evtl. Mundfäule und Sonntag solls in den Urlaub gehen...

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von rittmeisters 30.05.11 - 09:51 Uhr

Am Sonntag soll es für uns 2 Erw. 2Kinder nach Spanien in den Sommerurlaub gehen, doch leider stellen sich grad ein paar Problemchen in den Weg!

Unsere große (6) ist Verschnupft, nicht dolle, aber sie wird zuweilen auch immer wieder Heiser...
und unser kleiner (2) hatte gestern etwas Fieber, eine leichte Laufnase und gegen Abend sagte er, er habe Aua im Mund, beim hinein sehen sah ich eine weiße stelle es sah aus alsob er sich darauf gebissen habe.
Er wollte dann auch nicht Gescheit Essen...

Heute will er noch immer nix Essen, zum Arzt können wir erst gegen 11 uhr!

Wenn es wirklich Mundfäule ist was passiert dann? Dauert die Heilung lang?
Kann ich ihm irgendetwas geben? Was kann er Essen? Sollen wir den Urlaub Canceln?

Lieben Dank
Nadine

Beitrag von tauchmaus01 30.05.11 - 10:55 Uhr

Hört sich eher nach einer Aphte an!

Google mal nach Bildern "Aphte"

Mona

Beitrag von spanki80 30.05.11 - 12:19 Uhr

Hallo Nadine,

mein Sohn hatte im Alter von 1,5 Jahren die Mundfäule und es war schrecklich! Bei uns hat die Heilung knapp 1 Woche gedauert.
Ich wünsche euch viel Glück das es nicht Soor ist und ihr gesund in den Urlaub fliegen könnt!

LG Sandra

Beitrag von aylin80 30.05.11 - 12:52 Uhr

Wenn es wirklich Mundfäule ist, ist es nicht weiter schlimm. Du bekommst eine Salbe, die du ihm auf einem Löffel in den Mund gibst. Nach ein paar Tagen ist es wieder weg. Kein Grund nicht in den Urlaub zu fahren. Vorsorglich würde ich noch etwas Salbe mitnehmen. Und Spanien hat ja auch eine gute Versorgung an deutschen Ärzten.