Hauskauf und Finanzierung

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei "Finanzen & Beruf" aufgehoben". Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service "Die besten Haushaltstipps".

Beitrag von bienchen.83 30.05.11 - 10:12 Uhr

Hallo und Guten Morgen,

wir würden uns gerne ein Häuschen kaufen. Haben auch schon eins reservieren lassen. Es wäre perfekt für uns. Eigentlich genau so wie wir uns es wünschen.

Wir müssten nicht mal was renovieren außer ein paar Wohnräume streichen. Es ist eine neue Heizung samt Heizkörpern drin und neue Fenster.

Das Häuschen kostet 163.000,00 €. Es kommen natürlich noch die Nebenkosten dazu. Wir müssten vollfinanzieren.

Im Moment bin ich geringfügig beschäftigt zzgl. Landeserziehungsgeld, mein Mann arbeitet voll. Ab September werde ich halbtags arbeiten gehen.

Ist jemand unter Euch, der unter ähnlichen Umstanden vollfinanziert hat. Wir haben morgen einen Banktermin. Ich hoff es klappt.

Schönen Tag #sonne

Beitrag von windsbraut69 30.05.11 - 10:20 Uhr

Was sind denn "ähnliche" Umstände.
Du verdienst momentan < 400 Euro, der Rest Eurer Finanzen ist unbekannt....
Hätte ich nicht gewagt aber vielleicht ist Dein Einkommen ab September ja sehr gut und sicher und das Deines Mannes so gut, dass es zur Sicherung von Haus und Lebensunterhalt reicht?

Dann wundert mich allerdings, dass kein Eigenkapital vorhanden ist - auch das hätten wir nicht gewagt, definitiv nicht.

LG

Beitrag von bienchen.83 30.05.11 - 10:33 Uhr

Ich verdien im Moment 400,00 €. Mein Mann ca. 1.900 € netto. Kann auch Monate geben, da ists mehr. Haben alles schon oft durchgerechnet. Es müsste schon gehen.

Es kann nicht jeder Eigenkapital haben. Für manche ist das selbstverständlich. Wir sind beide sehr früh daheim ausgezogen. Dachten auch vor ein paar Jahren noch nicht daran, dass wir mal was eigenes haben möchten. Ich kann mir nicht vorstellen, dass jeder, der ein Haus baut oder kauft, Eigenkapital hat. Es sei denn, die Eltern sponsoren mit, was bei uns nicht der Fall ist.

Beitrag von andrea87 30.05.11 - 11:04 Uhr

"Es kann nicht jeder Eigenkapital haben. Für manche ist das selbstverständlich. Wir sind beide sehr früh daheim ausgezogen. Dachten auch vor ein paar Jahren noch nicht daran, dass wir mal was eigenes haben möchten. Ich kann mir nicht vorstellen, dass jeder, der ein Haus baut oder kauft, Eigenkapital hat. Es sei denn, die Eltern sponsoren mit, was bei uns nicht der Fall ist. "

Wir sind auch früh von zuhause ausgezogen, haben 2 Kleine Kinder und haben trotzdem EK angespart. Und das was wir bis jetzt an EK haben, haben wir selber erarbeitet ohne Hilfe von irgendwem sonst. Wir haben vor 4 Jahren auch noch nicht gedacht das wir mal was eigenes haben wollen und haben trotzdem gespart.

LG

Beitrag von cami_79 30.05.11 - 14:20 Uhr

Hi bienchen,

mir persönlich wäre euer Netto-Einkommen zu gering. Müsst ihr dringend kaufen/umziehen oder könnt ihr noch 1-2 Jahre warten bis ihr zumindest die Kaufnebenkosten angespart habt?

Wie alt ist das Haus? Hier gäbe es für diese Summe kein Haus in das ich einfach so mit "nur tapezieren" ziehen könnte (wie alt sind Stromleitungen und Wasser, wie alt ist das Bad, Dämmung, Bodenbeläge etc.)

Beitrag von bienchen.83 30.05.11 - 14:30 Uhr

Wir könnten noch warten, aber wolllen wir eigentlich nicht. Das Gefährliche hier ist, dass wir an einer Lkw-Zufahrt wohnen. Unser Grundstück ist nicht eingezäunt. Wird der Vermieter auch nicht tun. Unser Kleiner wird demnächst alleine loslaufen. Es ist dann schnell was passiert. Wir haben hier außerdem undichte Fenster und uralte Heizkörper. Brauchen also große Mengen Heizöl.

Das Haus, was wir gerne kaufen möchten, ist Baujahr 1960. Komplett renoviert von 2001 bis heute. Also neue Heizung, Rohre, Heizkörper. Die Wasserleitungen sind meines Erachtens auch neu gemacht worden. Bin ich mir jetzt nicht ganz sicher. Die Stromleitungen weiß ich jetzt leider auch nicht.

Das Bad wurde auch erst komplett renoviert. Die Küche ist 3 Jahre alt inkl. Bodenbeläge.

Es ist bei dem Haus tatsächlich so, dass man nur mit "streichen" reinziehen kann.

Beitrag von ayshe 30.05.11 - 14:37 Uhr

##
Ich verdien im Moment 400,00 €. Mein Mann ca. 1.900 € netto. Kann auch Monate geben, da ists mehr. Haben alles schon oft durchgerechnet. Es müsste schon gehen.
##

Ich halte das Einkommen für viel zu knapp.

Beitrag von nochmal 30.05.11 - 11:56 Uhr

Hi,

ich und mein Mann haben schon immer gut verdient und haben ncihts angespart, das fing erst an, als die Kinder kamen.
Davor habe ich gelebt und ich war mir schon immer sicher, das ich kein Haus möchte .... warum dann also sparen?

ICh lebe nur einmal ;-)

Dann wollte mein Mann dann irgendwann doch ein Haus - nun ja wir haben eines - nur ohne EK - ich sehe darin kein Problem. Wir zahlen nun gut ab, fahren dennoch in den Urlaub und und und ....

Gruß

Beitrag von blonde.engel 30.05.11 - 12:00 Uhr

Hallo...

Ohne EK gehts natürlich auch - aleerdings nur MIT gutem Einkommen!

Und das Gesamt-Einkommen der TE ist nun mal nicht "gut".
1900€ (Mann) + 600 - 800€ (TE) ist kein so guten Einkommen, um sich ein Haus, Urlaube und ein gutes Leben leisten zu können!

LG
Jenny

Beitrag von nochmal 30.05.11 - 12:10 Uhr

es ging mir nur darum, das immer nur geschrieben wird ...... wenn man gut verdient, dann spart man an .... ich sehe das ganze eben nicht so ;-)

Das die TE kein gutes Einkommen hat, das sehe ich auch so und würde demzufolge kein Haus kaufen wollen.

LG

Beitrag von zwiebelchen1977 30.05.11 - 10:24 Uhr

Hallo

Also ohne Ek und bei den Vorraussetzungen wird es schwer, wenn dein Mann nicht sehr gut verdient.

Hast di schon einen Job?

Bianca

Beitrag von bienchen.83 30.05.11 - 10:30 Uhr

Mein Mann verdient ca. 1.900,00 € netto. Kann auch Monate geben, da sind es mehr, da er im Außendienst tätig ist.

Ich arbeite dort, wo ich vor der Elternzeit schon gearbeitet habe. Momentan verdien ich 400,00 € plus 150,00 € Landeserziehungsgeld. Ab September kann ich bei meinem jetzigen Arbeitgeber halbtags oder auch mehr arbeiten. Je nachdem wie ich meinen Kleinen unterbring.

Beitrag von zwiebelchen1977 30.05.11 - 10:38 Uhr

Hallo

Also zu den 163000 kommen ja noch die Kaufnebenkosten. Viele BAnken finanzierenn diese nicht, die sollte man bar haben. Sind ca 10% vom Kaufpreis.

Bianca

Beitrag von blonde.engel 30.05.11 - 10:53 Uhr

Guten Morgen!

Mal angenommen, du verdienst später 1000€ netto - dann habt ihr zusammen 2900€ monatlich.

Man rechtet mit etwa 1/3 Wohnkosten im Verhältnis zum Einkommen. 1/3 von 2900 sind 957€.
Bei einem Haus rechnen wir jetzt mal mal mit ca 250€ Nebenkosten monatlich - das macht eine mögliche Abtrags-Rate von 707€ monatlich.

Bei einer Vollvinanzierung sind die Zinsen meist etwas höher - rechnen wir mal mit 4,2%.

Das macht bei einer Finanzierungssumme von 180.000€ (inkl. aller Kaufnebenkosten und eventuell Renovierungen) eine Laufzeit von 50 (!!!) Jahren #zitter

Hier zum Nachrechnen: http://immobilientutor.de/rechner/kredit-laufzeit-rechner.html

Denk nochmal darüber nach...!

LG
Jenny

Beitrag von anarchie 30.05.11 - 10:54 Uhr

Hallo!

Also 1900EUR
400EUR
184EUR

Erziehungsgeld zählt nicht.
Evtl. gehalt später auch eher nicht.

macht 2484EUR

160SD zu finanzieren plus 10% NK, macht ca 176TSD.
das sind bei 2% Tilgung und angenommenen 5% Zinsen eff. monatlich ca 1000EUR Abtrag, plus NK.

Meint ihr wirklich, dass ihr das mit dem Einkommen stemmen könnt?
Denn dein Einkommen solltest du nicht fest einplanen, es sei denn, es ist bombensicher.
Gerade wenn man vollfinanziert(was wir auch getan haben inkl. aller NK) slollte immer ein Puffer da sein, bzw. das ganze mit einem gehalt zu bewältigen sein.

lg

melanie

Beitrag von bienchen.83 30.05.11 - 11:04 Uhr

Wir meinen schon, dass wir es schaffen. Ich kann ab September auf jeden Fall bei meinem jetzigen Arbeitgeber mehr arbeiten. Das steht schon fest.

Wir werden uns in nächster Zeit sowieso nach etwas Neuem (also Wohnraum) umschauen müsssen. Wir wohnen zwar in einem Bungalow zur Miete (dies recht günstig), allerdings sind die Fenster uralt und undicht, die Heizkörper alt. Auf Dauer ist das einfach nichts. Die Vermieter werden daran auch nichts ändern. Das Gefährlichste ist aber, wir wohnen an einer Lkw Zufahrt und unser Garten ist nicht umzäunt (wird der Vermieter auch nicht machen). Mein KLeiner wird bestimmt bald alleine loslaufen. Es kann so schnell was passieren.

Bevor wir uns nach einer entsprechenden Wohnung oder Haus zur Miete umschauen, würden wir lieber gerne was kaufen.

Beitrag von dominiksmami 30.05.11 - 11:07 Uhr

find ich ich auch sehr gewagt...das hätten wir so definitiv nicht gemacht!

lg

Andrea

Beitrag von dominiksmami 30.05.11 - 11:05 Uhr

Huhu,

mein Mann ist Alleinverdiener und ich seit fast 8 Jahren Hausfrau.

Bei uns wäre das kein Problem gewesen mit der Vollfinanzierung ( haben ähnliches in den letzten Wochen überlegt und wieder verworfen, neuüberlegt und ganz neu geplant *lach*).

Aber, das sagt dir doch überhaupt nichts soweit.

Es kommt darauf an was dein Mann verdient, wo ihr wohnt, was das Haus tatsächlich wert ist und und und.

lg

Andrea

Beitrag von querulantin123 30.05.11 - 11:21 Uhr

Ich denke, das klappt.

Wir haben unser Haus auch vollfinanziert, es hat allerdingt mehr als das doppelte gekostet. Wir verdienen aber auch beide, etwa 50:50 und insgesamt netto (monatlich variabel) im Schnitt etwa 5.000 Euro ohne Kindergeld etc.

Alles Gute!
querulantin123

Beitrag von bienchen.83 30.05.11 - 11:24 Uhr


Danke.

Etwas Aufbauendes zu lesen, tut gut. Bin schon ganz nervös was der Banker morgen meint. Haben abends dann nochmal einen Termin mit einem unabhängigen Finanzberater. Wird schon was dabei sein.



Beitrag von zwiebelchen1977 30.05.11 - 11:25 Uhr

Hallo

Was wirst du in Teilzeit mit Steuerklasse 5 verdienen?

BIanca

Beitrag von bienchen.83 30.05.11 - 11:28 Uhr

Hallo Bianca,

also ich rechne mal so zwischen 600,00 und 800,00 €.

Jasmin

Beitrag von frosch1969 30.05.11 - 11:46 Uhr

Hallo,

ich würde ehrlich ngesagt erst dann den Schritt wagen, wenn Ihr eine gesicherte Betreuung für Euren Sohn habt.

Mein Mann und ich haben vor gut 8 Jahren unser Haus auch vollfinanziert. Unser Haus hat fast das Gleiche gekostet wie Eures, die Kaufnebenkosten mußten wir aber selbst zusammenkratzen.
Damals hatten wir ein Gesamtnetto von ca. 4000,- und gegen Zinsaufschlag war die Finanzierung kein Problem.

Jetzt haben wir eine kleine Tochter und ich gehe nur noch Teilzeit arbeiten. Dadurch fehlen uns eh schon 800,- im Monat. Aber die Tagespflege kostet uns für drei Tage in der Woche schon 280,- und ab August geht es hier in den regulären Kindergarten. Dann sind wir inkl. Mittagessen ca 340,- im Monat los.
Finanziell geht es uns immer noch ganz gut, aber die großen Sprünge sind nicht mehr drin.

Schau also bloß vorher, was die Betreuung kosten wird und ob Du überhaupt eine haben wirst. Das ist gar nicht so einfach, wenn Oma und Opa nicht zur Verfügung stehen.

Viel Glück

Sabine

Beitrag von bienchen.83 30.05.11 - 11:50 Uhr

Hallo Sabine,

also die Betreuung würde die Oma übernehmen. Er ist seit diesen Monat schon 1 Tag in der Woche bei der Oma.

Wir haben aber geplant ihn ab September 2012 dann in einer Krippe oder Kindergarten unterzubringen. Die Kosten belaufen sich bei uns für ca. 5 Stunden täglich auf knappe 100,00 €.

Jasmin

Beitrag von jamey 30.05.11 - 11:58 Uhr

ich denke ihr bedenkt vieles nicht...lasst euch mal beraten. es ist ja nicht der abtrag allein, der euch bei euren voraussetzungen zig jahre belastet. es kommen die nk und andere Dimensionen der Versicherung....UND ihr müsst nebenbei ständig rücklagen bilden, denn noch bevor euer haus abbezahlt ist, werdet ihr wieder investieren müssen und dieses oder jenes auf fordermann bringen müssen. informiert euch mal zur "halbwertzeit" von dächern, elektrik, versorgungsleitungen etc.....