Umzug ins Kinderzimmer

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von redenmitniveau 29.05.11 - 21:36 Uhr

Hallo liebe Mit-Urbianer! Habe heute meine Kleine Maus ( fast 21 Monate) in mit Ihrem Bettchen ins Kinderzimmer zu ihrem Bruder (fast 9) verlegt...

War echt eine Tortur bis beide dann endlich geschlafen haben :-D aber es musste echt langsam sein, damit wir Eltern auch wieder ein Eheleben haben..

Ich bin mir nur unsicher ob es nicht zu früh war?!? Und ob ich heute Nacht schlafen kann wenn die Maus nicht im Raum ist... seufzzz...

Wie ist es euch damit ergangen? Wann habt ihr das gemacht? Wie habt ihr euch dabei gefühlt??

LG

Andrea #blume

Beitrag von doreensch 29.05.11 - 21:44 Uhr

Na ich hätte Angst das sie den Schlaf vom Großen stört der doch fit sein muss für die Schule.

Gibt es keine andere Möglichkeit für euch?

Z.B. Ihr schlaft im Wohnzimmer?

Beitrag von redenmitniveau 29.05.11 - 21:57 Uhr

Nein, diese Möglichkeit besteht zur zeit absolut nicht!! Wir haben im Schlafzimmer und Wohnzimmer zu viele Dinge und zu wenig Platz in der Wohnung... da muss es momentan halt so sein! Sie ist ja auch nur Nachts zum schlafen drüben, tagsüber ist sie im Wohnzimmer und hat dort ihren Spielbereich...

Wir sind dabei uns ein Haus zu suchen das größer ist, aber das wird sicher noch 1-2 Jahre dauern,...

Die Maus ist so eh recht brav und schläft auch schnell ein, das wird sicher werden...

aber ich werd sie halt arg vermissen ;-)))

Beitrag von sternenauge 29.05.11 - 21:51 Uhr


Mein kleiner wird bald 3 und ist erst vor wenigen Wochen in sein eigenes Zimmer.

Vorher stand sein Bett direkt an meiner Bettseite.

War anfangs ein komisches Gefühl aber wie Du schon schreibst, irgendwann muß es sein.

Man will die kleinen ja auch nicht daran hindern groß und selbsständig zu werden. Sie können nicht immer unsere kleinen Babys bleiben.

Hatte auch keinen Bedenken, dass der kleine Theater macht. Es war die richtige Zeit. Hat alles prima geklappt.

Du wirst sehen, nach ein paar Nächten hast Du Dich dara gewöhnt und bist vielleicht sogar froh.

Beitrag von puma1932000 29.05.11 - 21:58 Uhr

Hallo ANdrea.

Linus ist vor drei Monaten (mit 20 Monaten) zu seinem großen Bruder (4 Jahre) umgezogen.

Du hast echt recht, die ersten Tage waren grausam ohne ihm im gleichen Zimmer.

Aber es hat so wunderbar geklappt und stärkt die Brüderschaft bei unseren extrem- es dauert zwar ein wenig länger bis sie eingeschlafen sind, weil sie noch lange erzählen und sooooo viel zusammen lachen- es ist wunderschön ihnen übers Babyphone zuzuhören.

Und wenn der große mal nachts schlecht träumt, oder zum WC muß, wird der Kleine i.d.R. gar nicht wach und falls doch, dann sage ich ihm nur, dass der Bruder zur TOI muss und er weiter schlafen soll, dann legt er sich direkt wieder hin und schläft- so süß.

Doch, ich bin froh, dass wir unser Schlafzimmer wieder für uns alleine haben, auch wenn ich den Anblick meines schlafenden Babys immer wieder vermisse#verliebt

LG und viel Erfolg
Gute Nacht

Beitrag von babygirl2010 29.05.11 - 23:29 Uhr

Hallo.

Ich wollte anfangs Lea immer bis zu einem Jahr bei uns im Schlafzimmer lassen.
Aber dann kam alles ander`s, als gedacht.

Lea war 4 Monate als die WM war... wir hatten damals sämtliche Nachbarn um uns rum die auf ihren Balkonen gefeiert haben, sodass Lea in unserem Schlafzimmer nicht schlafen konnte (war genau auf der Seite vom Balkon).

Daher haben wir sie in ihr Zimmer gelegt.
Und sie hat von da ab vieeeeeeeeeel besser und ruhiger geschlafen. Wie wir auch. ;-)
War zwar sehr früh, aber gut so.

Wenn sie natürlich krank ist oder so, darf sie IMMER bei uns im Bett schlafen.

Lg

Beitrag von juliasmama 30.05.11 - 07:35 Uhr

Emely ist mit 12 Monaten zu ihrer Großen schwester 7 Jahre gezogen.
Und ich muss sage es klappt bis heute noch super.
Die erste nacht haben die zwei sich auch lange im Zimmer rum gesabbelt usw usw aber die zweite nacht wurd dann schnell still.

Ich muss auch sagen die große hat so ein tiefen schlafe das sie die kleine nicht hört wenn sie mal schreit.Also alles bestens und wir haben unser ehe bett wieder nur für uns zwei.Heeeeeeerrrrrrrrrrrrrrrlichhhhhhhh

Beitrag von aurora-chantal 30.05.11 - 11:50 Uhr

Hallo,

bei uns kam auch alles anders, als wir es geplant hatten.

Meine kleine Maus musste schon ab Anfang 5. Monat in seinem Kinderzimmer schlafen. Leider alleine, da er ein Einzelkind ist.

Mein Mann hat so sehr geschnarcht, das unsere Maus in seinem eigenem Zimmer viel besser und auch durchgeschlafen hat. Das war für mich total schrecklich. Anfangs hatte ich immer große Angst, wegen des Kindstods....#schwitz und schlich mich immer rein ob er noch atmet.

So war es für uns alle am besten und ich schlief irendwann auch viel ruhiger, weil ich das Ohr nicht mehr direkt am Stubenwagen hatte, bin sehr hellhörig.

Dazu kam dann auch noch, das unsere Maus zu groß für den Stubenwagen wurde. Da blieb dann nur das Kinderbett.

Wenn er zu unruhig war habe ich ihn mit in unser bett genommen und dort schlafen lassen. #verliebt

LG aurora-chantal