Verzeihen?

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von hilfe bitte 29.05.11 - 23:15 Uhr

Hallo,

ich scheine überhaupt keine Hand für Männer zu haben. Meinen ersten Freund lernte ich mit 16 kennen, wir waren zusammen, bis wir 23 waren, dann haben wir geheiratet und VIER Wochen später ist er fremdgegangen. Ich habe es erstmal geschluckt (war mir wirklich viel zu peinlich vor allen) und ein Jahr später, als es wieder passierte, habe ich mich getrennt und scheiden lassen.

Ich war 25 und schwor mir, bis an das Ende meiner Tage Single zu bleiben. Fünf Jahre später traf ich einen -wie ich dachte- grundsoliden Mann. Handwerker, gläubig und als ich 32 war, heirateten wir. Er träumte den "Traum aller Spießer" - drei Kinder, Haus, Auto, Wohnwagen. Ich wähnte mich am Ziel. Als ich 33 war, bekam ich das erste, mit 35 das zweite und mit 38 das dritte Kind. Ich war echt glücklich. Jetzt bin ich 40 und bekam vor einigen Wochen durch einen total doofen Zufall heraus, dass er fremd geht.

(Nur für den Fall, dass es was zur Sache tut - meine Schwester wurde überraschend von einer Kollegin gebeten, sie heimzufahren, tat das und entdeckte morgens unser Auto in einem Stadtteil, wo es nicht hingehörte, nahm die Ermittlung auf und voila -auf frischer Tat ertappt). Ich war total verletzt und habe ich rausgeworfen.

Jetzt haben ihn einige Freunde wohl wieder auf den Stamm gesetzt und es tut ihm unendlich Leid. Die Kinder leiden abartig und wünschen sich nichts mehr, als dass Papa wieder heimkommt. Ich arbeite Vollzeit und kümmere mich um die drei Kids, denn er hat schon gesagt, er nimmt sie gerne und ich bekomme sie dann jedes zweite WE. Niemals, niemals, niemals könnte ich mich von meinen Kindern trennen! Aber ich merke, dass alles an mir zehrt. Natürlich hat sich das durch die gesamte Kleinstadt getratscht .... wobei mir die Leute total egal sind.

Die Frage ist nur - soll ich ihm eine zweite Chance einräumen? Ich bin so verwirrt. Ich liebe ihn wirklich und bin auf der anderen Seite so verletzt.
Hilfe. Vor allem - gibt es jemanden, der das schon erlebt hat und wo das gut ging? Ich muss halt an meine erste Ehe denken.

Beitrag von emily86 30.05.11 - 00:05 Uhr

Muss jeder selbst wissen,
aber ich könnte es glaube ich nicht verzeihen.

:-(

wünsche dir das beste!

Beitrag von SushiMin 30.05.11 - 01:41 Uhr

Dazu gehört nicht nur verzeihen. Du musst dir auch Gedanken machen warum er Fremd ging. Was hat ihm bei dir oder zuhause gefehlt das er seine Familie riskiert? Will er denn überhaupt zurück zu euch? Mach bloss nicht den Fehler einfach zu verzeihen und nicht mehr darüber zu reden.

Beitrag von schnee-weisschen 30.05.11 - 06:09 Uhr

Hey,

ich könnte in meiner Ehe mit Sicherheit einiges ab, aber betrogen zu werden würde ich niemals verzeihen.
Wenn man häufiger verschiedene Partner braucht, ok, aber dann soll man bitte nicht heiraten.

Eine Affäre ist für mich auch kein "Unfall" (den ich btw. auch nicht tolerieren würde).
Und ich denke auch ganz klar, dass die Hemmschwelle letztendlich weg ist. Wer soetas schon einmal getan hat, tut es wieder, wenn sich die Gelegenheit bietet.

Und: Du musst Dir gar keine Vorwürfe machen. Es gibt Männer, die die Selbstbestätigung brauchen, die sich bebauchpinselt fühlen, wenn sie irgendwo den tollen Hecht mimen können.

Zum Fremdgehen gibt es gar keinen Grund.
Wenn ich so unzufrieden bin, muss ich mich eben mit allen Konsequenzen trennen (und kann dann machen, was ich will), oder an der Beziehung arbeiten.
Wer das nicht tut, ist meiner Meinung nach auch keine weiteren Überlegungen wert.

Für Kinder ist eine ausgeglichene, emotionale Situation wichtig. Wenn Dauerspannungen zwischen den Eltern herrschen, weil man sich irgendwie zusammenrauft, um offiziell noch als Familie zu bestehen, halte ich das nicht für fördersam.
Dann lieber einer alleine mit Kindern (kümmern kann er sich auch so, ohne, dass ihr direkt zusammenwohnt).

Ihm jetzt sofort zu verzeihen halte ich für das falsche Signal. Das geht nach hinten los, und in einem Jahr bist Du noch fertiger als Du es jetzt.


LG


sw

Beitrag von ulmerspatz37 30.05.11 - 06:12 Uhr

Hmm, ih hab es nicht erlebt. Aber ich könnte ihm nicht wieder vertrauen. Wer`s einmal getan hat, tut es wieder.
Wünsch Dir viel Kraft!

Beitrag von backtoblack 30.05.11 - 06:21 Uhr

Prinzipiell finde ich jeder hat eine 2te chance verdient.
ALLERDINGS: solltest du dich wappnen. Du könntest wieder enttäuscht werden. DANN solltest du das "dumme Lieschen" in den Schrank hängen, deinen Mann auf einen Stamm in Timbuktu setzen und dich neu orientieren.

alles gute

Beitrag von ciocia 30.05.11 - 08:16 Uhr

Vielleicht eine Abwechslung vom stressigen Alltag? Ein Leben mit 3 Kindern, Job...Der eine sucht sich Hobbys, macht Sport oder geht fremd:-(

Ich hatte so einen Fall in eigener Familie und bei einer Freundin. Wer einmal Blut geleckt hat und den Reiz ausgekostet hat, wird vermutlich nach einer Zeit wieder fremdgehen, sich aber noch besser absichern.

Du kannst ihm verzeihen. Es wird aber nie wieder so sein wie vorher (liest man bei Urbia oft)


alles Gute

Beitrag von bruchetta 30.05.11 - 10:40 Uhr

Da stellen sich einige Fragen:

WILL er überhaupt zurück, und zwar richtig? Was tut er dafür, dass Du ihm verzeihst?

WILLST Du ihn überhaupt zurück? Und wenn ja, ist es wegen der Kinder oder wegen dem Streß, den man als AE hat oder wirklich wegen IHM?