Liebe ich ihn?

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von lindalinda42 29.05.11 - 16:18 Uhr

Hallo,
nach 15 Jahren Ehe mit 2 Kindern und Trennung habe ich nach einer Weile jemanden kennen gelernt. Jetzt sind wir 4 Jahre zusammen. Schon am Anfang hatte ich nicht dieses Gefühl in mir, ihn zu lieben.

Aber er hatte/hat so viele positive Eigenschaften und anfangs hatten wir guten Sex. Den haben wir nun seid einem Jahr gar nicht mehr. Ich ziehe mich immer mehr zurück und weiß zwar sehr wohl, was mir fehlt (Nähe, gute emotionale Gespräche z.B.) Er ist mehr ein pragmatischer Typ, der seine Gefühle nicht aussprechen kann ("ich liebe dich" hat er nie sagen können). Ich bin ziemlich emotional und wünsche mir schon jemanden, der mich "beschützt" ( - klischeehaft ausgedrückt).

Dies wäre, würde ich mich trennen, die dritte Beziehung, die ich beende. Ich frage mich langsam, ob mit mir etwas nicht stimmt. Bin ich zu anspruchsvoll? Nie zufrieden?
Oder geht es nicht darum, sondern dass man einfach für sich entscheiden muss, was einem gut tut?

Meine Frage ist eigentlich: Wenn ich ihn ansehe, ist da kein Gefühl der Zuneigung. Wir haben jetzt auf meine Initiative Gespräche gehabt. Nun müsste ich auf ihn zugehen, wieder mehr Nähe zulassen. Kann ich aber nicht. Was ist das? Ansonsten verstehen wir uns gut - freundschaftlich? - unternehmen schöne Dinge gemeinsam, aber ohne uns wirdklich nahe zu sein.

Und: Mir graut vor einer erneuten Trennung.
Was soll ich machen? Wer erlebt ähnliches? Gibt es Liebe, die man nicht spürt oder so?
Ach, eigentlich weiß ich ja die Antwort, trotzdem würde ich mich über Beiträge freuen, die mir bei einer Entscheidung helfen! Vielen Dank, Gruß

Beitrag von pcp 29.05.11 - 17:16 Uhr

Hallo,

dann ist es eben die 3. Beziehung die Du beendest, na und? Was sagt das schon aus? Du bist deshalb kein schlechter Mensch oder warum kehrst Du das so hervor?

Wenn es nicht paßt dann paßt es nicht. Was ich Dir eher vorhalten würde ist daß Du diese Beziehung überhaupt eingegangen bist. Du hast das wohl auf einer Illusion aufgebaut, der Wunsch und die Sehnsucht waren vorrangig und sein Charakter hat da leider nie dazugepaßt. Ist es Dir lieber mit einem Mann zusammenzusein den Du nicht liebst und der Dir Deine Bedürfnisse nicht erfüllt als allein zu leben?

Ich persönlich würde nie eine Beziehung eingehen wenn das Gefühl nicht stimmt.

lg

Beitrag von emily86 29.05.11 - 17:53 Uhr

Für mich scheint es,
dass du schon abgeschlossen hast.

Wenn man nicht mehr glücklich ist,
dass brignt es doch nichts sich da rumzuquälen.

Dem partner gegenüber ist das ja auch nicht fair.

und zu der 3. beziehung...
was ist da so schlimm dran?
Ich hatte wesentlich mehr als 3 beziehungen
und finde das gar nicht schlimm....

besser man trennt sich,
als wenn man unglücklich in einer Beziehung steckt!

Beitrag von mond09 29.05.11 - 18:09 Uhr

Mir wäre mein Leben zu schade, um es mit jemandem zu verbringen, bei dem mir das Gefühl der Liebe nicht aufkommt oder nicht stimmt!
Das ist doch mit eins der (zumindest für mich) elementarsten Dinge im Leben: lieben und geliebt werden. Jemanden bei/mit dem ich mich super glücklich fühle. Mein Mann ist auch mein bester Freund. Und das Schnetterlinge-im-Bauch-haben-Gefühl ist auch nach bald 10 Jahren noch da!!!