Sowas gibts doch gar nicht

Archiv des urbia-Forums Ungeplant schwanger.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Ungeplant schwanger

Was ist, wenn eine Schwangerschaft überraschend und ungeplant kommt? Hier kannst du fragen, wie andere diese Situation bewältigt haben. Grundsatz-Diskussionen um das Thema Schwangerschafts-Abbruch sind allerdings besser im Forum "Allgemeines" aufgehoben.

Beitrag von _bloß nicht_ 30.05.11 - 11:08 Uhr

Hallo,

ich muss mich jetzt mal "auheulen".
Ich bin 38 Jahre alt und Mutter von zwei Kindern.Meine große Tochter ist 16 Jahre und mein kleiner Sohn gerade 5 Wochen alt.
Meine Tochter ist vor 15 Monaten selber Mutter geworden.Ich war damals stinksauer,weil sie mir zuerst erzählte,sie habe es erst nach der 12.Woche erfahren,bei der FÄ habe ich habe ein paar Wochen später erfahren,dass sie es seit der 6.SSW wustte.Sie entschuldigte sich tausendmal..naja nun war das Kind unterwegs.Ich bin jetzt auch sehr glücklich mit meiner kleinen Enklin.
Meine Tochter geht seit letzten August wieder zur Schule,in die 9.Klasse.
Seit neustem hat sie auch einen Freund,der ist 19 Jahre alt,hat kein Abschluss,keine Ausbildung und wohnt noch bei seinen Eltern.Heute morgen kommt sie dann freudestrahlend an und berichtet mir,dass sie wieder schwanger sei,wieder nach der 12.SSW.Sie hat es "nicht bemerkt,dass sie ihre Tage nicht bekommen hat".:-[:-[:-[
Ich bin stinksauer,wie kann man nur so bescheuert sein!Sie kommt noch nicht mal mit ihrer Tochter klar.Ich kümmere mich die meiste Zeit um die Kleine,die desöfteren auch schon mal zu mir Mama sagt.Die Kleine will auch gar nicht zu ihrer Mama,sie fängt dort immer anzuweinen.Ich habe ja auch das Sorgerecht für die Maus,aber wie traurig ist das denn bitte???Und jetzt bin ich selber nochmal Mutter geworden.Wie soll ich mich um drei kleine Kinder kümmern?Ich sehe das auch nicht ein.
Ich bin drauf und dran meine Tochter in ein Mutter-Kind-Heim zuschicken.Dann kann sie dort mit ihrem neuen Kind leben.Die Kleine würde ich aber mir behalten.
Hat vielleicht jemand einen Rat,was ich machen könnte?Oder ob das geht mit dem Mutter-Kind-Heim?


Sorry für das ganze #bla aber ich bin so :-[

Liebe Grüße
Kathi

Beitrag von naddy182 30.05.11 - 11:21 Uhr

hey, lass dich mal ganz lieb drücken#liebdrueck

es ist natürlich schon ziemlich krass was deine tochter sich so erlaubt...ich denke du bist vielleicht nicht streng genug. geradein dem alter brauchen die mädels eine starke hand die sie durchs leben führt...weil 16 ist noch mitten in der pubertät und die können mit den hormonen noch nicht umgehen.
ich gehe hier von mir aus, es ist ja auch noch nicht lange her :-)

wäre meine mama damals nicht so streng gewesen, wie sie zum glück doch war, wäre ich auf die schiefe bahn geraten...ich hätte zwar keine kinder angeschleppt...dafür habe ich mit anderen sachen experimentiert.

mein rat nun: mehr strenge und wenn sie nicht hören will, dann muss sie fühlen... eben ins mutter-kind-heim

und noch ne bemerkung am rande: heute bin ich meinen eltern dankbar, dass ich nichts durfte und ständig hausarrest hatte ;-)

Beitrag von muttiator 30.05.11 - 11:22 Uhr

Das Mutterkindheim fände ich eine gute Lösung, du kannst ihr nicht immer die ganze Verantwortung abnehmen. Dort muss sie sich um die Schule kümmern oder um einen Job und nebenbei auch um ihr Baby.
Es ist auch nicht so das sie dort bekocht wird, da bekommt jede Frau ihre Aufgaben zugewiesen auch das Putzen muss sie erledigen.
Sprich mit dem Jugendamt und zwar sofort, die Plätze sind oft belegt und schwer zu bekommen.
Mach ihnen klar das du nicht auf ein weiteres Kind aufpassen kannst.

Für deine Tochter ist es mal an der Zeit das sie zurück in die Realität und ins Leben findet.

Beitrag von bellini79 30.05.11 - 11:37 Uhr

genau richtig!!!!
Puuuhhhh bin selten sprachlos... aber jetzt mal total!

Beitrag von meandco 30.05.11 - 11:46 Uhr

irgendwann muss sie lernen wie das leben so ist - du kannst ihr nicht alles abnehmen und sie kann nur erfahrungen machen wenn sie sich dem leben stellt.

ab durch die mitte: kümmere dich um einen platz für sie #pro

und ein fettes #paket kraft für dich weiterhin #liebdrueck

lg
me

Beitrag von kanojak2011 30.05.11 - 11:24 Uhr

Ja liebe Kathi, du schreibst, du siehst auch gar nicht ein...musst du auch nicht. Es ist besser, du bist eine gute Mutter für dein eigenes Kind und für deine Enkelin und du lernst auch deine Grenzen zu respketieren und nicht jeden Fehler deiner Tochter mit auszubaden, als wenn du so weiter machst..wie soll sie es lernen, dass sie auch mal kräftig auf den Boden fällt, wenn ihr ihre Mama immer uneingeschränkt den Rücken frei hält. Einaml kann ich es mehr als verstehen aber beim wzeiten : geht nicht. Die Mutterliebe bedeutet meiner Meinung nach auch unter Tränen eine Verwirklichung unangenehmer Schritte, wenn man weiss, das Kind befindet sich nicht auf richtigem Wege..

Setze dich doch mit JA in Verbindung und schildere dein Problem, lass dir doch was dazu sagen. du hast doch noch auch ein Sorgerecht für deine Tochter (große). Informiere dich doch über so eine Einrichtung. Sie wird dort die Möglichkeit bekommen für eigenes Tun auch Konsequenzen zu tragen und anderen wird es vllt noch leichter fallen zu ihr so sein ,wie es sein sollte, wie wir, Mütter, es vllt manchmal nicht schaffen.

Informiere dich doch, bitte!

Deiner Tochter wünsche ich mehr Vernunft. sie hat sich mit ganz frühen Jahren die Kindheit genommen.

Alles Liebe und großen Respekt für dein Tun!#winke

Beitrag von brine87 30.05.11 - 12:29 Uhr

mutterkindheim ist das richtige für sie nur so lernt sie dann auch verantwortung zu tragen
ihr freund kann ja auch nix richtig zu betragen wenn er nicht mal ne ausbildung hat
mit 38 bald 2 fache oma ist auch sehr selten

ausserdem hast du selbst ja noch nen baby zu versorgen du musst auch mal an DICH denken


#winke

Beitrag von netti73 30.05.11 - 12:46 Uhr

Hallo Kathi,
ich glaube auch das ein Mutter-Kind-Heim das richtige wäre! Sie muss lernen das sie sich nicht immer darauf verlassen kann, dass Du immer alles regelst! Du hast doch auch das Recht Dich um Dein neugeborenes Baby zu kümmern und die Zeit zu genießen!

Ich wünsche Dir ganz, ganz viel Kraft und das du für Dich eine gute Entscheidung treffen kannst, denn trotz aller Probleme bist Du ja auch die Mama von Deinen großen Kind!

Liebe Grüße Annette#winke





Beitrag von emily86 30.05.11 - 13:13 Uhr

Oh mein Gott...

Ich bin fast sprachlos,
wie naiv deine Tochter ist.

Ich denke sie sollte in einem Mutter-Kind-Heim
lernen, was es bedeutet, Mutter zu sein.
Anscheinend hat sie sich ja bewusst für das Kind entschieden.

Sie muss dort reifen und viel über das Leben lernen.

Ich denke man kann dir nicht zumuten,
mit 3 kleinen Kindern zuhause zu sein,

Beitrag von angeldragon 30.05.11 - 13:46 Uhr

das mutter kind heim ist denke ich die beste lösung

als ich 16 wahr (ist ja noch nicht so lange her;-)) hätt ich einen dreck gegeben auf das was meine mutter sagt (nicht falsch verstehen ich liebe meine mam)

den ich hatte immer recht wen ich damals ein kind gewollt hätte , hätte meine mutter sagen können was sie will und ich hätte ihr es auch erst nach der 12 woche gesagt

deine tochter wird es nicht lernen wen du ihr wieder den rücken frei hälst den du hast ihr schon beim ersten kind so viel geholfen (fast alles?) das sie gar nicht wirklich verstanden hat wie es ist sich selbstständig und verantwortungsvoll um ein baby zu kümmern

das es einmal pasiert ist darüber könnte man sich streiten aber ein 2. mal zeigt das sie absolut nichts gelernt hat und das wird sie in einem mutterkind heim

meine tante arbeitet in Leipzig in einem und hat mir erzählt das es dort sehr strenge regeln gibt an die man sich halten muss

noch schulpflichtige mädchen auch umbedingt zur schule gehen müssen wen sie in dem heim bleiben wollen und das heißt in den meisten fällen wen sie das baby behalten wollen müssen sie sich an die heimordnung halten

deine idee ist dir richtige ich wünsch dir die kraft die du brauchst um das wirklich durchzuziehen, denk an dich und deine 2 kleinen kinder zu hause sie brauchen dich #winke#drache

Beitrag von sternchen.4 30.05.11 - 15:03 Uhr

Sicher ist es nicht gut was deine Tochter macht, deswegen würde ich ein ernstes Wörtchen mit ihr reden und ihr den Vorschlag machen mit dem Mutter-Kind Heim.

Aber so selbstverständlich sagen " Die Kleine bleibt bei mir" ist ja auch nicht das Beste, denn so wird die Bindung nun mal nicht enger zwischen Kind und Mutter und deine Tochter hat doch sicherlich Interesse an ihr oder?

Ich würde mit ihr sprechen und GEMEINSAM eine Lösung finden, aber vielleicht erst wenn du dich abreagiert hast.

Beitrag von Warum? 30.05.11 - 15:54 Uhr

Mutter-Kind-Heim ist denke ich eine gute lösung!


Aber du solltest dich mal fragen , warum deine Tochter sowenig vertrauen zu dir hat!
Hast du sie jemals zu etwas gedrägt was sie bereuen könnte?
Denn so kommt es für mich rüber!

Beitrag von 2596354 30.05.11 - 17:09 Uhr

Hallo

Ich kenne einen Fall da war das Mutter- Kind - Heim nicht das richtige.
Die Oma zieht nun das Kind groß.

Schön das du glücklich bist mit deiner Enkelin aber du bist nur die Oma und die hauptlast hättest du lieber mal deiner Tochter überlassen sollen.

Ich habe gerade so die VGorstellung das du ihr das Baby abgenommen hast sprich du warst da und deine Tochter zog los wann sie wollte.

So sollte es aber aussehen

Morgens hat sie das Kind zu versorgen. Es dir fix und fertig übergeben wenn sie zur Schule muß.
Nach der Schule hat sie sich um ihr Kind zu kümmern, sie kann eben nicht irgendwo rumhängen mit Freunden sonder hat ihre Aufgabe als Mutter voll und ganz zu erfüllen.
Weg gehen 1 x die Woche bis max.22.00 Uhr denn es gibt ja das Jugendschutzgesetz.
Du schreibst die Kleine weint bei ihrer Mama, frag dich mal warum.

Du kümmerst dich die meiste Zeit um die Kleine genau das ist falsch. Die Mutter hat sich zu kümmern und du stehst ihr beratend zur Seite das wäre deine Aufgabe von Anfang an gewesen statt dessen hast du für dein Enkel die Mutterrolle übernommen.
Fange endlich an ihr ihre Tochter zu überlaaen damit sie das noch lernt bevor das 2.te Kind da ist denn dann wird es noch stressiger für sie.


Was ist bei euch so schief gelaufen das sie mit 15 Jahren ein Kind wollte und dich nicht ins vertrauen gezogen hat?
Was bewegt sie dazu ein zweites Kind zu bekommen?
In welchen Kreisen verkehrt deine Tochter?

Es wird Zeit das du (ihr) die junge Dame mal erzieht

Beitrag von sternchen.4 30.05.11 - 17:21 Uhr

Genau so sehe ich das auch.... Es kann ja auch nicht sein das deine Enkelin teilweiße zu dir "Mama" sagt.... oder willst du das etwa?

Beitrag von kanojak2011 31.05.11 - 07:40 Uhr

Das sind an sich gute Bemerkungen. Jeder von uns stellt sich, als wäre das Kind der Täter, dabei zeigt die Tochter ein äußerst ungewöhnliches Verhalten...:-(

Beitrag von Fffffffffff 30.05.11 - 17:47 Uhr

Hallo,

vielleicht wärst du nach dem ersten Unfall mal besser mit ihr zum FA gegangen um ihr die Pille zu verschreiben ?
Ich kann sowas in der heutigen Zeit nicht verstehen zumal sie nen festen Freund hat.

Beitrag von meandco 31.05.11 - 08:44 Uhr

auch kein allheilemittel ...

meine schwester hat lange auf der geburtenstation gearbeitet - was du da so alles zu sehen bekommst ... #schwitz

um es kurz zu machen:
zb zwei mädels. die eine 13, die andere 14, schwestern. warum sie beide schwanger wurden? tja, sie wurden sexuell aktiv. also hat mama sie geschnappt und ist mit ihnen zum fa gegangen - pille verschrieben, gekauft und die sollten sie nehmen. außerdem mal die sache mit den kondomen und den krankheiten erklärt ...
was machen die zwei? ach nö, die sind doch gesund! und was macht es denn schon so ein baby zu haben, macht doch nix #augen pille? wozu? in den nächsten schrank gelegt und das wars dann ...

soviel: dann lass ihr halt die pille verschreiben.

noch was: für mich hören sich die beiden geschichten nicht unbedingt nach unfall an ... aber das kann nur die mama in spe beantworten ...

lg
me

Beitrag von chiccy283 30.05.11 - 18:07 Uhr

Liebe Kathi,

ich bin sprachlos über das Verhalten deiner Tochter. Es tut mir sehr Leid, was du jetzt durchmachst.

Einerseits finde ich auch, dass du etwas strenger sein musst. Warum setzt sie nochmal ein Kind in die Welt? Weil es einfach ist "Mama kümmert sich ja um alles".
Binde sie jetzt schon mehr in die Erziehung ihres Kindes und des neuen Kindes welches sie erwartet ein. Übernimm nicht DU die Verantwortung und Erziehung, auch wenn du das Sorgerecht hast.

Hausarrest und ums Kind kümmern wäre bei mir die Devise. Bis sie Verantwortung lernt und übernimmt. Und der neue Freund gleich mit, wenn er ein Kind zeugt.

Mann, Mann, schlimm die Jugend von heute.

Kopf hoch!

Beitrag von cajakarina 30.05.11 - 20:58 Uhr

Die Jugend von heute? ich weiß nicht, ob das der richtige Ausdruck war...

Mein Uroma war auch 17, als das Kind kam, das war vor fast 100 Jahren. also von Heute?? damals wars auch nicht anders...

sorry, will nicht anmaßend sein :-D

Beitrag von cajakarina 30.05.11 - 20:55 Uhr

Jetzt haben schon sooo viele geschrieben. Ich habe natürlich auch eine Meinung.

Deine Älteste hat sich die Zukunft echt schwer gemacht... Klar ist man mit 16 klüger als der Rest der Welt und die Mama hat echt Null Plan vom Leben. So dachte ich auch, vor 13 Jahren.

Sprich nochmal mit ihr, nimm deinen Mann dazu. Mach einen Termin beim Jugendamt, sprecht gemeinsam und auch einzeln (!) mit den zuständigen Leuten und findet eine GEMEINSAME Lösung.

Sprich mal mit dem Freund deiner Tochter. Wie er eine Familie ernähren möchte, mit zwei Kindern ohne Job, Ausbildung, Abschluss. Und "Vater Staat" würde ich in dem Fall nicht gelten lassen. Ich red an der Stelle mal nicht weiter, sonst werde ich noch ausfallend.

So ein Mutter-Kind-Heim ist bestimmt nicht die schlechteste Lösung, aber ob dann deine Enkelin bei dir bleiben sollte, kann man ja diskutieren. Deine Tochter ist ja Zuständig für sie (auch wenn du das Sorgerecht hast). Du kannst sie ja auch im Mutter-Kind-Heim kontaktieren und wenn man merkt, dass es echt nicht klappt, kannst du deine Enkelin ja wieder zu dir holen.


ICh wünsche euch allen, dass ihr eine Lösung findet, mit der alle Beteiligten leben können. Deiner Tochter wünsche ich, dass sie den Blick fürs Leben ganz schnell bekommt und dass ihr Freund sich anstrengt und einen Abschluss nachholt (Abendschule?)

Beitrag von unicorn1984 31.05.11 - 08:04 Uhr

Ach du heilige Sch... sorry.

Erst mal Glückwunsch zu deinem eigenen Kind :D

Hab selbst 2 Töchter zum Glück im noch nicht gebärfähigem Alter. Aber sowas ist doch heftig. Eine Freundin von mir ist mit 16 Mama geworden ist nun schon 11 Jahre her und ja am Anfang hatte sie auch einige Probleme. Aber sie hat daraus gelernt ihr Kind bleibt Einzelkind.

Ich würd mich mit dem JA zusammen setzen oder irgendeiner Beratungsstelle wie Pro Familia oder wie auch immer die heißen, Caritas etc.

Vielleicht haben da erfahrenere Personen ja eine Lösung für euch.

Tut mir leid das deine Tochter so ist, in dem Fall tun mir immer die Kinder leid.

Beitrag von valensaa 31.05.11 - 10:17 Uhr

Ich bin absolut geschockt von dir !

"Ich bin drauf und dran meine Tochter in ein Mutter-Kind-Heim zuschicken.Dann kann sie dort mit ihrem neuen Kind leben.Die Kleine würde ich aber mir behalten. "

Hauptsache die kleine, die du ja sowieso schon lieb hast, ist ja egal was mit dem neuen Kind ist, was ?
Manchmal kann man sich eben nicht aussuchen welche Wege die Kinder gehen, und auch wenn es dir nicht passt musst du damit leben.

Ich kann dich schon verstehen, man wünscht sich schliesslich nur dass beste für dass eigene Kind, und eine normale Laufbahn ( Schule, Ausbildung Arbeit ).

Aber wenn du so redest, dann kommt es mir vor als ist deine Wut grösser als der Verstand, deiner Tochter zu helfen !

Als ich damals mit 19 meinen Sohn bekommen habe, war meine Mutter richtig Stolz und ist sie auch heute noch auf ihren Enkel.
Sie vergöttert ihn ja fast, vergisst mich aber oft dabei.
Hört mir nicht zu, hilft mir in der jetzigen SSW nicht, will nirgends dabei sein und und und.

Dass schlimmste aber, und dass tut mir mit Abstand am meisten weh ! ist, dass sie dieses Kind jetzt nur mit dem Vater vergleicht, und es manchmal beleidigt hat und total desinterressiert ist, und nur davon redet dass mein Sohn ihre Nummer ist da kann kommen was wolle.

Wenn ich dann deinen Beitrag so lese, ist es in etwa dasselbe und läuft auf´s gleiche hinaus.
Weisst du wie weh sowas tut ?
Wenn man keine Hilfe hat und sich immer und immer anhören darf dass man dumm ist und man sich alles verbaut ?
Dass man durch sowas in ein tiefes Loch fallen kann, weil die Mutter nicht an der Seite ist?
Anscheinend nicht..

Trotz alledem muss ich sagen, war ich bei meinem Sohn auch in einem Mutter Kind Heim für ein halbes Jahr, da ich noch ein bisschen verlängern wollte um mir Zeit für die Wohnungssuche zu lassen.
Geschadet hat es nicht, aber nicht jedes Mutter Kind Heim ist gut.
Mal davon abgesehen dass die Kontrollen der Betreuer zwar gut sind, und auch die Einteilung des Geldes an sich, aber sobald man auszieht ist man wieder auf sich alleine gestellt, wenn man Glück hat bekommt man einen Nachbetreuer der ab und zu mal schauen kommt.
Und ich muss dir sagen, dass viele mit denen ich in dem MKH war, entweder dass Kind weggenommen bekommen haben, oder gar wieder zurück mussten weil sie nicht klar kamen.
Sowas kann einen auch total aus der bahn werfen, muss aber nicht.
Und man kann nur hoffen dass man sich dessen annimmt, mit den Mitbewohnerinnen versteht genauso wie mit den Betreuern.
Sie hat dann eben feste Regeln und dass Jugendamt und die Betreuer haben immer ein Auge auf die Mutti´s dorten.
Sie hat bestimmte Zeiten an die sie sich halten muss
-nach Hause kommen
-sie muss sich die Hausarbeit mit den anderen Mädel´s teilen und bis zu einer gewissen Uhrzeit alles erledigt haben
-sie darf nicht schlafen wo sie will und wann sie will, sie muss dies erfragen und bekommt höchstens einmal am Wochenende eine Übernachtung wo sie schlafen kann oder jemand bei ihr
-sie bekommt ihr Geld eingeteilt und muss damit leben was sie sich vorgestellt hat meist eine Woche - muss dies mit Kassenzetteln nachweisen - fehlen welche oder fehlt Geld wird ihr dies von ihrem Taschengeld abgezogen..

Ich könnte dir jetzt soviel erzählen..
Ich will dir damit nur sagen, selbst wenn du dich entscheidest dass sie in ein MKH soll, dann unterstütze sie wenigstens auch mit dem neuen Kind, dass sie sich nicht alleine oder abgeschoben fühlt.
Dass ist ein schreckliches Gefühl !

LG



Beitrag von leonie133 31.05.11 - 12:29 Uhr

wie bist du denn drauf?

hast du nicht gelesen, sie hat SELBER auch ein Baby, ihr eigenes!!! Und es geht hier nicht um dich...

Also wenn du meinst, dass es eine gute Idee ist, dass die TE mit 3 Kleinkindern/Babies und zusätzlich einer pubertierenden und offenbar völlig naiven Tochter klar kommen soll, na prima.



Beitrag von valensaa 01.06.11 - 12:04 Uhr

Es hat doch niemand gesagt dass sie sich um drei Kleinkinder kümmern soll ?!

Nur weil sie jetzt selber noch ein kleines Kind hat, kann sie doch nicht einfach die Tochter abschieben nur weil es nicht so läuft wie sie es sich vorstellt..

Denk mal bisschen nach bevor du schreibst !

Die Tochter hat auch keiner gefragt ob sie nochmal ein kleines Geschwisterchen haben will, und ob ihr dass passt, genauso wenig wie keiner die Mutter gefragt hat ob die nochmal Oma werden will !
Aber dann zu sagen meine Tochter soll ins Mutter Kind Heim aber die kleine behalte ich, find ich einfach absolut daneben.

So überfordert kann sie dann wohl nicht sein !!!!

Beitrag von kanojak2011 31.05.11 - 19:15 Uhr

Die sog. Perle unter den Antworten -GLÜCKWUNSCH #liebdrueck
Dem kann man nur zustimmen und wenn die Dame damit nicht klar kommt, sich um so viel Personen zukünftig zu kümmern, könnte sie sich psychologische Hilfe ins Haus holen, um alles aufzuarbeiten..

...

....
....


....
.....
#klatsch#klatsch#klatsch#klatsch

Es ist zwar ein äußerst ungewöhnliches Verhalten für eine 16-jährige, über die Frage der Schuld an sowas mag ich nicht urteilen, ist auch nicht der Gegenstand der Diskussion..
ich finde deine Antwort aber vollkommen daneben, HEUL.

.......
..........
.....
vllt wird dem großen Kind erstmal bewußt, was es heißt, Kinder zu bekommen und sie zu erziehen (nicht nur zu zeugen und auszutragen)...

HEUL; HEUL; HEUL


  • 1
  • 2