Zahnproblem, Zahn entfernt,Stück noch drin?

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von catwoman28 29.05.11 - 15:36 Uhr

Hallo,

blöde Überschrift,ich weiß.

Also, es fing letzten Sonntag morgen an, ich wachte auf und hatte eine geschwollene Wange links direkt unterm Auge,neben der Nase.
Da ich direkt an dieser Stelle einen Zahn hatte, der zu einem viertel gebrochen war, dachte ich mir schon, das sich wohl etwas entzündet hat.

Schmerzen am Zahn hatte ich nicht,und die Schwellung tat auch nur auf Druck etwas weh.Also kein Notdienst,sondern auf Montag warten und termin beim ZA machen.

Durfte dann auch gleich um 10 Uhr kommen.

Schnell den Zahn geröngt, Doktorchen kam und meinte,ja Frau ... der Zahn ist entzündet und muss raus,das haben sie sich sicherlich gedacht#augen

Da dachte ich noch,ok, wenn er meint,er ist schließlich der ZA.

Also wurde ich mit mehreren Spritzen betäubt,und dann ging es los. Anfangs wars noch gut auszuhalten,bis er wohl an die Stelle der Entzündung kam. Schmerzen,unbeschreiblich.Wurde nochmal nachgespritzt was nichts half. Er zog und Sägte,mein Kopf vibrierte und ich hatte Schmerzen wie noch nie in meinem Leben,und ich hab schon einiges durch mit meinen Zähnen.

Tja,Frau... das entzündet wirkt die Betäubung nicht,da müssen wir nun durch:-[ es ging weiter und ich schrie wirklich als ob man mich abstechen würde,sowas hab ich noch nicht erlebt.

Als es endlich vorbei war,dachte ich ich muss sterben. Bekam dann diese Mullkompresse und sollte am Freitag zur Nachkontrolle kommen.

Auf dem gesamten Heimweg liefen mir die Tränen.

So, ab Mittwoch ließ sich der Schmerz so langsam ohne Tabletten ertragen.Am Donnerstag dann bemerkte ich so eine komische Stelle direkt am angrenzenden Zahn,fühlte sich an als wäre noch ein Stück Zahn dringeblieben,dachte aber erst an die Naht? Wußte nicht ob das nun vernäht wurde. Also am Freitag wieder hin,er guckte sich das an,meinte super,sieht gut aus,heilt schön. Ich dann gedacht ok, dann wird das wohl was anderes sein,kam auch gar nicht mehr groß dazu etwas zu Fragen,da es hektisch zuging weil Narkose Patientin und andere Ärzte umherliefen.

So und nun hab ich das Problem,das es zwar gut verheilt ist,und ich auch in dem Sinne kein Schmerzen mehr habe außer an besagter Stelle,an der ich ein noch vorhandenes Zahnstück vermute.Ich kann so einfach nicht Essen,sobald dort was rankommt hab ich tierische Schmerzen,es drückt und zieht und ist einfach unangenehm.

Gibt es sowas,das da einfach ein Stück übersehen wird? Trotz dessen das es gut verheilt ist und man nach dem Abschwellen am Freitag das eigentlich hätte sehen müssen? Mein Mann hat auch mal geguckt und ist derselben Meinung,es sieht aus wie ein Stück Zahn das da drin ist.

Mal davon abgesehen,das es absolut unnötig war,diesen Zahn komplett zu ziehen,sondern mit einer läppischen Heilfüllung erstmal die Entzündung hätte beruhigen können um mir diese Höllenqualen zu ersparen,bin ich mächtig sauer auf diesen Kasper von Zahnarzt,der mich behandelt hat wie ein Stück Vieh. Den Zahn hätte man danach ganz normal füllen können und gut wäre gewesen (laut Info eines befreundeten ZA ,und auch meiner eigenen Erfahrung,hatte sowas ähnliches nämlich schonmal und da wurde es genauso gemacht und nicht gleich gezogen!)

Werde nun morgen erstmal bei einem anderen ZA vorbeischauen der sich das mal ganz unvoreingenommen ansehen soll.Zu übersehen ist es nunmal eben nicht,wenn mein Mann das schon sehen kann.

Und das beste ist, ich habe in 5! Wochen erst den nächsten Termin bekommen zur Weiterbehandlung,habe noch ein paar andere Baustellen und möchte das nach Jahrelanger ZA_Phobie nun endlich angehen,doch nicht und auf gar keinen Fall mit diesem Metzger,so kann ich niemals Vertrauen haben,und das wo ich im Vorfeld gesagt habe,das ich absolute Angstpatientin bin,das hat man einfach übergangen,was für mich normalerweise schon Grund genug wäre,um nie wieder zum ZA zu gehen.

Sorry das es so lang geworden ist,möchte im Grundkern auch eigentlich nur Hören,ob hier schonmal jemand ähnliches erlebt hat,oder ob ich mir das mit dem Zahnstück wirklich nur einbilde. Denke einfach ,solange das da ist,wird es einfach nicht richtig abheilen können oder sehe ich das Falsch?
#sorry#bla und schönen Sonntag noch.

LG Cat#sonne



Beitrag von gbmaintal 29.05.11 - 15:49 Uhr

Hallo,


also, das muss nicht zwangsläufig ein Stück vom Zahn sein, sondern kann auch einfach ein Knochenwandstück sein was da zu weit raus ragt. Nimmt man normales Weise etwas weg, aber das könnte es eben sein.
Durch das herum geporkele im Kieferknochen mit Hebel und Zange und allem kann das natürlich auch noch absolut druckempfindlich sein. Sollte aber bald besser werden.
Wenn ein Zahn so entzündet ist, das selbst Spritzen Betäubung )nicht mehr wirken, wäre eigentlich auch Antibiotikagabe möglich gewesen bis zu akuten Abschwellung und dann entweder eine Wurzelbehandlung / Wurzelspitzenabtragung oder ein Zahnziehen.

Nun ja, jeder macht es eben anders. Weißt was es für ein Zahn genau war? Kleiner Backenzahn oder großer Backenzahn?

Dann lass doch einfach einen anderen ZA drauf schauen, dann bist du dir ganz sicher.

Und nicht mehr so lange warten bis zur nächsten behandlung, egal wie groß die Angst vor dem ZA auch sein mag. Du siehst was dabei rum kommt. Ist nicht böse gemeint. #liebdrueck

GLG Gabi

Beitrag von catwoman28 29.05.11 - 15:55 Uhr

Danke für deine Antwort. Es war kein Backenzahn,sondern der 3.Zahn oben vom Schneidezahn ausgehend der direkt neben dem Eckzahn.

Was bedeutet es wenn das ein Knochenwandstück sein sollte? Bleibt das drin,muss das raus?

Gruß Cat

Beitrag von gbmaintal 29.05.11 - 16:29 Uhr

Hallo


das bedeutet: die Zähne stehen ja im Konchen drin, bzw sind darin verankert, zwischen den einzelnen Zähnen sind ja wieder Knochenstücke und wenn eine Zahn raus kommt / gezogen wird dann steht die Knochenzwischenwand zum Nachbarzahn. Und die kann halt als störend empfunden werden wenn sie weit raus ragt. Es muss also nicht unbedingt der Restzahn sein, denn der Knochen ist auch weißlich.
Ich hoffe du verstehst was ich meine.

Zu dem anderen: Dann wäre es deiner Rechnung nach der erste kleine ( Vor )-backenzahn gewesen.

Die Zähne bestehen von der Mitte aus gerechnet: aus dem 1 großen Schneidezahn, dann folgt der kleinere Schneidezahn, dann der Eckzahn, dann 2 kleine Vorbackenzähne( Prämolaren ) und die 2 großen Backenzähne ( Molaren ) sowie evtl der Weisheitszahn. Also eigentlich, wenn alles angelegt ist, sind es 8 auf jeder Seite.

GLG Gabi