Blähungen - Hilfe!?!?!?!?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. 

Beitrag von summmsl 29.05.11 - 18:17 Uhr

Hallo,

ich hab mal ne Frage an euch: meine Kleine ist nun zweieinhalb Wochen alt und ich stille sie voll! Seit einigen Tagen hat sie Blähungen ohne Ende und ich weiss einfach nicht, was ich tun kann. Ich gebe ihr derzeit noch die Vitamin D Tabletten und die Hebamme hat gemeint, dass es wohl davon kommt....HIlft ein Kirschkernkissen?? Oder irgendwas anderes?? Massage hab ich schon probiert, aber da geht irgendwie nix.

LG
Summmsl

Beitrag von julimond28 29.05.11 - 18:24 Uhr

Hallo,

unsere Kleine war gestern 12 Wochen alt und hat tatsächlich seit drei Tagen weniger Blähungen!
Habe sie auch voll gestillt, leider mussten wir ab der achten Woche beginnen zuzufüttern!
Meist waren die Blähungen so stark das sie gar nicht mehr trinken konnte!
War wirklich schlimm!

Wenn es akut war habe ich ihr Bäuchlein meist in Ruhe gelassen, also nicht massiert o.ä.!
Wir haben uns mit dem Kirschkernkissen, saab simplex und Kümmelzäpfchen durch die Zeit gekämpft!
Die Wanne war auch immer sehr wohltuend für sie wenn es gerad' ganz arg schlimm war!
Dann gibt es so Tropfen, die heißen BiGaia, ist ein Bakterienstamm (positive bakterien), ich fand das sie geholfen haben!

LG

Beitrag von maerzschnecke 29.05.11 - 19:43 Uhr

Es KANN von der Vitamin-D-Tablette kommen, muß es aber nicht zwingend.

In den ersten Lebenswoche haben sehr viele Babies mit Blähungen zu kämpfen. Der Darm ist noch nicht ausgereift und muss aufeinmal Milch verdauen - egal, ob Stillen oder Flaschennahrung... das ist erstmal viel für den kleinen Körper.

Wenn es wirklich Blähungen sind, hilft Windsalbe ganz gut. Damit den Bauch im Uhrzeigersinn massieren. Kirschkernkissen kann auch erleichtern. Es kann auch helfen, wenn das Kind immer mal wieder auf dem Bauch liegt oder der berühmte 'Fliegergriff'.

Wenn's ganz dolle ist, kann man auch ein halbes Carum Carvi-Zäpfchen sein.

Evtl. wäre auch ein Besuch bei einem Osteopathen ganz sinnvoll. Einige Babies haben Wirbelblockaden oder Verspannungen, die richtiges Trinken an der Brust erschweren oder auf den Darm wirken.

Beitrag von hebigabi 29.05.11 - 20:38 Uhr

Lass für mind. 1 Woche die Tabletten weg- das ist nicht schlimm und nur bei so vielen Tagen siehst du ob es einen Unterschied macht.

LG

Gabi

PS: und bei jedem stillen das Kirschkernkissen zwischen dich und das Kind legen in Höhe Bäuchlein, damit es gleich beim Essen schon entkrampft