Im Kindergarten immer noch Rohkost......

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von juju79 30.05.11 - 09:55 Uhr

Hallo Zusammen,

ich habe meine Kinder in Kindergarten gebracht und was sehe ich da, einen Rohkostteller mit Gurke :-(
Ich kann meinem Sohn mit 4 Jahren ja nicht sagen, du darfst davon nichts essen. Aber ich fühle mich nicht gut dabei.
Die Erzieher werden sagen, das sie ja geschält und heimisch sind (Bodensee), aber ich bin eine ängstliche Person und meide diese Lebensmittel ganz.

Wie sollte ich mich verhalten ?

Wie sieht es eigentlich mit eingelegten Gurken aus?
Vielleicht übertreibe ich da mit meinen Gedankengängen, aber die Produktion hört ja nicht auf und die Gurken sind ja auch nicht abgekocht.
Können da auch Bakterien dann drin sein?

Liebe Grüße und danke fürs zuhören

Julia

Beitrag von 3erclan 30.05.11 - 09:56 Uhr

Ja du übertreibst ich kann es nicht verstehen warum jetzt alle so panisch sind.

lg

Beitrag von tauchmaus01 30.05.11 - 10:42 Uhr

Nicht? Also ich meide momentan auch Gurke, rohe Tomate und Salat. Das Robert-Koch-Institut warnt davor und ich möchte weder mich und schon gar nicht meine Kinder auch nur im geringsten gefährden.

Ich finde da echt nichts bei erstmal darauf zu verzichten und weiter zu beobachten was noch so kommt.
Man ist ja auf diese Lebensmittel nicht angewiesen.

Mona

Beitrag von ida-calotta 30.05.11 - 10:04 Uhr

Hall0!

Ich kann deine Sorge verstehen und hätte es im KiGa angesprochen. Bei uns ist sämtliche Rohkost gestrichen worden im KiGa und zusätzlich wurden desinfizierende Seife in den Waschräumen aufgehangen. Allerdings wohnen wir im Norden.

Lg Ida

Beitrag von puenktchens.mama 30.05.11 - 10:07 Uhr

Ich kann Dich verstehen. Würde auch nicht wollen, dass meine Tochter irgendwo Gurken zu essen bekommt. Aber ich stell mich ja auch bei Erdbeeren an (siehe unten) #augen.

Ich würde die Erzieherin ansprechen und ggf auch mal die ein oder andere Mutter um zu hören, was sie davon halten...

Beitrag von spurv 30.05.11 - 10:13 Uhr

Hallo Julia!

Ich habe meinen Kindern eingeschärft,kein rohes Obst und Gemüse zu essen,ebenso kein Mett oder Salami bis die eindeutige Herkunft des Erregers bekannt ist. Solange gibt es halt gekochtes.
Gewürzgurken werden doch beim Einmachen erhitzt,ich denke nicht,daß die bedenklich sind.Ich habe auch welche als Ersatz gekauft.

Ich mußte am Wochenende einspringen,unsere Station wurden für die Ehecpat. geräumt.Den Leuten geht es absolut nicht gut,Du kannst echt zu gucken,wie sich die meisten verschlechtern.Der größte Teil hat Nierenversagen,ob das wieder wird,weiß noch keiner.

Da finde ich,2 Wochen auf frisches Obst und Gemüse zu verzichten,weder überängstlich noch panisch.Die überlebt man wenigstens.

Seid einfach vorsichtig,mehr können wir ja eh nicht tun.

Lg Danie

Beitrag von knutschkugel4 30.05.11 - 10:54 Uhr

ich habe letzte woche in unserem kiga das thema angesprochen und da wurde mir gesagt das bei uns bis auf weiteres keine rohkost mehr auf den tisch kommt

es stehen jetzt nur noch äpfel, bananen und co da

bei mir selber gibt es zu hause auch nur noch obst(ausser erdbeeren)


lg dany

an deiner stelle würde ich noch mal im kiga das thema ansprechen

Beitrag von haruka80 30.05.11 - 11:00 Uhr

Huhu,

wir waren grad im URlaub und heute ist mein Sohn den 1. Tag wieder in der KiTa, ich hab gleich nachgefragt, wie es mit Rohkost aussieht-wird noch gegeben#schmoll
Heute gibts keine Gurke, aber Paprika und Kohlrabi. Ich habe darum gebeten, dass mein Sohn nichts davon bekommt, wobei es schwer ist, ein Kind auszuschließen.
Ich werd heute nachmittag mal anfragen, wie es aussieht, ob man nicht mehr Obst geben könnte, die haben ne eigene Küche und mit Sicherheit sind viele Eltern besorgt (grad hier in Hamburg, wo ja schon einige infiziert sind).
Die Erzieher konnten meine BEdenken heute verstehen, ich meine, wer möchte schon sein 2-jähriges Kind an ner Dialyse sehen??? Am besten steck ich mich noch an und mein Baby kommt dann zu früh... nein, ich bin normalerweise nicht ängstlich, aber ich denke, wenn sowas bekannt ist, jeder warnt vor Rohkost, dann tut es mir leid für die Bauern, aber ich selbst möchte mich und meinen Sohn nicht der GEfahr aussetzen, das etwas passieren KÖNNTE.

L.G.

Haruka

Beitrag von litalia 30.05.11 - 13:38 Uhr

bei uns im kiga gab es bis letzten freitag ebenfalls rohkost... also gurke, tomate etc.

ich habe meinem kind verboten davon zu essen und ihr auch erklärt warum.
sie hat nichts angerühert.

mein kind ist 6 aber sie hätte sich auch mit 4 jahren an meine verbote gehalten.

Beitrag von puiu 31.05.11 - 13:58 Uhr

Wo wohnst du denn in Deutschland?
Ich wohne in der Schweiz, aber nahe der deutschen Grenze, und für einen Moment habe ich auch Panik gekriegt.
Aber ich kaufe die einheimischen Gurken und Tomaten ("aus der Region für die Region"), die habe ich schon immer gekauft. Es sind doch jetzt nicht plötzlich alle Gurken dieser Welt mit EHEC infiziert, also lasse ich meine Kinder diese Gurken weiterhin essen. Es gibt hier auch keine Fälle - wenn hier verseuchte Ware verkauft würde, dann würde das doch sicher anders aussehen.
Meine Schwester lebt in Bremen, sie isst keine Gurken, keine Tomaten und keinen Salat mehr - und wenn ich DA leben würde, würde ich das auch nicht.

LG, Sabine