Ratlos

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von stanze78 29.05.11 - 22:16 Uhr

Hallo,

ich bin total ratlos. Es geht um EHEC. Eigentlich bin ich da nicht überängstlich,wir meiden zur Zeit einfach Tomaten,Gurken und Salat.Weiter haben wir uns keine Gedanken darum gemacht.
Nun ist es so das meine Freundin ,bevor sie in einigen Tagen für ein Jahr ins Ausland geht,morgen für 2 Tage zum verabschieden zu uns kommen wollte.
Als wir heute Abend telefonierten erzählte sie mir das sie weiterhin Gurken,Tomaten usw. isst wie immer.Sie wohnt in Hamburg und ich mache mir echt Gedanken wegen dem Risiko einer Ansteckung .Ich habe ja 3 Kinder und meine Tochter ist doll anfällig ,hatte Gedeihstörung, ist Klein und Untergewichtig.Andererseits ist dieser Besuch auch der letzte für lange Zeit und wahrscheinlich ist sie gesund.Ich weiß auch das sie meine Gedanken diesbezüglich nicht teilt,aber sie hat auch keine Kinder...Ich stecke total in der Zwickmühle und brauche dringend einige Meinungen.
Es handelt sich hier übrigens um eine sehr gute Freundin!
LG stanze

Beitrag von haruka80 29.05.11 - 22:21 Uhr

Huhu,

wie wäre es, wenn du diese Ängste deiner Freundin erzählst? wenn ihr so gut befreundet seid, dann kannst du mit ihr auch darüber reden, dass du angst hast, dass sie sich mit Ehec infiziert hat und euch anstecken könnte.

Ich komme selbst aus Hamburg und hab bis letzte Woche auch noch Salat gegessen. allerdings bin ich schwanger und meide Grünzeug mittlerweile im rohen Zustand. ehrlich gesagt bin ich schon ängstlich mittlerweile, wobei es da eher um meinen Großen und Bauchkrümelchen geht als um mich persönlich. Ich würde aber z.B. meinen Sohn nicht zu Hause lassen wg ehec, der geht weiterhin in die kiTa und auch ich werde weiterhin in Supermärkte gehen, zum Arzt, zur Post und sonstwohin. Man kann sich ja nicht einsperren deswegen.

L.G.

Haruka

Beitrag von stanze78 29.05.11 - 22:28 Uhr

Danke für deine Antwort.Ich habe ihr meine Ängste gesagt,allerdings teilt sie meine Ängste nicht.Sie sag sie hat auch kein BSE bekommen...
Ich lasse die Kinder auch nicht zu Hause wegen Ehec.Wir essen nur kein rohes Gemüse, sonst ist alles wie immer.Doch habe ich ein mulmiges Gefühl wenn sie kommt und es haben könnte...vor allem wegen der Kinder.

Beitrag von haruka80 29.05.11 - 22:40 Uhr

Huhu,

ich kanns ja verstehen, aber ich denke immer, wenn man gut befreundet ist, dann kann man ebenfalls die Ängste der Freundin verstehen und wäscht sich gleich nach dem Reinkommen die Hände z.B.
Diese ganze Angst war ja bei der Schweinegrippe ebenfalls und ja, es kann jeden treffen und ja, man kann daran sterben. Aber wenn man versucht Dinge zu vermeiden und die Hygienevorschriften einhält, tut man, was man kann. deine Kinder können sich überall infizieren, leider. Ich hab auch schon das Sterilium wieder in der Handtasche, aber ich werd dennoch nur hoffen können, dass es uns nicht trifft-bzw vor allem meinen Sohn nicht trifft.