Jähzorn, ich bin völlig fertig. Wie geht ihr damit um?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von na-de06 29.05.11 - 20:33 Uhr

Huhu!

Brauche mal ein paar aufbauende Worte. Lara ist in der letzten Zeit so ein schrecklicher Jährzorn. Kaum auszuhalten. Ich weiß, diese Phase machen alle Kinder durch. Aber wird es irgendwann wieder besser?
Sie wirft Essen rum, wenn sie was anders haben will und es nicht bekommt. Dann rede ich mit ihr und dann wird sie richtig bockig und schreit, dann gehts in ihr Zimmer oder ich wechsel den Raum bis sich sich beruhigt hat.
Sie klettert den ganzen Tag nur an mir rum. Mein Mann ist beruflich viel weg, bin daher viel alleine mit ihr. Nur meine Mama hilft ab und an. :-)
Wenn es ums Essen geht ist es am schlimmsten. Ich setzte sie in den Hochstuhl und stelle den Teller hin. Schon wird gebrüllt und sich steif gemacht. Wenn ich dann mit dem Löffel komme, weint sie, also würde ich sie abstechen wollen. Und isst nichts. Nur trockene Sachen, die sie in die Hand nehmen kann. Und dann krümelt sie alles voll.
Ich weiß ist nur eine Phase, aber ich bin so fertig. Weiß mir keinen Rat mehr.

Aber vielleicht bin ich ja nicht alleine damit :-) Wie geht ihr damit um wenn eure Mäuse so trotzig sind?

LG Nadine

Beitrag von marzena1978 29.05.11 - 20:41 Uhr

Fütterst du sie noch oder isst sie alleine?
Vielleicht möchte sie alleine essen? Wäre so mein erster Gedanke.#gruebel

Lg Marzena#winke

Beitrag von sigidrifa 29.05.11 - 20:43 Uhr

Unser Sohn, 15 Monate, ist schon seit 3 Monaten so :-[
Bei mir gibt es dann einfach was in die Hand, z.B. Brot mit Schmierkäse, ne Banane, etc. Wenn er das auch nicht mag, hat er Pech gehabt. Dann gibt es eben nur Milch. Er ist trotzdem immer noch putzmunter. Das wenige Essen scheint ihm also nicht schlecht zu bekommen. Ich lass ihn einfach.

Beitrag von talamira 29.05.11 - 21:00 Uhr

Ich denke auch, dass du deine Kleine mal allein essen lassen solltest. Und vielleicht ist es ja auch Zeit, dass du den Bügel des Hochstuhles abmachst, damit sie selbstständig hoch und runter kann. Unser Sohn wollte in dem Alter nur nur alles allein machen und hat sich schon lange nicht mehr füttern lassen.

Beitrag von yvka1 29.05.11 - 21:05 Uhr

Huhu #winke!

Aus Zeitmangel nur kurz:
Lass sie mal allein probieren zu essen (richte den Essplatz entspr. mit Unterlagen aus, lass sie in einen "Nackigen" Stuhl, sie selber nur so wenig wie möglich an, ne Unterlage unterm Stuhl, fürs Erste ein gr. Handtuch oder so). Und dann LOS!

Johanna isst auch allein, füttern geht garnich mehr. Manchmal darf ich ihr helfen. Oft isst sie noch mit den Fingern, aber das ist nich schlimm.

Oft klappt es nur, wenn ich sie auch nich direkt anguck und "beobachte".
Wie sie sich freut wenn man sie dann lobt, wie toll sie gegessen hat.

Natürlich gibts bei uns momentan selber-essen-freundliche Gericht, keine Nudeln mit Tomatensauce oder so.

Probier es mal!

LG, Yvi mit Johanna #verliebt, *22.10.2009!

Beitrag von bine3002 29.05.11 - 21:12 Uhr

Ich weiß nicht, wie alt dein Kind ist, aber ich nehme mal an schon über ein Jahr? Meine Tochter wollte sich schon mit 10 Monaten nicht mehr füttern lassen, insofern... Lass deine Tochter alleine essen. Na klar macht das eine Sauerei und es landet erstmal nicht so viel im Mund, aber das ist normal.

"Dann rede ich mit ihr und dann wird sie richtig bockig und schreit, dann gehts in ihr Zimmer oder ich wechsel den Raum bis sich sich beruhigt hat."

Ich finde, dass Du damit fragwürdige Signale sendest. Was willst Du damit erreichen? Bestrafst Du sie mit Missachtung, weil sie wütend oder traurig ist? Wie würdest Du es finden, wenn dein Mann dich in einen anderen Raum verfrachtet oder sich abwendet, wenn Du sauer bist? Doof oder? Also mach das auch nicht mit deinem Kind. Besser: Bleib in der Nähe bereit sie zu trösten. Wenn sie das nicht möchte, dann ist das in Ordnung, aber biete es ihr immer an. Das heißt nicht, dass Du ihr jeden Wunsch erfüllen musst. Darum geht es nicht. Es heißt nur, dass sie jederzeit wütend und traurig sein darf und Du sie dabei begleitest.

Beitrag von misscatwalk 29.05.11 - 21:17 Uhr

hab erstmal eben nachgeschaut wie alt deine Tochter ist . Erstmal vorweg ich weiß zu gut was du meinst , meine Kinder haben das auch alle gemacht in dem Alter, ist normal .
Drück ihr einen Löffel oder eine Kindergabel in die Hand und laß sie sich selber versuchen und selber essen . Ggf. kannst du wenn sie es zuläßt unterstützend helfen wenns nicht so klappt aber im allgemeinen haben sie das schnell raus , verhungern tuen sie nicht . Die Sauerrei hast du ja so oder so bzw. jetzt auch wenn sie sich regelmäßig sträubt und ihr essen verteilt ;-) . Für die ersten Versuche kannst du ja gucken das du ihr etwas gibst was sie gerne mag und relativ einfach essen kann + was nicht ganz so viel Dreck macht ( kleine Nudeln z. B. ) . Laß sie selber , dann wirds besser .

Beitrag von redenmitniveau 29.05.11 - 21:41 Uhr

Hallo Nadine!! Ohjaaa... diese Trotzphase kenne ich grad echt zur Genüge!!! Bin echt tageweise fertig mit den NErven!!! Wenn was nicht nach ihrem Kopf geht wird alles durch die Gegend geknallt, oder die Mama gehauen ;-)

ich reagiere je nachdem entweder mit Ignoranz oder mit schimpfen wenn es zu schlimm wird...

ja, zum Glück ist es nur ne Phase, aber eine verdammt anstrengende!!!

Beim Essen haben wir das Problem ebenfalls... sie will alles was wir haben, sonst fliegt wieder irgendwas im hohen Bogen...

Echt nervenaufreibend...

Zwischendurch ist sie wieder unser Sonnenschein der einen abknutscht und zuckersüß ist....

Dennoch schlaucht diese Phase sehr...

Lass dich mal #liebdrueck ... du bist nicht alleine!!!

LG

Andrea+Phasenweiser Engel-Giftzwerg Michelle (fast 21 Monate alt)

Beitrag von cooky2007 30.05.11 - 11:18 Uhr

In dem Alter hat mein Großer mit der Gabel selbst gegessen. Ich habe es ihm alles klein geschnitten und auf die Kindergabel aufgespießt und er führte sie zum Mund.

Meine Tochter macht das jetzt schon so und sie ist erst 11 Monate alt. Füttern ist nicht - nur selber essen. Zwischendurch wandert dann so einiges auf den Boden. Ich habe mir ein kleines Stück Wachstuchdecke gekauft und lege es nun unter ihren Hochstuhl. Das kann ich notfalls draußen auch mit dem Schlauch abspritzen.
Ansonsten würde das Parkett ziemlich leiden...