29.05.11 - 15:36 Uhr

Hallo Leute,

unser Sohn wird morgen 6 Wochen alt. Er hat abends einschlafprobleme. Zwischen 20 uhr und 24 uhr gehen wir durch die Hölle.
Nachts wird er 1-2 mal wach und hat hunger.
beim ersten mal schläft er danach ohne probleme wieder ein.
Beim 2. Mal so gegen 5 Uhr morgens, knöttert er rum und ist nicht einfach zum schlafen zu bewegen.

Heute morgen habe ich ihn einfach mit in unser Bett genommen. Normal schläft er im Stubenwagen bei uns im Zimmer.

Max hat dann von ca. 5 Uhr bis 9 Uhr geschlafen. Geknötter hat er zwischendurch auch mal wieder aber ich denke er ist nur mal kurz wach geworden. Ich konnte ihn direkt wieder beruhigen.
Er hat bei mir im Arm geschlafen und ich auf dem Rücken.

Naja geschlafen habe ich nicht sehr gut, da ich eigentlich Seitenschläfer bin.
Mein Mann und ich haben tierische Angst das wir uns nachts auf ihn drauf legen.

Einige von euch werden ja auch ihre Kinder im Ehebett mitschlafen lassen.
Wie macht ihr das?
Wir haben noch ein Stillkissen wo ich unseren Sohn tagsüber schonmal drauf lege zum schlafen. Ich knicke das dann und er liegt da dann quasi drin/drauf.
Für nachts wäre das auch eine Option aber ich weiß nicht ob das nicht rückenschädlich wäre oder nicht...

Könnt ihr mit bitte Tipps geben wie ihr nachts das macht?
Unser bett ist schön groß. Platz haben wir genug.

Wenn Max weiterhin bei uns im Bett schläft, wie bekomme ich ihn dann später ohne Probleme dazu alleine zu schlafen?


Hoffe Ihr könnt mir helfen.

Ich merke das er ruhiger schläft wenn er bei uns geschlafen hat.

Danke!

Gruß

Astrida

Beitrag von shiningstar 29.05.11 - 16:48 Uhr

Huhu #winke

Phillip schläft immer bei mir im Bett ;o)
Wir hatten die Wiege im Schlafzimmer, aber er schläft am besten in meinem Bett. Auch zum Mittagsschlaf lege ich ihn in mein Bett, auch wenn er da alleine schläft und wir das Babyfon einschalten. Überall wird er sofort wieder wach, außer in meinem Bett.

Nachts liegt er zwischen unseren Kopfkissen -wir haben beide diese medizinischen Kopfkissen, so dass auch nichts auf ihn drauf kommen kann. Und die Decke über seinen Kopf ziehe ich auch nicht, denn dann würde ich die Decke auch über meinen Kopf ziehen.
Ich hatte zu Anfang auch große Angst -unser Bett ist nur 1,60 breit. Aber inzwischen klappt es super. Ich habe nicht mehr so viel Platz, er liegt auf meiner Hälfte und nicht in der Ritze zwischen den Matratzen. Aber man gewöhnt sich dran und so lange er noch sooo klein ist, darf er das auch.

Schlafen tut er ca. von 23:00-02:00 (dann hat er Hunger), dann schläft er meistens direkt wieder ein bis 05:00 und ist dann leider ausgeschlafen. Dann ist die Nacht erst mal zu Ende. Gegen 07:30 schläft er aber nochmal, ist dann schon seit Vormittags-Schläfchen und danach bleibt er bis ca. 14:00 wach. Jetzt gerade schläft er auch in meinem Bett ;o)
Wenn er gleich gegen 17:00 wach wird, wird er auch bis 23:00 wach bleiben...

So läuft es an den meisten Tagen ab. Manchmal schläft er auch ohne Ende, oder so wie gestern, einfach mal gar nicht. Da war er von 07:00-16:00 und 18:00-23:00 wach :-p

Blöd ist es auch, wenn wir viel unterwegs mit Auto oder Kinderwagen unterwegs sind, dann kommt sein Rhythmus auch durcheinander und dann hilft auch mein Bett nicht. Daher lege ich Einkäufe gerne in die Mittagsschlafzeit usw.

Lange Rede kurzer Sinn... ;-)
Wenn Max ruhiger ist, wenn er Deine Nähe spürt, dann gib ihm die Nähe. Er braucht das dann einfach!

Beitrag von wuestenblume86 29.05.11 - 18:16 Uhr

Hallo!

Die ersten 6 bis 8 Wochen hat mein Sohn auch in diesem zusammengeklappten Stillkissen geschlafen in unserem Bett #schwitz er erschien mir da noch so filigran und zerbrechlich...da wollte ich garnix riskieren.
Seitdem schläft er ohne irgendwas bei uns :-) und es klappt prima. Als Eltern hat man da irgendwie einen 7. Sinn und sowohl mein Mann als auch ich, wir würden uns niemals auf ihn drehen oder über den Kopf zudecken.
Allerdings machen sich die Kinder auch bemerkbar, wenn was sein sollte.

Seit 4 Wochen steht nun sein Gitterbett offen neben unserem Bett #pro da schläft er manchmal den ersten Teil der Nacht.

#winke

Beitrag von kiki-2010 29.05.11 - 21:29 Uhr

Ob nun Familienbett oder nicht, ich frage mich gerade: Was erwartest Du eigentlich von einem 6-Wochen jungem Säugling???? #schock

Ist doch klar, dass er Nachts mehrmals aufwacht wegen dem Hunger und dass er nunmal so seine unruhigen Phasen hat ist auch normal. Es gibt noch kein eindeutiges Tag-Nacht, meine Güte er war 9 Monate in Deinem Bauch!!!

Beitrag von shiningstar 30.05.11 - 06:28 Uhr

Ich glaube Du verstehst das völlig falsch.
Sie fragte doch nur, ob es okay ist wenn ihr Sohn mit im Elternbett schläft.
Ich lese da nirgends eine "Beschwerde" oder wie auch immer, weil der Kleine nachts wach wird.
Erst richtig lesen, dann antworten :-p

Beitrag von 440hz 29.05.11 - 21:55 Uhr

Zwergi schäft (wie seine Schwestern früher auch) auf höhe meiner Brust ;-) neben mir. Zuerst liegt er auf der Seite, schläft beim Stillen ein und rollt dann auf den Rücken. Für uns ist das so die beste Lösung. Wir bekommen alle soviel Schlaf wie möglich.
Angst mich auf ihn zu legen habe ich nicht. Ich schlafe automatisch, so dass er viel Platz hat und rücke näher an meinen Mann.
LG 440hz mit Mäusen (10/05, 04/08, 02/11)

Beitrag von muehlie 29.05.11 - 23:08 Uhr

Wenn dir das Familienbett selbst zu unsicher und gefährlich erscheint - obwohl es dafür normalerweise keinen Grund gibt - dann schaff dir doch einen Babybalkon an oder verwandle das normale Kinderbett deines Sohnes in einen solchen, indem du auf einer Seite die Gitterstäbe abmontierst und seine Matratze auf Höhe eurer Matratze setzt. Dadurch kannst du ganz nah bei ihm sein, ohne dass der Zwerg von zwei Seiten eingekeilt ist.
Man kann übrigens sein Kind auch gut im Arm halten, wenn man auf der Seite liegt, bin auch Seitenschläfer. ;-)

Naja, und wegen des Ausziehens irgendwann musst du dir wirklich keinen Kopf machen. Meine Tochter (2 1/2) soll demnächst auch aus dem Schlafzimmer ausziehen und sich ein Etagenbett mit ihrem großen Bruder teilen, und sie kann es kaum noch erwarten.