brauche einen rat.......

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von biesty30 30.05.11 - 10:24 Uhr

hallo leute....
ich weiss nicht wie ich am besten anfange...
es ist nämlich so,das mein freund einen 11jährigen sohn hat..wir sind knapp 2jahre zusammen...es war ja am anfang alles in ordnung,aber in letzter zeit ist eine schlechte stimmung wenn der sohn an we kommt..
hatte auch schon eine auseinandersetzung mit der mutter,es sind sachen passiert die ich nicht in ordnung finde,leider ist sie einer anderen meinung und hat mir zu verstehen gegeben ich würde den kind nicht gut tun..mein freund steht mir zur seite,so ist das nicht...ich denke auch das dieses ind mich nicht leiden kann,ich wäre zu streng..laut der mutter..wir hatten noch nicht die möglichkeit mit den kind zu sprechen da er sehr verschlossen ist..
jetzt mein problem..ich möchte keinen kleil zwischen den kind und meinen freund setzen..aber so weiter möchte ich auch nicht leben...
langsam überlege ich über eine tretung,auch wenn es mich sehr schmerzt..
ich danke für eure ratschläge und sorry für soviel...#bla

Beitrag von meringue 30.05.11 - 11:14 Uhr

HAllo.

deine Situation ist bestimmt schwierig, ich würde aber mit der Trennung mal warten!

Wenn es geht, trenn lieber deine Beziehung zum Vater von der zum Kind. Du kannst vom Kind erst mal gar nichts erwarten. Überhaupt nichts.

ich würde mich an deiner Stelle an WE ganz im Hintergrund halten, und Vater und Kind die Gelegenheit zum Kontakt geben. Wenn der Junge so weit ist, wird es schon harmonischer werden.

Das hört sich zwar nicht nach Traumwochenenden an, aber der Junge hat sich sein Leben auch anders vorgestellt und hatte keine Wahl...

So ist das eben heute.:-(

Beitrag von manavgat 30.05.11 - 12:38 Uhr

Die gute Nachricht ist:

die Pubertät ist irgendwann vorbei. Ich würde nicht so vorschnell die Beziehung aufgeben!

Wie wäre es mit einer Erziehungsberatung?

Leider schreibst Du nicht, was wirklich schief läuft, so kann man eigentlich wenig raten.

Gruß

Manavgat

Beitrag von marion2 30.05.11 - 12:41 Uhr

Hallo,

das Kind ist 11. Es muss dich nicht leiden können. Du musst keine zweite Mutter sein.

Wäre gut, wenn du ein Beispiel für einen Vorfall und deine Reaktion schildern könntest. So kann dir keiner sagen, wie er in dem Fall reagiert hätte. Du könntest auch die Mutter fragen.

Eine Trennung wäre sicher verfrüht.

Gruß Marion

Beitrag von biesty30 30.05.11 - 13:29 Uhr

danke erst mal für die antworten.....
ich habe mit der mutter gesprochen u nd es geht viel um die kleidung die sie den kind fürs we einpackt..teilweise mussten wir schon klamotten kaufen,da die von ihm mitgebrachte entweder kaput oder zu klein sind..
die mutter will mit weiss machen,das ich seine "stiefmutter" wäre ich ich mit seinen vater zusammen bin..ich bin nicht der meinung...
ich weiss nicht mehr wie ich an das kind tretten kann...mein freund bekam eine nachricht von seiner ex. und will die situaton klären anscheinend hat das kind mit seiner mutter gesprochen was los ist und traut sich nicht mit seinen vater-meinen freund zu sprechen..das kind möchte seinen vater anscheinend nicht verletzen...
was soll ich davon haltan..
ich bin echt verzweifelt..da wir auch eigentlich ein gemeinsames kind planen..aus der tarum
biest

Beitrag von marion2 30.05.11 - 13:39 Uhr

Hallo,

natürlich bist du die Stiefmutter. Das ist so und im Normalfall kein bisschen negativ. ;-) Mit Stiefmutter wird die Mutter bezeichnet, die die leibliche Mutter ersetzen kann.

Die Sache mit der Kleidung hat manchmal einfach was mit Vertrauen zu tun. Viele getrennte Mütter geben keine ordentliche Kleidung mit, weil sie in der Vergangenheit entweder nicht pfleglich behandelt wurde oder abhanden kam oder aber, weil dies für die Zukunft befürchtet wird.

Nimms nicht persönlich! Das ist es nämlich meistens gar nicht.

Am besten legt ihr euch einen kleinen Vorrat gemeinsam mit dem Kind ausgesuchter Besuchertagekleidung an, der dann bei euch bleibt.

Rede NIEMALS schlecht über die Mutter des Kindes. NIEMALS. Ok?

LG Marion

Beitrag von biesty30 30.05.11 - 13:52 Uhr

danke für deine aufbauenden wörter....
sie hat aber argumente ich ich nicht akzeptieren kann...
ich möchte die tage ja auch mit den kind geniessen aber sie gib ihn strafarbeiten von der schule mit die wir an den we machen müssen...was solls..ich weiss nicht genau ob es überhaupt noch eine rolle spiel mich damit zu beschäftigen..
ich bin echt kurz davor mich zu trennen..auch wenn es mir schwer fällt das mein freund schon mein traummann ist und ich mir gedacht habe es wäre der mann für leben..ich bin schon 33 und wollte eine familie gründen..
nur momentan ist das nicht drin..mir gönnt keiner ein glückliches leben.#heul

Beitrag von dominiksmami 30.05.11 - 14:03 Uhr

na na na...nun schieb mal das Selbstmitleid ( wenns auch noch so verständlich ist in deiner Situation) beiseite und versuche einen klaren Kopf zu bekommen.

Ich schreibe mal so unbedarft...von Stiefmutter zu Stiefmutter.

Du mußt aufhören das alles strikt persönlich zu nehmen, selbst wenn es so gemeint wäre. Du brauchst schlicht und ergreifend ein wenig gesunden Abstand.

Vor allem, ehe du die Flinte ins Korn schmeißt...redet erstmal mit dem Jungen, oder noch besser setzt euch ALLE zusammen an einen Tisch ( die Mutter, der Junge, der Vater und auch du) und versucht ein ruhiges, friedliches Gespräch zu führen um die Konflikte zu lösen.

Ist das, aus welchen Gründen auch immer, erstmal nicht möglich da der Junge vielleicht nichts sagt, dann sprecht erstmal ihr Erwachsenen miteinander und dann die Eltern mit dem Jungen.

Solche Situationen können meist gelöst werden, aber niemand sagt dass das einfach wird.....ganz im Gegenteil, wenns so wird wie bei uns sind deine Schwierigkeiten erst der Anfang und es kommt noch sehr vieles auf euch zu.

Probleme sind aber dazu da gelöst zu werden und wenn die Liebe groß genug ist und man sich vornimmt das alles zusamen zu schaffen, dann klappt das auch.

Ich hatte diesen bösen Gedanken an Aufgabe tausende Male und heute ( wir sind fast 9 Jahre zusammen und 8 davon verheiratet) führen wir eine wunderbare Ehe mit einer wirklich tollen Familie ( so richtig Patchwork..er eine Tochter, ich einen Sohn, WIR eine Tochter *g*).

Durchhalten, die Zähne zusammenbeißen und vor allem ARBEIT, ARBEIT, ARBEIT an dir, an ihm, an eurer Beziehung und der Beziehung zum Sohn, dann wird das schon.

lg

Andrea

Beitrag von janamausi 30.05.11 - 16:55 Uhr

Hallo,

ich bin auch vom Vater meiner Tochter getrennt und nimms mir nicht übel, aber wenn seine Freundin, mit der er 2 Jahre zusammen ist, mir vorschreiben würde, was für Klamotten ich einpacken soll etc. würde es wohl auch Ärger geben.

Ich akzeptiere zwar die Freundin vom meinem Ex, aber das ist unser Kind und wenn es etwas zu besprechen gibt, dann mach ich das mit meinem Ex und nicht mit seiner Freundin.

Und wie kann man denn an Trennung denken, nur weil das Kind von deinem Freund jedes/jedes zweite Wochenende da ist? Da ist doch bestimmt noch mehr im Argen?

Sicherlich gehörst Du auch dazu und bist eine Bezugsperson vom Kind deines Freundes wenn er am Wochenende da ist, aber nehm dich doch ein bißchen zurück. Du sollst am Wochenende keine Mutter ersetzen, sondern "nur" eine Vertrauensperson zum Kind sein.

LG janamausi