Zecke am Kind

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von hummingbird 29.05.11 - 21:18 Uhr

Guten Abend zusammen,

aus aktuellem Anlass frage ich in die Runde, wie ihr reagiert, wenn euer Kind eine Zecke hat.

1) Sofort zum Arzt, auch sonntags Abends noch zum Notdienst.
2) Zecke selbst entfernen, desinfizieren, Stelle beobachten

Ich habe mal nach 1) gehandelt, der Arzt sagte mir, dass ich in NRW nach 2) verfahren könne, vor allem, wenn der Biss erst ganz frisch ist.

Also, was macht ihr?

Gruß

Beitrag von tokessaw 29.05.11 - 21:25 Uhr

hallo,
ich würde auch erst mal nach 1 verfahren,auch wenn ich auch aus nrw komme.
ABER ich kenne mich damit gar nicht aus,und habe auch noch nie eine entfernt.und ich würde dem arzt lieber einmal erst dabei zu sehen,also herum zu dokotoren bei einem meiner kinder.
lg

Beitrag von tigerbaby1976 29.05.11 - 21:30 Uhr

Also, wir haben nach Nr.2 verfahren und kommen auch aus NRW. Nee, ich wäre nicht zum Arzt gefahren. Wir waren gerade im Schwimmbad, haben von der Bademeisterin die Zeckenkarte erhalten und haben sie entfernt. Sie meinte, sie dürfe nicht helfen und wenn wir es nicht machen wollen, dann sollten wir zum Arzt. Anderenfalls sei es nicht nötig.
Die Zecke war noch ganz klein.
Wir haben die Stelle beobachtet. Sonst nichts.

Beitrag von kathleen2605 29.05.11 - 21:31 Uhr

huhu

meine tochter hatte letzte woche gleich 2 zecken auf einma.

die erste(hinterm ohr) wurd ihr schon rausgemacht wo sie noch bei ihrer tante in dortmund war und die zweite(am popo) hab ich dann abends gesehen wo ich sie bettfertig gemacht hab.

bin dann runter zu unserer nachbarin, die sie dann raus machte und ich guck mir jetzt 1-2x täglich die bissstellen an.

LG kathleen+katharina#sonne*14.10.2005

Beitrag von bensu1 29.05.11 - 21:40 Uhr

hallo,

auf jeden fall punkt 2)

ich komme aber aus einer zeckenverseuchten gegend. ;-)

lg
karin
ps: am besten ist es, die zecke mit einem einwegrasierer abzurasieren.

Beitrag von kathleen2605 29.05.11 - 21:44 Uhr

ok.

das is eine theorie die ich noch nie gehört hab und auch nich recht glauben kann, denn wenn man das tut, steckt der kopf doch dann trotzdem noch in der wunde,oder?

Beitrag von bensu1 29.05.11 - 21:52 Uhr

ich konnte es auch nicht glauben, bis ich's probiert habe. der kopf wird dadurch ein bisschen höher gezogen, vertrocknet und kann am nächsten tag abgekratzt werden.

Beitrag von thea21 29.05.11 - 21:55 Uhr

Wenn die Zecke in Stress gerät, assiert genau das, was man durch ein schneller rausziehen verhindern will, insofern ist die Abrasiermethode das schlimmste, was man tun kann, auch wenn sie schon 2 Mal gut ging.

Beitrag von bensu1 29.05.11 - 21:59 Uhr

ich finde es schlimmer, wenn die zecke mit einem gerät gefasst wird als wenn sie schnell abrasiert wird... #kratz

Beitrag von thea21 29.05.11 - 22:15 Uhr

Ich hab aber auch grad eine Rechtschreibung an den Tag gelegt...pfui! :-)

Nicht der Stress allein ist wichtig, wichtiger ist, ob sie Speichel absondern kann und wenn ja wie lange und in welchen Mengen. Und das kann sie definitiv mehr und länger, wenns Köpfle drin bleibt.

Beitrag von .neo 29.05.11 - 21:59 Uhr

"ich konnte es auch nicht glauben, bis ich's probiert hab"

na, wo liegt wohl der Fehler in diesem Satz?

Beitrag von bensu1 29.05.11 - 22:03 Uhr

erklärt sich dadurch, dass ich versucht habe, das vieh mit einer pinzette zu erwischen, was mir nicht gelungen ist....

da ich nicht bis zum nächsten tag warten wollte, habe ich mich via internet erkundigt.

#winke

Beitrag von .neo 29.05.11 - 22:41 Uhr

Aber es geht doch um die Ansteckung, dachte ich.

Wenn man sich bei der Methode einmal oder auch fünfmal nicht ansteckt, heißt das doch nicht, dass sie OK ist.

Das meinte ich.

Beitrag von windsbraut69 30.05.11 - 06:18 Uhr

Warum hast Du sie mit einer Pinzette nicht erwischt, wenn Du sie abrasieren konntest?

Beitrag von bensu1 30.05.11 - 09:45 Uhr

von der zecke hätte ich wahrscheinlich nur die beine ausreissen können. der körper war nicht zu "greifen" - sie dürfte sich eben erst festgebissen haben.

Beitrag von windsbraut69 30.05.11 - 16:20 Uhr

?
War sie vielleicht schon "beschädigt"?
Der Körper ist definitiv größer und länger als die Beine bzw. ragt weiter aus der Haut heraus...

LG

Beitrag von bensu1 30.05.11 - 19:24 Uhr

möglich, dass meine tochter schon ein wenig gekratzt hat....

aber jedes mal?

Beitrag von kathleen2605 29.05.11 - 22:00 Uhr

ok.

wie gesagt das hab ich echt noch nie gehört und war deswegen etwas verwudnert ;-).

Beitrag von windsbraut69 30.05.11 - 06:16 Uhr

Löst das aber nicht die gleiche "Kotz"reaktion bei der Zecke aus wie Klebstoff o. ä. oder hat sie dazu einfach keine Zeit mehr?

Ich bevorzuge aber weiterhin das sofortige möglichst schnelle vollständige Entfernen per Hand oder Pinzette.

LG

Beitrag von mausmadam 29.05.11 - 22:04 Uhr

Abrasieren?????



Niemals kann das gut sein!


Ich habe schon unzählige Zecken entfernt... am Kopf sind kleine Widerhaken, wen man Pech hat, gibts ne böse Entzündung....

Einfach mit einer spitzen Pinzette so weit wie es geht unten fassen und nach oben rausziehen. Ohne drehen oder sowas. Und schnell machen, sonst gerät sie in Panik.

Beitrag von masinik 30.05.11 - 09:34 Uhr

Aber da haut man der doch den Kopf ab?????? Oder kommt der da mit raus?

la
masinik

Beitrag von clautsches 29.05.11 - 21:44 Uhr

Zecke entfernen, Stelle beobachten

LG Claudi

Beitrag von pupsismum 29.05.11 - 21:45 Uhr

Mein Sohn hatte erst vorletztes Wochenende wieder eine Zecke. Ich habe sie selber entfernt und am Montag drauf gleich einen Termin für einen Bluttest drei Wochen später gemacht, da er vor 1 1/2 Jahren bereits eine Borreliose hatte, die ohne irgendwelche Vorzeichen (also rötlicher Fleck, wo sie gesessen hatte, Wanderröter oder so) ein halbes Jahr später auftrat.

Von daher bin ich da ein wenig vorbelastet und würde nie wieder einfach nur Abwarten und Beobachten.

Grüßle
p

Beitrag von laboe 29.05.11 - 21:47 Uhr

Ich verfahre immer nach 2).

Laboe

Beitrag von kraxy 29.05.11 - 21:48 Uhr

Hallo,

ich notiere mir immer alle Zeckenbisse in meinem Kalender (incl. Bissstelle) - denn es kann vorkommen, dass die Wanderröte - ein typisches Borreliosezeichen - erst nach Wochen auftritt und dann kann ich besser zuordnen, ob ein Hautausschlag oder auf den Zeckenbiss zurückzuführen ist.

Grüße
kraxy

  • 1
  • 2