Ausgezogen !!!

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von Alleinallein............. 29.05.11 - 21:47 Uhr

Hallo ihr Lieben,

nach längerer Trennung ist mein Ex heute ausgezogen und lässt mich mit einem Baby zurück.

Ich bin sehr traurig, wollte nie alleinerziehend sein. Ich bin schon 36, das war es dann wohl auch mit einem zweiten Kind und Heiraten. Selbst nur bei meiner Mutter als Einzelkind aufgewachsen, wollte ich meinem Kind was anderes bieten.

Ich hätte für die Beziehung gekämpft, aber wenn die andere Seite das nicht will, bringt es ja nichts. Liebe kann man nicht erzwingen. Ich frage mich nur, wo sie hin ist. Erst eine Familie zusammen wollen, dann einfach abhauen, nur weil es doch stressiger is als vorher angenommen. Ein Kind nimmt eben Zeit in Anspruch und braucht Aufmerksamkeit. Was hat er denn erwartet?! Zumal ich sowieso fast alles allein gemacht habe und zudem noch über 30 Stunden pro Woche arbeite.

Ich habe solche Angst davor, alleine zu bleiben, war auch ewig nicht mehr Single.

Wer kann mir helfen?


Viele Grüße

Beitrag von blaue-rose 29.05.11 - 22:04 Uhr

Hallo Alleinallein,



eine Trennung ist immer sehr schwer. Lass aber bitte den Kopf nicht hängen wenn deine Lebensplanung sich ein wenig ändert.

Ob es mit dem zweiten Kind noch klappen kappt ist schwer zu sagen, aber das Heiraten muss doch für die Zukunft nicht ausgeschlossen werden.

Du bist 36 und ich denke du wirst wieder einen lieben Partner finden, warum sollte dann eine Hochzeit nicht möglich sein.

Im Moment sieht die Welt bestimmt für dich trüb und grau aus, aber es kommen ganz gewiss wieder sonnige Zeiten für dich und dein Kind.


Freundliche Grüße

blaue -rose





Beitrag von Alleinallein............. 29.05.11 - 22:08 Uhr

Hallo blaue-rose,

danke für deine Antwort.

Es ist einfach viel schöner, wenn man zu dritt raus kann im Sommer. Schöne Sachen unternehmen. Zu zweit ist es zwar auch toll, aber einfach was anderes. Und so ein kleines Kind braucht doch eine richtige Familie.

Ich überlege immer hin und her, was ich hätte anders machen müssen, damit er nicht gegangen wäre... ändern kann ich doch nichts mehr.

LG

Beitrag von blaue-rose 29.05.11 - 22:17 Uhr

Hallo,


ich weiß, eine heile Familie ist viel wert und es macht vieles zu dritt mehr Spaß wie zu zweit.

Ich denke dein hin und her überlegen bringt dich nicht weiter, da meist immer zwei zu einer Trennung beitragen. Viellicht hat euch das gemeinsame reden über Probleme gefehlt.

Besser ist es wenn du jetzt nach vorn schaust auch wenn es im Moment noch sehr schwer fallen wird.


LG

Beitrag von auch allein 29.05.11 - 23:24 Uhr

Hi,

mein Mann, der immer fünf Kinder wollte (Familienpapa) hat mich total überraschend mit drei Kindern sitzengelassen.

Ich bin streng katholisch erzogen und habe wirklich jemand aus den kirchlichen Kreisen gesucht, in der Hoffnung, dass es besser hinhaut - Pustekuchen.

Es ist noch nciht so lange her und meine Kinder sind total traurig, das tut mir so weh. Ich habe mir aber vorgenommen, einfach wieder total viele schöne Sachen mit ihnen zu machen und eben einen Alltag ohne Vater hinzubekommen. Andere schaffen das doch auch!

Da ich irgendwie mit Männern Pech habe, denke ich, ich werde alleine bleiben. Da wird eher das Problem, wenn die Kinder groß sind, momentan halten sie mich wirklich sehr auf Trab.

Ich drücke dich fest.

Beitrag von blaue-rose 30.05.11 - 06:01 Uhr

Hallo,


ich weiß ja nicht wie alt du bist, ich denke aber 70 oder 80 wirst du auf alle Fälle nicht sein. Daher denke ich solltest du nicht dir das Ziel setzen allein zu bleiben. Für die Zeit der Trennung und für die Verarbeitungsphase ist es verständlich wenn du von Männern die Nase voll hast. Es wird wieder eine Zeit kommen in der du dich Männern gegenüber öffnen kannst.

Vielleicht solltest du dann nicht unbedingt die Partnerwahl vom Glauben abhängig machen, allerdings sollte ein möglicher Partner deinen Glauben tolerieren.


Freundliche Grüße