Immer wieder diese Gedanken und Ängste...

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von pinkbaby82 29.05.11 - 20:28 Uhr

guten abend ihr lieben...

heut ist mal wieder so ein grübel-tag :-(

ich hab immer wieder angst, dass ich das alles gar nicht schaffe wenn das würmchen da ist...
was mach ich, wenn die kleine nur schreit und ich keine geduld habe!?
oder man hört immer wieder das sich beziehungen nach der geburt total verändern...eigentlich schwachsinn darüber nachzudenken, da es ein absolutes wunschkind ist und wir uns wahnsinnig freuen...

nur an manchen tagen.... hmmm.... #gruebel

kennt ihr das??
meine freundinnen meinen, sobald die kleine da ist, vergeht die angst... ich hoffe es soooooo!!

ganz liebe grüße und einen schönen abend
pinkbaby 28.ssw

Beitrag von zotti28 29.05.11 - 20:32 Uhr

Nabend

ich kenne das zu gut.

Ich hatte diese Gefühle in meiner ersten SS und in meiner zweiten SS.

Selbst jetzt hab ich auch wieder solche und ähnliche Gedanken wie Gefühle.

Aber mach Dir kein Kopf, sobald Dein Zwergi da ist, siehst Du diese Gedanken als lächerlich an und lachst drüber.

Man wächst in die Sache rein und Du wirst das Super meistern.

Liebe Grüße und Kopf hoch,alles wird gut.

#liebdrueck zotti

Beitrag von tamtam72 29.05.11 - 20:32 Uhr

Bleib ganz ruhig. Ich kann mir nur der Aussage Deiner Freundin anschließen.

Was habe ich mir Gedanken gemacht, bevor meine Maus auf die Welt kam. Habe sogar Nachts wach gelegen und gegrübel statt zu schlafen. Und .... als die Maus da war, waren diese Gedanken wie gelöscht!

Alles Gute!

Beitrag von siem 29.05.11 - 20:34 Uhr

hallo

deine freundinnen haben recht!

niemand wird als eltern geboren sondern man wächst mit der aufgabe.
du wirst nicht alles perfekt machen und das brauchst du auch gart nicht (schafft niemand). aber du wirst es mit liebe machen und dann wird es gut
versuch nicht soviel darüber nach zu denken. wenn es soviele andere schaffen schaffst du das auch.
lg siem 23ssw mit nr 3 und trotzdem im august 10 hochzeitstag ;-)

Beitrag von unipsycho 29.05.11 - 20:40 Uhr

Zweifel wegreden bringt nichts. Wenn du dann vor den befürchteten Situationen stehst und tatsächlich drohst zu scheitern bist du unvorbereitet, wenn du dir diese Zweifel immer ausreden lässt.

Also die Angst wegen dem Schreien hatte ich auch.
Die ersten 2 Monate waren auch grässlich. Dabei war mein Sohn gar kein Schreibaby-kandidat. Er konnte halt Abends nicht einschlafen und nachts nicht durchschlafen.

Ich hab mich da an den Rat meiner Hebamme gehalten: wenn das Baby schläft, schläft die Mutter auch!
Wenn ich hausarbeit gemacht habe, dann eben mit Murmelchen im Tragetuch und wenn ich müde war, dann hab ich mich ausgeruht.
Wichtig ist auch frühzeitig Hilfe zu holen.
Ich hab mich an meine Hebi gewandt als ich so einige schreckliche Tage hatte, an denen ich dachte, ich bekomme gar nichts mehr hin und ich bin einfach nur überfordert.
Sie blieb 2h bei mir und hat mit mir geredet und das hat so unglaublich GUT getan.

Nach der Geburt ging bei meinem Mann und mir die Streiterei los. Da flogen ordentlich die Fetzen #schock
Wir hatten große Schwierigkeiten als "Familie" und nicht nur als "Paar" zusammenzufinden. Jeder hat eine andere vorstellung von Erziehung und Haushaltsführung gehabt....
Wir sind dann zur Eheberatung gegangen. Das hat uns sehr geholfen.
Wir sind jetzt ein eingespieltes Team und der Meinung das beste Ehepaar der Welt zu sein ;-)

Scheu dich nicht, nach Hilfe zu fragen. Wenn dir was zu viel wird, dann gib es zu und lass dir helfen.
#herzlich