Ich glaube es hat funktioniert

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von zottel 29.05.11 - 22:23 Uhr

Hallo

Wir haben ein Kind in der direkten Nachbarschaft ( wird bald 6) das hat die Angewohnheit immer zu den Kindern zu gehen und diese einzuladen.
Da wir ja nun mal fast direkt neben an wohnen war halt Aaron oft eines der Kinder.

Ich versuche das mal zu verdeutlichen.
Aaron spiel im Garten Kind kommt an den Gartenzaun
Aaron kommst du zu ns spielen, oder kommst du bei uns Essen oder fährst du mit uns schwimmen oder willst du mit uns grillen usw

Oft hat das Mädchen auch wenn es vorgelaufen ist bei uns geschellt und Aaron zu sich eingeladen.

Weil ich ja wußte das die Einladung ohne Rücksprache mit der Mutter war habe ich immer gesagt, nein heute nicht oder das besprechen wir ein anderes mal mit der Mama aber so einfach jetzt nicht ...so halt immer .
Und selten war dann gut ...immer wieder nachfragen ob sie dann bei uns essen dürfte ich den Grill aufstelle usw.
Bis ich dann halt nur noch Nein gesagt habe

Naja vor etwas 6 Tagen wieder. Das Mädchen kommt an den Gartenzaun und läd Aaron zum Eis essen gehen ein, er soll mich fragen
Sagt mein Sohn....Meine Mama sagt so oder so nein brauche ich gar nicht fragen. Da habe ich mir wirklich gedacht warum muß ich immer die böse sein. Die Mutter macht nicht die gerigsten anstalten dem Kind zu erklären das sie erst mit ihr Rücksprache halten soll bevor sie so etwas macht und ich muß es dann Regeln.
Und ja ich habe ihm jedesmal erklärt das diese Einladung von der Mutter kommen nicht von dem Kind und trotzdem ...er war immer wieder entäuscht wenn ich nein gesagt habe.
Und an diesem besagten Tagehabe ich " ja klar darfst du mit "gesagt

Bin zur Mutter
Deine Tochter hat Aaron zum Eis essen eingeladen, finde ich nett von euch, ich hole dir den Kindersitz

2 Tage später schellt es

Kann Aaron bei uns spielen und Abendbrot essen
Ich: Ja klar
Die beiden dackeln los...ich sehe noch wie sich die Kinder mit der Mutter unterhalten und winke fröhlich rüber.
Gestern.....Die kommen vom Einkaufen Kind steigt aus läuft zu uns ans Gartentor und läd Aaron zum Grillen ein...ich lasse ihn gehen
Heute : ich stehe mit einer anderen Nachbarin auf der Strasse wir waren gerade mit Hund spazieren Aaron und die Tochter der Nachbarin suchen Steine mit denen man auf dem Weg malen kann kommt das Mädchen Aaron, Lisa wir gehen jetzt mit Oma ein essen kommt ihr auch mit. Lisas Mama ..Lisa ...oh Mama darf ich...Die Mama von Lisa ...Nein die wollen sicher mit Opa und Oma mal was alleine machen
Ich: sicher Aaron
Ich also mit zur Mutter
Nett das ihr Aaron mitnehmt sage mir was das Eis gekostet hat ich gebe dir das Geld
Ne sagt sie so geht das nicht du kannst uns dein Kind nicht jedesmal aufs Auge drücken

Ich erwiedere: du deine Tochter kommt rüber und läd Aaron und heute Lisa dazu ein, vielleicht solltest du ihr dann mal erklären das das so nicht geht.

Antwort: Ja woher soll sie wissen das mir das nicht Recht ist...
Ja dann musst DU ihr das erklären und nicht immer mir diese Erklärung überlassen...ich werde jedesmal wenn sie kommt Aaron mitschicken

Natürlich ist sie jetzt beleidigt und villeicht ist das auch nicht der richtige Weg gewesen aber seit über einem Jahr mache ich dieses Mädchen kommt und läd ein und wimmel ab Szenario mit, immer auf kosten meines Sohnes der Verständniss zeigen muß für meine Entscheidung.

Ich hoffe das hat sich seit heute erledigt

Zottel

Beitrag von pebbel 29.05.11 - 22:55 Uhr

lol... ja ich glaube auch das die mutter zukünftig viel mehr mit ihrem kind sprechen wird und auch muss.

nachbarschftsstreit /-stress durch unterschiedliche erziehungsstile... mhh

aber ich kann deine geschichte gut nach empfinden

Beitrag von zottel 29.05.11 - 23:28 Uhr

Hallo


Du hat nicht nrecht, ja wir haben komplett unterschiedliche Erziehungstile
und das hat in der Vergangeneheit des öfteren zu ...Gott ....Stress ist das falsche Wort ....aber zu einer gewissen Distanz geführt.


wir gehen selten konform, dennoch hoffe ich das Leben und leben lassen dabei rauskommt denn wir wohnen nun mal nebeneinander.

Zottel

Beitrag von jimmytheguitar 29.05.11 - 22:57 Uhr

Ganz schön wirr geschrieben!
Aber ich kann deine Einstellung irgendwie auch nicht nachvollziehen! Sie wirkt gradezu feindlich gegenüber dem Mädchen und seiner Mutter. Du hättest doch schon längst einmal mit der Mutter darüber sprechen können wenn es schon über ein Jahr so geht. Und letztlich ist es doch auch sehr schade für die Kinder die da einfach mit kindlicher Naivität und Leichtmut drangehen und eigentlich nur eins wollen: Ihre Freundschaft miteinander ausleben...

Ich finde deinen Beitrag eher traurig!

Beitrag von zottel 29.05.11 - 23:18 Uhr

Hallo,

Das mit dem wirr schreiben...ich weiß nie wohin mit meinen Worten erst recht nicht wenn Dialoge im Spiel sind.

Natürlich habe ich mit ihr geredet und natürlich gibt es dazu auch eine Vorgeschichte...mein Beitrag war nur so ein Abriss

Anfangs was es in der Regel so das ich nachgefragt habe ...Also...deine Tochter hat gesagt.... mit dem Ergebniss...nein nein wimmel die mal ab heute wollen wir das und das machen oder nein war nie die rede von.

Und sie können ihre Freundschaft pflegen wirklich...ich weiß nicht wie es bei euch ist und ob es bei uns extrem streng zuläuft ...aber ja bei uns ist so
Aaron fragt mich kann ich ...welchen Freund auch immer einladen...und dann sage ich ja oder nein und erst dann geht er zu dem jenigen hin.

Zottel

Beitrag von jimmytheguitar 29.05.11 - 23:30 Uhr

Das mit dem Einladen von Freunden wird bei uns ähnlich gehandhabt.
Das du mit der Mutter schon darüber gesprochen hattest habe ich aus deinem ersten Text nicht herausgelesen. Was mir noch einfiele: Wenn das Mädchen kommt und fragt das Mädchen fragen ob dies abgesprochen ist mit ihren Eltern. Und ansonsten sie erst nochmal nach hause schicken zum fragen. Dein Sohn bekommt ja dann automatisch mit das du nicht "die Böse" bist sondern das es einfach wichtig ist daß das Mädchen seine Eltern/Mutter vorher gefragt hat.
Oder ggf. das Mädchen auch mal einladen wenn sie kommt. Dann stehst du hinter dieser Einladung (die sie natürlich auch kurz mit ihren Eltern absprechen sollte) und mußt deinem Sohn nicht wieder mal verwehren mit dem Kind zu spielen.

Beitrag von zottel 29.05.11 - 23:51 Uhr

Danke für deine Antwort,

ja das hätte ich explizit erwähnen sollen

Aber ich gehe ja immer davon aus das das jeder für selbstverständlich hält.

Natürlich komme ich nicht nach einem Jahr genervt sein...von dieser Situtaion nicht von dem Kind um die Ecke und ergreife Massnahmen

und glaube mir ich habe sie schon gefühlte 100 mal zurückgeschickt um das abzuklären...aber es ändert sich nichts oder bzw hat sich nichts geändert...evt jetz

Zottel

Beitrag von dingens 30.05.11 - 00:19 Uhr

Ich hab echt nur Bahnhod verstanden, das ist wirklich ziemlich wirr geschrieben!#nanana

Beitrag von bine3002 29.05.11 - 23:04 Uhr

"Antwort: Ja woher soll sie wissen das mir das nicht Recht ist..."

Ja woher sollte sie denn?

Beitrag von zottel 29.05.11 - 23:23 Uhr

Hallo

Mal davon abgesehen das ich bestimmt schon gefühlte 1000 mal gesagt habe das sie erst mal ihre Mutter/Vater fragen muss, weiß mein Sohn schon das er erst einmal mich fragt bevor er andere Knder einläd.
Ist das jetzt wirklich so ungewöhnlich?

Zottel

Beitrag von maggelan 29.05.11 - 23:36 Uhr

Kinder laden sehr gerne ein.
Das die Eltern davon nicht immer was wissen, müsste dir selbst auch klar sein.

Ich gehe immer direkt zu dem Elternteil hin und frage nach, ob das ok ist, denn einfach mein Kind mitzuschicken kommt nicht in Frage.

Während dem Lesen war mir gleich klar, das du dein Kind jedes mal ungefragt mitgeschickt hast.
Kommunikation ist die Lösung der meisten Probleme!

Beitrag von zottel 29.05.11 - 23:57 Uhr

Hallo

Danke für deine Antwort

und ja in den beschriebenen Situtaionen habe ich nicht mehr nachgefragt, das hast du richtig rausgelesen.

Das ganze Jahr davor schon auch später mit der bitte das sie das bitte absprechen soll mit dem Kind wann sie einladen und wann nicht nicht.

Aaron ist 4 Monate älter und nein er läd keine Kinder ein ohne mich zu fragen.

Zottel

Beitrag von meinemupfi 29.05.11 - 23:41 Uhr

Ehrlich gesagt verstehe ich nicht, warum du nicht einfach schon viel früher mit der Mutter des Mädchens gesprochen hast?

Ich finde es eher ziemlich merkwürdig von dir, es geht hier um Kinder. Zumal ich sicher bin, dass du dich jetzt viel lächerlicher gemacht hast.

Viele Grüße

Beitrag von zottel 30.05.11 - 00:07 Uhr

Hallo und danke für deine Antwort

habe ich natürlich also mit ihr geredet...ich gehe ja immer davon aus das das jedem klar ist das man nicht durch die Brust ins Auge kommt...mein Fehler


Und ja du hast Recht es sind Kinder und ich erwarte auch niemals mehr von ihnen als sie wirklich schaffen können

Es ist einfach wirklich extrem ...es ist nicht mal die Frage die abgeklärt werden muss ....sondern gerade im Sommer wenn sich viel draussen abspielt ist das fast eine tägliche Sache und auch wenn sich das überheblich anhört ja ich muß da meinen Sohn als Beispiel nehmen...er macht das nicht er fragt vorher mich´

Zottel

Beitrag von juniorette 30.05.11 - 08:03 Uhr

Hallo,

ich finde, du hast absolut richtig gehandelt.

Ich kann Mütter, die ihre Kinder nicht erziehen und gleichzeitig erwarten, dass andere für sie die Erziehung übernehmen, absolut nicht ausstehen.

Mein Sohn wusste schon als 4Jähriger, dass er mich fragen muss, bevor er irgendwelche Einladungen ausspricht und wenn dein Nachbarskind das nicht weiß, dann ist das ganz klar ein Fehler von dessen Eltern.

Mir wäre es auch zu doof gewesen, immer die Böse sein zu müssen bzw. jedes Mal zur Nachbarin zu dackeln, ob ihr die Einladung auch Recht ist #augen

"Ne sagt sie so geht das nicht du kannst uns dein Kind nicht jedesmal aufs Auge drücken "

Aber dass ihr Kind regelmäßig zu euch kommt, ist in Ordnung oder was? #klatsch
Ich persönlich habe ein Auge darauf, dass mein Sohn nicht jeden Tag bei irgendwelchen Nachbarn aufläuft, die wollen nämlich auch mal unter sich sein.

LG,
J.

Beitrag von masinik 30.05.11 - 08:12 Uhr

#rofl#rofl#rofl#rofl

Hi Zottel,

ich fand es spitze wie du das nun gemacht hast!!!!! Hut ab!

Und dass jetzt wieder hier rumgemeckert wird dass du wirr geschrieben hast, kann doch bei so einem langen Sachverhalt mal passieren.

lg
masinik

Beitrag von brittipelinda 30.05.11 - 14:12 Uhr

#rofl#rofl#rofl#rofl

Hi,

ich kann nur sagen. Super geschrieben. Ich kann dich absolut verstehen und meiner Vorrednerin nur bepflichten.

Das war schlagfertig!! Und offensichtlich hat es ja funktioniert. #huepf#huepf

Und mach dir nichts aus den Meckerern, die hast du immer. #bla

Ich fand es toll reagiert, du hast nicht gezickt oder gemeckert -obwohl ich mir es auch nervig vorstelle immer mit dem Mädchen zu diskutieren. #schwitz

Ich wäre wahrscheinlich schon in Deckung gegangen wenn ich sie hätte kommen sehen. ;-)

LG Britta

Beitrag von querulantin123 30.05.11 - 09:08 Uhr

Was für ein Kindergarten. Wir haben hier auch Dauerbesuch, genauso ist meine Große dann wieder wochenlang nachmittags bei anderen Nachbarskindern, die dürfen hier alle einladen, wann sie wollen und niemanden stört weder die eine, noch die andere Seite.

Beitrag von trollmama 30.05.11 - 13:04 Uhr

Hallo!

Sag mal, hast Du Dich bei der Angabe Deines Alters vertan? Da steht 41 Jahre! Und sollte es doch stimmen, dann bin ich der Meinung, daß man in dem Alter in der Lage sein sollte, diese Situation ganz anders zu lösen!

>>Weil ich ja wußte das die Einladung ohne Rücksprache mit der Mutter war<<

Und WAS genau hat Dich davon abgehalten, zur Mutter zu gehen und zu ihr zu sagen: 'Du hör mal, Deine Tochter steht (fast) jeden Tag vor unserer Tür und lädt Aaron zu Euch ein. Inwieweit ist Dir das überhaupt Recht, wollen wir da irgendeine Absprache treffen, damit das nicht Überhand nimmt?'

Die Mutter KONNTE nicht wissen, daß es ihre Tochter ist, die Deinen Sohn zu sich rüberholt. Aber Du wußtest es und hättest ganz anders handeln können und zwar schon vor längerer Zeit!

Viele Grüße
Trollmama

Beitrag von germany 30.05.11 - 16:49 Uhr

Seh ich auch so.

Wenn mein Sohn zum Nachbar geht, fragt er vorher und genauso umgekehrt. Und wenn die ihn einladen würden, würde ich den Kindern auch sagen das sie bitte erst ihre Mama fragen sollen.

Mein Sohn bringt auch vom Spielplatz mal Kinder mit und läd sie zu uns ein, aber ich sage immer das sie erst die Mama fragen müssen und mich eben auch.

Wenn ein Nachbarskind permanent fragen würde ob meiner rüber kommt o.ä. würde ICH als Mutter das Gespräch mit den Eltern des Kindes suchen, damit sie ihm/ihr erklären, dass man erstmal fragen muss.

Kinder denken sich dabei nichts, das ist halt so. Wenn wir Eis essen gehen, freut meiner sich auch und fragt ob xy mit kann. Für mich ist es ok wenn die Eltern Bescheid wissen und ihr ok geben. Wir wohnen aber auch genau gegenüber von der Eisdiele. Weiter weg würde ich nur ein mir bekanntes Kind mitnehmen und dazu muss ich die Eltern auch gut kennen.

Beitrag von juniorette 30.05.11 - 18:15 Uhr

"Und WAS genau hat Dich davon abgehalten, zur Mutter zu gehen und zu ihr zu sagen: 'Du hör mal, Deine Tochter steht (fast) jeden Tag vor unserer Tür und lädt Aaron zu Euch ein. Inwieweit ist Dir das überhaupt Recht, wollen wir da irgendeine Absprache treffen, damit das nicht Überhand nimmt?' "

Wer lesen kann, ist klar im Vorteil:
genau DAS hat die TE mehrfach getan, ohne dass die Mutter etwas getan hat.