fahrrad von netto, meinung

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von trudi-jule 29.05.11 - 19:50 Uhr

hallo

was sagt ihr zu dem fahrrad was es morgen beim schwarzen netto gibt?

http://www.netto.de/internet/nettod/menu/main.nsf

Beitrag von hustinetten 29.05.11 - 20:02 Uhr

Ich würde das Ding nicht kaufen, von Hodura kommt mir kein Fahrzeug mehr ins Haus, die Dinger sind meiner Meinung nach ihr Geld nicht wert. Ein 10" Rad wäre mir auch viel zu klein, unter 12" würde ich gar kein Fahrrad kaufen, ich glaube auch nicht, dass es viele Kinder gibt, die in dem Alter, schon fahren lernen können, dafür würden auch die Stützräder und die Schiebestange sprechen.

lg

Beitrag von rmwib 29.05.11 - 20:25 Uhr

Mein Zwerg fährt auf nem 10 Zoll Rad #schein

Beitrag von hustinetten 29.05.11 - 20:40 Uhr

Ich möchte ja auch gar nicht behaupten, dass es kein Kind gibt, dass so früh fahren kann bzw. einfach sehr klein ist, aber es sind sicherlich nicht soo viele.

Beitrag von daisy80 29.05.11 - 20:29 Uhr

Ich hab mal ne kurze Zwischenfrage - bin in dem Thema nciht so drin...

Die sChiebestange finde ich jetzt auch Blödsinn, aber was ist an den Stützrädern nicht gut? Macht man das nicht mehr?

Beitrag von rmwib 29.05.11 - 20:37 Uhr

Nee die verzögern das bloß.
Wenn das Kind vorher Laufrad fährt und Dreirad, geht das Kombinieren ganz fix. Gerade ausprobiert, dauert keine halbe Stunde und das Kind fährt Fahrrad ;-)

Beitrag von daisy80 29.05.11 - 21:23 Uhr

Gut zu wissen, danke ;-) Ist bei uns ja noch was hin.

Beitrag von hustinetten 29.05.11 - 20:38 Uhr

Ich finde Stützräder sehr gefährlich, zum einen lernt das Kind NICHT das Gleichgewicht zu halten, wenn die Dinger dann ab sind, muss es nochmal neu und ganz anders fahren lernen. Zum anderen ist es ungünstig, dass das Rad hinten breiter ist als vorne, an einer Bordsteinkannte könnte das Kind so stürzen, wenn ein Stützrad keinen Bodenkontakt mehr hat. Auch bei unebenen Boden kann ein Kind mit Stützrädern leicht stürzen, weil es das Schräge dann nicht ausbalancieren kann.

lg

Beitrag von daisy80 29.05.11 - 21:25 Uhr

Ist eigentlich logisch. Ich erinnere mich auch noch daran (jaaah, es ist lange her *g*), dass das etwas komplett anderes war.
Merk ich mir gleich, dann kommt uns sowas gar nicht erst ins Haus ;-)

Beitrag von rmwib 29.05.11 - 20:25 Uhr

Schubstange und Stützräder. Beides NIX was an ein Fahrrad gehört ;-)

Beitrag von cooky2007 29.05.11 - 21:31 Uhr

Warum ein 10 Zoll Fahrrad.
Das typische Fahrrad fahren ist es in dem Alter doch sowieso nicht.

Laufrad, Trettraktor, Roller, Dreirad - alles bessere Alternativen.

Und dann zum 3. Geb. oder etwas später ein richtiges 12 Zoll Fahrrad OHNE Stützräder OHNE Schiebestange.

Beitrag von lahme-ente 30.05.11 - 15:58 Uhr

Hallo,

wir haben genau das Fahrrad gekauft. Allerdings in Mädchenfarben.

Eigentlich ist das Teil Schwachsinn. Mein Mann wollte aber gleich ein Fahrrad und nicht erst Dreirad, Laufrad und dann Fahrrad.

Das Gute an dem Teil ist, das es unsere damals 2-jährige gut nutzen konnte zum draufsitzen. Und der Lenker geht schön mit, wenn man die Schubstange nach da und da lenkt.

Aber an für sich war das Teil eine Geldverschwendung. Müsste ich nicht nochmal machen. Letztendlich haben wir einen riesen Fuhrpark hier und mein Mann hat auch endlich eingesehen, dass das Laufrad klüger war als das Teil. Wobei aber meine Tochter auch ihren Spaß dran hatte.

LG