Sind eure Pollenallergiker auch so?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von mick 29.05.11 - 19:16 Uhr

Hallo!
Mein Sohn (gerade 5) ist gegen Gräser und Getreidepollen allergisch. Zur Zeit ist es schrecklich. Seine Nase ist andauernd dicht, seine Augen jucken und sind geschwollen. Wenns das nur wäre,... aber er schläft natürlich schlecht, ist tagsüber völlig müde, wenig belastbar, weint wegen jeder Kleinigkeit, ist schnell aggressiv ... furchtbar! So ist die Allergie ncht nur für ihn belastbar, sondern wird zur Belastungsprobe für die ganze Familie, weil wir nämlich seine Launen aushalten müssen.
Ich gebe ihm (gegen seinen Willen - jedes Mal ein Kampf) Nasenspray und Augentropfen gegen die Allergie. Habe auch Cetirizin, aber mit dem Zeug wird er zum Tyrann. Das geht gar nicht. Damit ist er noch aggressiver, noch müder ... man kann dann eigentlich rein gar nichts mit ihm anfangen!
Ist das bei euren Allergikern auch so schlimm? Ich meine, auch dass die Kinder so müde und schlecht zu haben sind, ob mit oder ohne Cetirizin ...

Wir werden ihn jetzt wo er 5 ist hyposensibilisieren. Ich hoffe, es funktioniert, denn so ist es ja für ihn bald nicht zum Aushalten.

Liebe Grüße
Mick

Beitrag von urmel09 29.05.11 - 19:53 Uhr

Hallo,

versuche es doch einfach mal mit anderen Allergietabletten, wir haben Aerius und keine Probleme.
Nasen- und Augentropfen nimmt er auch nicht gerne, nur wenn's unbedingt sein muß. Mit der Hyposensibilisierung sind wir seit Herbst dran, aber Wunder erwarten kannst du auch nicht - bis jetzt merken wir noch nichts. Unser Sohn akzeptiert die Anfangs wöchentlichen und jetzt monatlichen Spritzen zähneknirschend, denn die anschliessende Wartezeit von 30min in der Praxis macht wenig Spaß. Aber da er zusätzlich noch allergisches Asthma hat erkennt er den Sinn der Maßnahme.

Beitrag von susasummer 29.05.11 - 20:00 Uhr

Mein Sohn leidet auch so extrem dieses Jahr.Er ist zwar schon 9,aber es fing erst mit 5jahren an.Wir geben cetirizin,wobei ich finde,das sie nur bedingt helfen.ich will jetzt mal zum Allergologen,bisher hat uns da nur der KiA betreut.
Ich selber leide auch darunter,aber dieses Jahr nicht so schlimm wie er.
lg Julia