Brauche dringend Tipps zum Einschlafen - 22 Monate im Familienbett

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von melka1972 29.05.11 - 21:56 Uhr

N'Abend zusammen!
Ich muss mich mal ausheulen und brauche ein paar Tipps.
Ich schlafe mit meinem Sohn zusammen im großen Bett. Er ist von jeher alleine eingeschlafen. War nie ein Problem.
Bis er dann mobiler wurde und irgendwann den Dreh raus hatte, dass man ja wieder aufstehen kann!!
Von da an legte ich mich halt zu ihm. War auch nie ein Thema. Ca. 10-15 Minuten und gut wars. Seit längerem hats locker eine Stunde gedauert und seit ein paar Tagen sind wir bei 1,5 Stunden.
Ich bin alleinerziehend, hab also eh kaum Zeit für mich und nun sind auch noch die Abende hin. Besuch einladen oder was im Fernsehen anschauen war mal. Das kanns doch nicht sein, oder?
Ich habs immer mal wieder mit aufstehen probiert, aber in Null Komma Nix ist er aus dem Bett raus.
Ich bin nach wie vor der Meinung, dass er mich gar nicht wirklich zum einschlafen braucht, vielleicht störe ich ihn sogar. Aber ich muss ja liegen bleiben, weil er sonst aufsteht.
Ich hab schon mit dem Gedanken gespielt, ihn an sein Gitterbett zu gewöhnen. Aber so recht will ich das eigentlich gar nicht. Ich mag es nachts und morgens mit ihm zu kuscheln.
Aber diese Situation nervt mich zunehmend mehr.
Habt Ihr ein paar Tips für mich???
Danke schön und viele Grüße von Melanie

Beitrag von muehlie 29.05.11 - 23:01 Uhr

Wie viel schläft er denn tagsüber? Wann geht er ins Bett? Wie sieht euer Ritual aus? Was machst du, wenn du bei ihm liegst?

Beitrag von melka1972 29.05.11 - 23:17 Uhr

Mittags ca. 2,5 Stunden.
Ich lege mich mit ihm meist so gegen halb 8 hin. Ich habs aber auch schon später gemacht, weil ich dachte, er ist vielleicht noch nicht müde. Auch schon früher.... egal, es dauert immer so lange und er ist definitiv müde!
Wir essen Abendbrot, gehen Zähne putzen, wickeln, Schlafanzug, Bilderbuch und Milchflasche. Immer gleich, jeden Abend!

Beitrag von muehlie 29.05.11 - 23:31 Uhr

Okay, wenn du sagst, er ist definitiv müde, dann nützt es wohl auch nichts, den Mittagsschlaf ein wenig zu reduzieren.

Es ist eben oft schwierig, den richtigen Zeitpunkt abzupassen, und manchmal gibt es eben auch einfach Phasen, in denen die Kleinen abends besonders Probleme haben, runterzukommen. Ich singe meinen Kindern übrigens im Bett immer noch was vor. Meine Tochter wurde bis zum Alter von ca. 22 Monaten sogar noch in den Schlaf gestillt. Aber urplötzlich schickte sie mich eines Tages nach dem Stillen raus. Sie wurschtelt zwar seitdem oft noch sehr lange alleine herum, verteilt ihre Plüschtiere auf dem ganzen Bett, zieht sich den Schlafsack aus, trinkt noch ein bisschen Wasser, flüstert etc., aber sie schläft alleine ein.
Das Verhalten deines Sohnes kann sich also schon sehr bald radikal ändern, also lohnt es sich, am Ball zu bleiben. :-)

Beitrag von mamamia-1979 29.05.11 - 23:12 Uhr

Hey


Ich kenne das sehr gut. Bin selber alleinerz. und die Phase hatten wir auch#schwitz. Ich weiß das das sehr an die Supstanz geht. Bei uns waren es teil. 2 std und das war echt die Grenze. Ich habe ihn immer in den Schlaf begleitet und das auch gerne aber das war#schrei. Mit 22 Monaten verstehen sie schon einiges und ich habe ihm dann irgendwann erklärt das ich gerne noch zum Kuscheln bleibe aber wenn er immer wieder rumwurschtelt Mama raus geht und ich wusste ganz genau was dann passiert#schrei#schrei#schrei;-) aber trotzdem habe ich dann gute Nacht gesagt und bin vor die Tür. Klar fing er ca. 10 sek an zu Weinen dann bin ich wieder rein und habe gesagt. Mama kommt wieder Kuscheln aber nur wenn du auch Liegen bleibt und er hat es auch Verstanden:-).

Es wurde dann besser so das wir dann bei ca 30 Min waren was ich vollkommen ok finde.


Seit mein Sohn ca Zwei ist kann er nach ausgiebigen Kuscheln allein Einschlafen von einem Tag auf den anderen. Also Sei Ruhig ein wenig Konsequent natürlich ohne langes Schreien lassen;-)

Beitrag von melka1972 29.05.11 - 23:21 Uhr

Danke Dir für Deine Antwort.
Er weint überhaupt nicht, er steht einfach direkt wieder auf, wenn ich rausgehe.
Aber vermutlich muss ich da wirklich jeden Abend am Ball bleiben. Und mich immer wieder ein wenig vortasten.
Der Zustand zur Zeit geht nämlich überhaupt gar nicht mehr.

Beitrag von metapher77 30.05.11 - 09:14 Uhr

Hallo Melanie,

das scheint wohl am Alter zu liegen ;-) Habe gerade vor ein paar Tagen einen ähnlichen Post geschrieben, unser Zwerg ist im April 2 geworden und zur Zeit ist das Einschlafen bei ihm auch ein einziges Drama. Er schläft zwar im eigenen Bett ein, aber ansonsten ist alles so, wie Du es schreibst. Bei uns ist es allerdings so, dass er uns bisher immer gebraucht hat zum Einschlafen, und jetzt ist es so ein Widerspruch, weil ich das Gefühl habe, er kommt in meiner Anwesenheit nicht zur Ruhe, aber ohne geht auch nicht. Entweder jammert er oder kommt auch schnurstracks hinterher gelaufen. Wenn Du eine Lösung gefunden hats, würd ich mich über Deinen Tip freuen ;-)