Später Schwangerschaftsabbruch - Kind todkrank

Archiv des urbia-Forums Frühes Ende.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühes Ende

Manche Schwangerschaft geht leider vorzeitig zu Ende. Es kann helfen, sich hier mit anderen über das Erlebte auszutauschen; aber auch Fragen zu medizinischen Themen sind willkommen. Hilfreich können auch diese urbia-Artikel sein: Fehlgeburt und Sternenkinder.

Beitrag von luftschloesschen 29.05.11 - 18:40 Uhr

Hallo #winke

Ich weiß, ich komme mit einem reichlich heiklen Thema zu euch #zitter

Weiß jemand, wie ein Schwangerschaftsabbruch in der 20. Woche so abläuft?

Mein Freund und ich haben uns dazu entschlossen, weil unser Kind an einem fehlenden Gehirn, einem fünffachen Herzfehler und sonstigen Fehlbildungen leidet, und die Chance auf ein Überleben in den ersten Lebensstunden praktisch gegen Null geht. Das haben mir mehere Ärzte voneinander unabhängig bestätigt.

Ich möchte keine Grundsatzdiskussion lostreten, sondern einfach nur wissen, was mich da erwartet. #schwitz

LG

Ann-Kathrin

Beitrag von nadjas-48 29.05.11 - 18:48 Uhr

So weit ich weiß. Wird dir vorher eine Spritze gegeben, dadurch stirbt dein kind schon im Mutterleib, dann werden die Wehehn eingeleitet und du bringst es normal zu Welt. Meld dich mal bitte bei frauenworte.de da gibt es sehr viel Frauen die das gleiche durchgemacht haben und dir mehr weiter helfen können.
Das tut mir leid das ihr euer Kind gehen lassen müsst, ich bin echt froh das ich mich nicht entscheiden musste.
Ich bewundere eure Kraft.
Fühl dich gedrückt.

Beitrag von boujis 29.05.11 - 19:14 Uhr

Hallo,

Du bekommst eine Infusion oder Tabletten, die die Wehen auslösen und Dein Kind wird geboren.
Es wird dann wahrscheinlich in Deinen Armen einschlafen.#liebdrueck
Ihr könnt Euch verabschieden und habt Beistand.
Von einer Spritze, wie meine Vorschreiberin berichtet hat, habe ich in diesem Zusammenhang, zumindest in neusten Zeit, nichts gehört.

Es tut mir unendlich Leid, dass Ihr diese Entscheidung fällen und Erfahrung machen müsst.

Viel Kraft.#liebdrueck

Beitrag von feroza 29.05.11 - 19:20 Uhr

#liebdrueck

auch wenn es nicht unmittelbar durch die Nackentransparenz festgestellt wurde, kannst Du in diesem Frum einige Erfahrungsberichte darüber nachlesen....

http://www.nackentransparenz-forum.de/forum/index.php

Es tut mir wirklich weh, das Eltern sich verabscheiden müssen.,..


Beitrag von sasula 29.05.11 - 19:44 Uhr

Hallo,

es tut mir sehr, sehr leid, dass auch ihr vor so eine Entscheidung gestellt werdet... Wir mussten diese Entscheidung 2008 treffen. Mir wurde damals in der 20.SSW gesagt, dass mit unserem Sohn etwas nicht stimmt.

Nach mehreren Ärzten und Untersuchungen wussten wir in der 25.SSW das unser Sohn keine Lebenschance haben wird....

Ich bekam damals eine Spritze durch die Bauchdecke, in die Nabelschnur von unserem Sohn. Diese Spritze sorgte dafür, dass sein Herz stehen blieb....

Nach ein paar Stunden wurde mir dann eine Tablette vor den Muttermund gelegt, damit ich Wehen bekomme....

Dann wurde unser Sohn geboren und ich musste danach noch Ausgeschabt werden, da sich die Plazenta nicht richtig löste....

Als ich wieder wach war, haben wir uns von unserem Sohn verabschiedet und Fotos gemacht.

So markaber es auch klingt, überlegt euch, ob ihr eurer Kind bestatten lassen möchtet.

Wenn du Fragen hast kannst du dich gerne bei mir melden....

Suse

Beitrag von francie_und_marc 29.05.11 - 20:03 Uhr

Liebe Ann-Kathrin!

Es tut mir unendlich leid das wieder eine werdende Mami diesen schrecklichen Weg gehen muss. :-( Hier wirst du nicht angegriffen deswegen, denn wie wir alle wissen trifft niemand diese herzzerbrechende Entscheidung einfach so.

Letztes Jahr im September musste ich meinen Sohn bei 20+1 gehen lassen.
Wie mir die Ärzte im Krankenhaus gesagt haben benötigt man in dieser SSW keine Spritze um das Herz des Kindes still stehen zu lassen. Und mein Süsser hatte auch keine bekommen.

Bei mir wurde mit Cytotec Tabletten eingeleitet um somit Wehen anzuregen. Der Rest verläuft wie bei einer normalen Geburt. In meinem KH warten sie ab ob die Plazenta im Ganzen herauskommt und schaben nicht rein profilaktisch aus. Ich hatte keine Ausschabung.

Nach der Geburt konnten wir uns würdevoll von unserem kleinen Sonnenschein verabschieden. Er war ein so wunderschöner kleiner Junge, einfach perfekt.

Ich wünsche dir alle Kraft der Welt für den vor dir liegenden Weg.

Falls du noch Fragen hast, kannst mich gern per PN anschreiben.

Liebe Grüße Franca mit Marc fest an der Hand, Marten still geboren 21.SSW am 19.09.2010 tief im #herzlich und Marlen 27.SSW inside.

Beitrag von dia111 30.05.11 - 08:14 Uhr

Hallole,

wir mußten uns auch damit beschäftigen,naja bzw die Ärzte haben uns vor die Wahl gestellt.
Mia hat sich dann selber entschieden zu gehen und uns die Entscheidung abzunehmen, naja die Entscheidung hätten wir niemals treffen können, Mia hat sie dann ganz alleine Getroffen.

Und wurde das so erklärt.

Ich werde stationär aufgenommen, sie legen eine Tablette an den MuMu, die Tablette wird dann jede 1/2-1 Stunde wieder gelegt, solange bis die Wehen einsetzten werden....
Es wird danach eine AS gemacht, das heißt du darfst solange nichts essen, und Trinken auch nur einige Schlückchen,da sie ja nicht wissen wann du die Narkose bekommst für die AS.

Aber geht nochmal zu einem anderen Arzt, lasst euch da nochmal erklären, abchecken.
Wir waren nach der Diagnose bei 3verschiedenen Ärzte...
warscheinlich durch den ganzen Streß setzten dann die Wehen bei uns ein, da ich schon in der SS liegen mußte, weil der GMH sich verkürzte.
Sie kam dann Still in der 22SSW zur Welt.

LG
Diana

Beitrag von sternenmama2010 30.05.11 - 09:14 Uhr

LIebe Ann - Katrhin

ich war letztes Jahr schwanger, und in der 21 SSW wurde uns mitgeteielt das unser Luca keine Überlebenschance hat. Wir entschieden uns dann zur Einleitung. Ich bekam Tabletten die Wehen auslösend waren, unser Sohn starb dann im Geburtsprozess.

Ich möchte Dir nur einen kleinen Rat mitgeben.....

Genieße die Zeit die Dir bleibt mit deinen Zwerg. Wir behielten Luca sehr lange noch bei uns und wir ließen ihn auch beerdigen.

Ich wünsche Euch für diesen sehr schweren Weg alle Kraft die ihr benötigt.

Alles Liebe Claudi

Beitrag von mimikesch 30.05.11 - 18:34 Uhr

Liebe Ann-Kathrin,

auch unser Sohn war nicht lebensfähig.
Wir haben uns dafür entschieden, ihn gehen zu lassen.

Ich kann mich meinen Vorrednerinnen anschließen.
Auch mir wurde in einem gewissen zeitlichen Abstand jeweils eine Tablette gegeben, die eben die Wehen auslöst.
Da ich eben genau wie du in der 20. SSW war, sind die Kleinen sowieso nicht überlebensfähig.
Die erste Tablette habe ich am Montag Mittag bekommen, unser Sohn wurde dann am Dienstag Mittag geboren. Allerdings bin ich mir sicher, dass er bereits am Montag Abend in meinem Bauch eingeschlafen ist. Erklären kann ich dir das nicht, aber plötzlich war alles so anders, deswegen glaube ich fest daran, dass er schließlich den Zeitpunkt seines Gehens doch selbst bestimmt hat.
Obwohl bei mir die Plazenta mit rausgekommen ist, wurde ich ausgeschabt, in unserem Krankenhaus wird das routinemäßig gemacht.

Du bekommst auch alle Schmerzmittel, die du möchtest, denn es geht wirklich darum, dir die Geburt zu erleichtern. Es ist sowieso so schwer und unbegreiflich.
Mir hat sehr geholfen, es so zu sehen, dass wir als Eltern nunmal Entscheidungen für unser Kind treffen müssen. Ich habe nicht über den Tod an sich entschieden, denn unser Sohn wäre, hätte er die Geburt überhaupt überlebt, verstorben. So habe ich "nur" über den Todeszeitpunkt entschieden.


Unser Sohn wurde nach meiner AS dann in einem Körbchen zu uns gebracht und wir hatten alle Zeit der Welt, uns zu verabschieden.
Wir haben ihn auch segnen lassen.
Da kannst du dich an die Krankenhausseelsorge wenden, die betreuen dich auch und führen Segnungen durch, wenn das eben gewünscht ist.
Bilder und Fußabdrücke haben wir auch bekommen.
Außerdem haben wir seinen "Sarg" bemalt.
Bei uns ist das mit Geburten unter 500g so geregelt, dass man sie mit anderen Sternenkindern zusammen verbrennen lassen kann und die Urne wird auf einem Friedhof beigesetzt.
Es gibt aber sicherlich noch andere Möglichkeiten, da musst du dann bei dir direkt nachfragen.


Nutzt auch die Zeit, die ihr jetzt noch mit eurem Sohn verbringen dürft.
Wir waren z.B. noch auf einem Konzert, damit unser Sohn noch ein bisschen was von seinen Eltern mitbekommt.

Ich wünsche dir ganz viel Kraft in den nächsten Wochen und auch genügend Raum, um zu trauern.

Traurige Grüße

Beitrag von schneckerl76 31.05.11 - 08:09 Uhr

Liebe Ann-Kathrin!

Es tut mir sehr leid für Euch, dass Ihr so eine Entscheidung treffen müßt!

Soweit ich weiß werden die Wehen eingeleitet und dann läuft alles ganz normal.

Nehmt Euch die Zeit, Euch von Eurem Baby zu verabschieden.

Viele machen Bilder oder Fußabdrücke.

Ich wünsch Euch ganz viel Kraft für die Geburt und das Loslassen danach!

Alles Liebe

Schnecki

Beitrag von gisele84 27.05.12 - 20:11 Uhr

Ich kann deinen Entschluss gut nachvollziehen. Es ist wichtig, dass du den Schwangerschaftsabbruch in einer guten Klinik durchführen lässt. Ich selbst war bei Woman & Health und ich war sehr zufrieden. Die Ärzte sind total lieb und kompetent. Ich wünsche dir alles Gute!!
Hier der Link: www.ungewollteschwangerschaft.at

LG

Beitrag von mone32 12.06.12 - 09:55 Uhr

Hallo Ann- Kathrin....

Ich heisse Simone und bin das erste mal hier in diesem Forum. Habe lange gesucht das ich hier im Internet was über dieses Thema finde bzw. sprechen und teilen kann.......
Bin sehr froh endlich wenn gefunden zu haben, obwohl es auf der einen Seite sehr traurig ist WENN zu finden....

Es ist ja schon etwas her bei dir, aber mich würde es interessieren wie es dir geht jetzt, denn ich hoffe gut??? Wie ist es dir im Krankenhaus ergangen beim Abbruch? Wollt Ihr wieder ein Kind?

Meine Geschichte erzähle ich dir jetzt auch einmal.....
Ich bin voriges Jahr 2011 im Mai schwanger geworden...endlich den habe auch schon 1 Jahr probiert, denn dieses Kind war ein totalles Wunschkind.....
Aber so im Sommer2011 da war ich ca in der 16 SSW ca das beim Kopf von unserem Jungen (ein Junge mit dem Namen Dominic) Wasser angesammelt hat..
Mein Arzt schickte mich von einer Untersuchung zur nächsten....
Ich war dann im Krankenhaus weil sich da ein Arzt das ansehen wollte....
Wir bekamen eine Diagnose, dass beim Dominic der Balken im Hirn fehlte oder teilweise nur Sichtbar war...Er erklärte uns was das Bedeutete und er meinte das der Junge entweder leichte Behinderung( LERNSCHWÄCHE) oder nichts haben kann, aber das kann er net genau sagen.....
Also das war ja schon mal ein Schock fürs Leben....

Natürlich vergingen Wochen und die Ärzte meinten nur das es nicht so schlimm wäre....
Mein Arzt hat mich dann am 12 Oktober 2011 nach Wien zum MR geschickt....
Wieder vergingen 2 Wochen und dann bekamen wir die schreckliche Diagnose...
Pachygyrie hat man uns gesagt und das mit schwere nicht therapiemögliche Epelypsieanfälle....und wir könnten uns jetzt Entscheiden ob wir einen Abbruch machen oder nicht...Sie haben uns erklärt was das für eine Krankheit ist und was das dann für uns bedeutet wenn das Kind auf der Welt wäre.....
Das war das Schlimmste was mir passiert ist und wird....sich gegen ein Wunschkind zu Entscheiden das sooo schwer krank ist.

Wenn du mehr wissen willst....bitte schreib mich einfach an...

Lg Simone