HCG und Einnistung

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von ena77 29.05.11 - 17:20 Uhr

Hallo!

Ich bin jetzt einen Tag über NMT und habe vorgestern schon positiv getestet. Habe mich erst sehr gefreut, doch jetzt ärgere ich mich ein wenig, dass ich nicht abwarten konnte und mir jetzt die ganze Zeit Gedanken mache. Dabei kommen so "interessante" Fragen auf wie: Ist die HCG-Konzentration im Urin wohl davon abhängig, wann die Einnistung stattgefunden hat (z.B. schon am 6. Tag nach Eisprung statt am 10. Tag)? Dann könnten zwei Frauen mit einem gleichlangen Zyklus doch unterschiedlich weit sein. Ich komme auf diese Frage, weil ich einen Tag vor NMT schon mit zwei 25er Tests positiv getestet habe- und das mit Mittagsurin... Da war doch schon scheinbar recht viel HCG im Urin...
Gerade dachte ich: Und was ist, wenn ein Tumor das Ergebnis ausgelöst hat? #schock

Wer kann was Sinniges auf die o.g. Frage sagen oder mich einfach nur wieder auf den Teppich bringen? Werde noch zum Hypochonder! :-(

Danke schon jetzt!

ena

Beitrag von nadinchen80 29.05.11 - 17:39 Uhr

Na es ist doch genau wie Du sagt: die Einnistung findet zwischen 4 und 11 Tage nach der Befruchtung statt. Die einen testen halt erst um NMT oder nach NMT deutlich positiv, andere schon Tage vor NMT. Ich denke auch, dass es damit zusammenhängt, wann sich das #ei einnistet und vor allem bildet sich das HCG mit Sicherheit bei jeder Frau unterschiedlich schnell und unterschiedlich hoch. Hab sogar mal gelesen, dass bei Frauen, die mit Mädchen schwanger sind, das HCG meist etwas höher ist als bei Jungs... ich denke der Wert selbst sagt nix darüber aus, wie stabil eine Schwangerschaft ist. Wichtig ist, dass der Wert steigt und das kannst Du zu Hause schlecht überprüfen und solltest Du auch nicht (machst Dich ja wahnsinnig.... sorry: noch wahnsinniger :-p)

Aber versuch Dich nicht verrückt zu machen. Du hast ab jetzt eine Chance von 90%, dass Du im Februar ein gesundes Kind in den Armen hältst... positiv denken, freu Dich! :-p ... mir hilft das immer gegen solche Gedanken!


Herzlichen Glückwunsch!!

#winke

Beitrag von ena77 29.05.11 - 17:49 Uhr

Danke für die liebe Antwort!
Hatte schon Angst, dass ich mich nach diesem Posting nicht mehr hier ins Forum trauen kann. Wer will´s schon mit einer Wahnsinnigen zu tun haben?! ;-) Ach nee, ich schiebe es jetzt schon auf die Hormone! ;-) ;-)

Beitrag von shiningstar 29.05.11 - 17:45 Uhr

Nee, der SST ist ein 25er, der schlägt halt auch schon bei einem Wert von 25 an und das ist locker bei ES+10 der Fall :)

Beitrag von ena77 29.05.11 - 17:55 Uhr

Ach so! Vielen Dank für die Info!

ena