2. Mal hintereinander kein TF wegen degenerierter Eizellen :-( Rat?

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen Frauen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen und Unterstützung finden. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen.

Beitrag von georgiasleute 30.05.11 - 08:50 Uhr

Hallo,
ich muss mir mal meine Trauer von der Seele schreiben, und hoffe auch auf konstruktiven Rat oder Eure Erfahrung.

Wir haben ja schon eine Tochter durch ICSI 2008 bekommen. Jetzt versuchten wir mit Hilfe von Kryo ein Geschwisterkind zu bekommen. Wir hatten 1x3 und 2x2 Eisbärchen, das 3er Päckchen aus der 1. ICSI und die anderen aus der 2.

Im ersten Kryozyklus waren die Eizellen sehr gut, leider wurde ich trotzdem nicht schwanger.

Im 2. Zyklus allerdings starben die aufgetauten, erst vitalen Einzellen übers Wochenende im Labor ab und der Versuch musste deshalb abgerochen werden.

Jetzt, im 3. Zyklus, ist genau dasselbe passiert.

Damit haben wir nichts mehr übrig. Eine Bologin aus dem Labor sagte, die Wahrscheinlichkeit, dass eine zunächst vitale Eizelle sich einfach nicht teilt und stirbt, liegt nur bei 1 %. Aber bei mir soll das jetzt mit allen 4 Eizellen passiert sein?

Was denkt Ihr?

Deshalb, und auch weil die KiWu-Praxis so schusselig wirkt neuerdings (ständig wussten die nicht, wieviel Kryo-Material wir noch haben, und zwar obwohl unsere Akte vor ihnen lag, Rezepte wurden falsch ausgestellt bzw. Mengen falsch berechnet, Termine nicht gehalten), überlegen wir, ob wir nun eine andere KiWu-Praxis aufsuchen sollen. Amdererseits war damals die ICSI Nr. 2 ja erfolgreich...nur ich habe den Eindruck, die haben mittlerweile zu viele Patienten und kriegen es nicht mehr gebacken.

Wir sind so traurig :-( und es ist auch finanziell ein Desaster. Wir kriegen nichts von der KK dazu und müssen wegen erforderlicher Sperma-Kryo mit sicherlich 4000 EUR pro ICSI rechnen...


Ich wäre euch sehr dankbar für ein paar Antworten, fühle mich gerade sehr allein mit all dem...

georgiasleute

Beitrag von 2tesich 30.05.11 - 09:46 Uhr

Hallo Georgiasleute,
tut mir sehr leid mit den EZ. Für Kryo musst du ja auch Stimu usw. machen oder? Was müsst ihr jetzt an die Kiwu für die Kryos zahlen?
Nach dem was du von der Kiwu beschrieben hast würd ich nochmals ein Gespräch mit dem Doc fordern, mir anhören warum sich die EZ seiner Meinung nach nicht geteilt haben und mir gleichzeitig einen Gesprächstermin bei einer anderen Kiwu besorgen, dort alles besprechen und dann überlegen zu wechseln... du hast ja jetzt schon so ein Gefühl, das ein Wechsel besser wäre und nach den Gesprächen wirst du bestimmt ein sicheres Gefühl haben wie es weitergehen soll.
Viel Glück für eure Nr. 2! #pro
LG

Beitrag von georgiasleute 30.05.11 - 12:47 Uhr

Also für die Kryos musste ich nicht stimulieren, da bei mir zyklusmäßig alles total in Ordnung ist. Das Sterilitäts-Problem liegt zu 100% bei meinem Mann. Was zur besseren Planbarkeit schon gemacht wird, ist eine künstliche Auslösung und eine Stabilisierung durch Utrogest in der 2. Zyklushälfte. Die Kosten pro Zyklus lagen beim ersten, vollen Versuch mit Medis bei etwa 500 EUR + noch mal 60 EUR für den Bluttest hinterher.

Die KiWu-Praxis will sich zur Ursache für die degenerierten EZ nicht festlegen, im Telefonat mit der Biologin habe ich aber nach etwas "Bohren" erfahren, dass es am wahrscheinlichsten ist, das schon damals im Einfrierporzess die EZ Schaden genommen haben in dem Sinne, dass sie sich nicht mehr teilen können.

Würde auch erklären, warum die EZ aus der 1. ICSI sich nach Auftauen gut entwickelt haben. Ich habe jetzt einen Termin mit einer Psychologin von pro familia in einer Woche. Wir werden uns im Internet mal Bonn anschauen, das wäre abgesehen von Neuwied, wo wir ja bisher waren, das nächste KiWu-Zentrum.

Vielen Dank für deine Antowrt!