Nochmal zur Vormilch.. ein paar Fragen

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von zaubermaus211 29.05.11 - 21:21 Uhr

Ich hatte vorhin schon mal geschrieben, dass mir die Vormilch nun ausläuft. Nicht nur der so genannte Tautropfen auf den Warzen, sondern mehrere sichtbare Tropfen auf dem Shirt.
Nun habe ich ein paar Fragen und hoffe die Erfahrenen unter euch, können mir helfen!
1. Wird die Milch nun automatisch jeden Tag fließen? und
2. Wie oft sollte man die Stilleinlagen wechseln? Sind Stilleinlagen überhaupt jetzt schon gut? (Aber ich wüsste auch keine Alternative, wie das Shirt ohne trocken bleiben würde..#kratz)
und 3. Sagt die Vormilch irgendetwas über das spätere Stillen aus? Falls ja was?

Danke fürs Antworten!
Lieben Gruß Zaubermaus Mitte 28.ssw, 1.ss

Beitrag von uta27 29.05.11 - 21:24 Uhr

Hi!
zu 1.: nö!
zu 2.: Stilleinlagen sind ein Wäscheschutz, warum sollten die nicht gut sein?
Wechsel die so oft wie Slipeinlagen ;-)
zu 3.: Definitiv nein!
Hatte beim ersten Kind null Vormilch, aber fast 5 Jahre gestillt

Liebe Grüße, Uta

Beitrag von ludmilla.duesentrieb 29.05.11 - 21:26 Uhr

1. Bei mir fließt die Milch nun jeden Tag, aber nicht immer gleich viel. Mal nur ein paar Tropfen, mal mehr.
2. Kommt drauf an, wie viel fließt. Ich wechsle mindestens 2x. Also für den Tag Stilleinlagen rein. Für die Nacht Neue. Wenn es viel fließt, wechsle ich am Tag auch noch mal dazwischen. Finde es sonst eklig.
3. Keine Ahnung... Ich hoffe mal, es bedeutet, dass ich dann auch genug Milch haben werde, wenn die Maus da ist. Aber da kannste auch noch viel für tun. Fencheltee trinken, Milch trinken, Malzbier trinken (*würg* Ich hoffe, das wird nie nötig sein), überhaupt viel trinken ;-)

Beitrag von quink 29.05.11 - 21:29 Uhr

Hy

Ich hatte ab dem 5ten Monat schon Vormilch und zwar nicht gerade wenig. Das hiess ich trug ab dann immer Stilleinlagen. Auch einfach zu meiner Sicherheit. Meistens genügte es 1 x pro Tag zu wechseln. Aber wenn sie durchnässt ist und es Dir unangehnem wird würd ich früher wechseln.

Ich weiss nicht ob es an der Vormilch lag aber ich hatte sofort nach der Geburt (nach Kaiserschnitt) genügend Milch. Der Milcheinschuss kam nicht erst 3 Tage nach der Geburt.

Viele Grüsse
Quink#sonne

Beitrag von nashivadespina 29.05.11 - 21:46 Uhr

1. Das ist unterschiedlich..sie kann sporadisch fließen, jeden Tag, ständig oder auch garnicht mehr ..bis zur Geburt wäre alles davon normal und unbedenklich.. (auch in den ersten 3 Tagen der Geburt wäre es normal wenn nichts fließt bzw erst was beim saugen herauskommt-vorausgesetzt man stillt nach Bedarf; also immer wenn das Baby möchte)
2. Die Stilleinlagen sollten hygienisch gewechselt werden..d.h die eingezogene Milch nicht sauer werden lassen ;) Ich würde ca. alle 2 Stunden wechseln..
3. nein..das Milchverhalten deiner Brüste wird sich ab der Geburt nochmal ganz neu verändern-allein schon durch den neuen Hormonstatus und dem Saugverhalten deines Babys. Viel Vormilch wärend der Schwangerschaft o.ä. bedeutet nicht, dass man eher zu Problemen wärend der Stillzeit oder sonst etwas tendiert.

Wichtig ist dass du nach Bedarf stillst..nur so kann die ausreichende Versorgung des Babys alleine über die Muttermilch sichergestellt werden.

Beitrag von orchidee84 29.05.11 - 22:47 Uhr

Wie oft Du wechseln musst, liegt ein bisschen daran, wieviel Vormilch schon kommt. Oder was ich schon mal hatte. Da waren nur ein paar Tropfen Milch rausgelaufen, hat aber nach einer weile sauer gerochen und somit musste ich dann wechseln bzw. auch die Brüste abwaschen. Das war mir dann zu eklig. Das kriegst Du schon raus nach ner Zeit ;-)