Ist das nur ne Phase???

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von schorti 29.05.11 - 19:36 Uhr

Hallo ihr lieben

Meine Tochter ist seit ziemlich genau einer Woche total ätzend. Sie ist eigentlich dauerhaft nur am heulen. So langsam krieg ich echt aggresionen. Jetzt gerade zb steht sie im Flur und sagt "ich will ins Bett" sie will aber nicht nach oben, da ist aber ihr Bett. Sie will nicht spielen, aber auch nicht schlafen. Sie weiß nicht was sie will und fängt wegen jeder Kleinigkeit sofort an zu weinen und um sich zu schlagen.

Das ist sooo anstrengend. Ich kann das nicht mehr richtig gut haben, da ich im 8Monat Schwanger bin.

Hört diese Phase auch mal wieder auf?? Wir kennen sie so überhaupt nicht. Sie ist sonst total lieb, natürlich hat sie auch mal nen Wutausbruch oder so, aber im Allgemeinen ist sie eher Ruhig und spielt schön.

LG Schorti mit Amelie (*19.10.2008) und Bauchzwerg ET 16.08.2011

Beitrag von kueckchen 29.05.11 - 20:20 Uhr

Gott sei Dank ,ich Dacht wir sind die einzigen *puh*

Huhu erstmal #winke

meine ist eine Woche älter als deine und seit genau 4 Monaten so ein Unerträgliches kleines Teufelchen , ich habe echt die hoffnung dass es irgendwann mal aufhört , im moment liegt sie im Bett und sagt sie will schlafen , gleichzeitig tobt sie herum steht zig mal auf und macht das licht an , zieht ihr Bett ab und spielt mit ihren Spielsachen (die wir weitesgehend mittlerweile im Wohnzimmer haben)


AHHHH! Und auch so will sie nichts und ist dauerhaft am heulen....zu Hülfe


Lieben Gruß
<Kueckchen

Beitrag von schorti 29.05.11 - 20:29 Uhr

Oh man, ich überleg schon die ganze Zeit ob es daran liegt das ich SS bin und sehe gerade es ist bei dir auch der Fall.
Sind unsere Kids deswegen so ätzend, weil sie die Umstellung merken??
Aber eigentlich freut sich Amelie total aufs Baby.

Beitrag von kueckchen 29.05.11 - 20:46 Uhr

Ich bin ja auch wieder schwanger und Dachte die Ganze Zeit das Selbe , allerdings bin ich noch nicht so extrem weit , sie weiß es aber schon und freut sich auch eigentlich - aber als das ganze anfing wusst ich ja noch nichts davon dass ich schwanger werde/bin!

Wir sind gerade dabei das Abendritual abzuwandeln , aber es hat bisher noch nichts gebracht , auch extreme stenge bringt nichts , kein in den schlaf kuscheln/streicheln , kein bei mir im bett schlafen....sie weiss wohl selber nicht was sie gerade will

Beitrag von weib1969h 29.05.11 - 20:56 Uhr

#winke ich habe(unschwanger) auch so ein exemplar hier.

mit geduld und ruhe....kann ich auch nicht immer....:-(

habe klare grenzen, rede klartext, gebe nicht zu viel auswahlmoeglichkeiten und vor allem biete ich meinem kind nach moeglichkeit fuehrung an(nehme aber zuerst seine heulerei an, frage nach, was ihm wehtut, troeste kurz).
haelt er dann kurz inne, gebe ich ein thema vor, frage ihn nach ereignissen, buchinhalten, essenswuenschen.....

wenn er voellig unschluessig ist, gebe ich auch mal kurz spielpause vor(hinsetzen, kissen in den arm/mich, sitzenbleiben). meist kommt er dann aus dem kreislauf raus und findet etwas frieden.
#winke

alles gute!

Beitrag von christianeundhorst 29.05.11 - 21:13 Uhr

Hallo Du,
für mich klingt das so als wenn Deine Tochter eine klarere Führung Deiner Seite einfordert. Das heißt: Wenn sie sagt, daß sie ins Bett will und ja auch Schlafenszeit ist sag ihr, daß sie genau da jetzt auch hingeht. Wenn sie dann nicht nach oben will macht das nichts. Du nimmst sie dann halt auf den Arm und trägst sie hoch ( einmal ankündigen und ihr die Chance geben noch selbst zu gehen, dann sofort umsetzen ). Wenn sie dabei brüllt macht das nix. Tröste sie und schimpfe nicht. Je mehr sie weint, tobt etc umso größer ist ihre Übermüdung. Echt! Deshalb dann immer ruhig bleiben, schnell machen und trösten. Sie kann ja nix dafür, daß sie so müde ist und überfordert.
Eigentlich ist das ein Zeichen, daß sie schon - zeitlich - überfällig ist. Nicht Amelie, sondern DU solltest sagen wann es ins Bett geht. Wenn sie noch nicht soooo müde ist ist sie auch kooperativer;-) Frieda wird umso bockiger je müder sie ist. Wenn sie sagt, daß sie ins Bett will ist es allerhöchste Eisenbahn. Das passiert aber nur an Tagen, wo sie länger aufbleiben darf. An allen anderen Tagen sage ich wann wir hochgehen.
Natürlich weiß sie nicht was sie will, sie ist ja noch klein und alles ist verlockend. Entscheidungen treffen ist seeeeeeeeehr schwer! Hilf ihr dabei. Nimm ihr erstmal viele Entscheidungen ab und dann fang langsam an ihr bei kleinen Dingen die Wahl zu lassen. Z.Bsp.: 2 T-Shirts hinlegen und morgens fragen, ob sie lieber das eine oder das andere anziehen möchte. Wichtig ist, daß Du dann bei 2 bleibst und kein Drittes dazukommt. Langsam immer nur wenige Entscheidungen selber treffen lassen und nicht überfordern. An Tagen, wo sie besonders müde ist triffst DU die Entscheidungen, aber ruhig, freundlich und liebevoll.
Wenn sie einen Wutanfall hat bleibe in der Nähe, zeige und sage ihr daß Du sie verstehst, benenne ihr Gefühl ( "Ich seh, daß Du grad sehr wütend bist" ) und betone, daß dies vorübergeht ( "Ich hoffe, die Wut geht bald wieder weg" etc ) damit sie weiß, daß es vorbei geht. Dann biete Trost an. Lehnt sie ab akzeptiere dies, aber bleibe in der Nähe und beschäftige Dich irgendwie ( staubwischen etc, so daß Du ihr nicht zuguckst aber trotzdem da bist ). Es wird nicht lange dauern und sie wird den Trost wollen.
Sprich mit ihr über Wut. Wann empfindet man diese ( auch von Dir erzählen ) und was kann man dagegen tun? Zeige ihr Alternativen, z.Bsp.: "Guck mal, wenn Du ganz fest auf ein Kissen haust kann das helfen daß die Wut weggeht" ( oder Füße stampfen, Stofftiere schmeissen, da diese nicht kaputtgehen können etc etc ).
Leite sie an anstatt sie zu kritisieren. Machst Du das konsequent und geduldig wird es bald besser:-)

Hast Du noch Fragen?


Liebe Grüße,
Chris mit Frieda Lina 2 Jahre und 10 Monate

Beitrag von babylona 29.05.11 - 23:11 Uhr

Och, das hast du aber schön geschrieben. #liebdrueck
Das muss ich mir mal ausdrucken ;-). Eigentlich mache ich es im Großen und Ganzen schon so, aber an schwachen Tagen vergesse ich manchmal, wie es geht...
Vielleicht hast du ja noch einen ultimativen Tipp, was man gegen Nein-Sagen machen kann? Bei meiner Kleinen ist zur Zeit alles "Nein". Zähne putzen, Hände waschen, ins Bett gehen, Schlafi anziehen, Schlafi ausziehen, Baden, Pullern, Essen... Es ist zum wahnsinnig werden.
LG
#winke