An Krankenschwestern zwecks EHEC

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von schachti2005 30.05.11 - 11:23 Uhr

Hallo!




Ja ich weiß, schon wieder so eine Frage.
Aber sie brennt mir so auf der Seele und ich mache mich so verrückt, da ich auch schwanger bin.

Und zwar sind jetzt vorallem die Krankenschwestern, Arztinnen (?)(weiß nicht ob hier bei Urbia welche dabei sind) gefragt.
Und zwar geht es wieder mal um EHEC.

Sie testen ja jetzt ein neues Medikament an Akutfällen, welches letztes Jahr 3 Kleinkindern das Leben gerettet haben soll, die an HUS erkrankt waren.
So wie es ausschaut, schlägt es bei den ersten Patienten auch an.

Wie ist dass bei Schwangeren?
Ab der 27.SSW steigt ja die Lebensfähigkeit bei Frühchen immer mehr an.
Soweit bin ich jetzt.
Dürfen denn auch Schwangere dies Medikament erhalten?
Wenn nein, wie wird dann gehandelt, vorallem bei Schwangeren vor der 27.SSW? Lässt man da echt das Schicksal entscheiden? :-(
Und ab der Lebensfähigkeit, also so 27.SSW, wird dann das Kind geholt, damit eine Behandlung erfolgen kann?

Ich glaube, ich frage da jetzt alle zuviel.
Aber ich bin auch Angstpatientin und die Sache nimmt mich schon mit?
Da halte ich mich schon an jedem Strohhalm fest.

Bitte steinigt mich nicht für diese Fragen.
Ich rechne auch nicht wirklich mit informativen Antworten, da bei Google Schwangere in dem Fall meiner Ansicht nach aussen vorgelassen werden. Zumindest findet man nix weiter, ausser dass es in der Schwangerschaft sehr gefährlich ist und man am besten von den Lebensmitteln nix essen soll.

Freue mich dennoch über freundliche Antworten



LG Sandy

Beitrag von mansojo 30.05.11 - 11:51 Uhr

hallo,

an schwangere werden keine medikamente getestet

am besten du schaltest diese gedanken aus

entspann dich


das was du wissen willst ist immer eine entcheidung des augenblicks
da wirst du nie und nimmer eine konkrete aussage bekommen



also genieß die sonne
und noch eine schöne kugelzeit

Beitrag von haruka80 30.05.11 - 12:08 Uhr

Liebe Sandy,

ich verstehe deine Angst, als ich heute morgen Durchfall hatte, hat mich schon halb die Panik befallen, weil ich nur dachte: Oh Gott, was ist mit meinem Sohn-was ist mit meinem Baby?

Ich glaube, mein indisches Essen war zu scharf und schlug auf die Verdauung, jedenfalls hab ich seitdem nix mehr. Aber man kriegt schon angst-ich zumindest!

Angst um das Baby und Angst um meinen 2-jährigen Sohn#verliebt
Ich bin ebenfalls in der 27. SSW und wenn ich jetzt betroffen wäre, würde ich hoffen, dass man mich erstmal normal behandelt und schaut, wie lange das Baby in meinem Bauch bleiben kann und man es ggf holt um mich dann zu therapieren.
So jedenfalls meine unwissende Illusion von dem Ganzen. Schwangere sind bei sowas natürlich immer sehr gefährdet, weil sie nix nehmen dürfen-wobei ich auch da sicher bin, dass die Ärzte je nach Fall entscheiden was sie tun können. Die Ärzte tun was sie können im Krankenhaus und je länger das Ganze anhält, umso mehr Erfahrungen sammeln sie. Wasch dir viel die Hände, vermeide die Lebensmittel, hab Sterilium bei dir. So mach ichs und hoffe, dass Ehec uns ebenso verschont, wie die Schweinegrippe uns verschont hat.

Heute Nacht hab ich geträumt, dass ich infiziert bin, ich war 28.SSW, mein Baby wurde geholt, ich wurde behandelt, Baby gings bestens und für mich taten die Ärzte alles. Es war ein erschreckender Traum-wie Schwangere eben träumen...

Wenn du Angstpatientin bist, hast du sicherlich einige Strategien schon erlernt um dich selbst runterzufahren, versuch das öfter zu machen, tu dir was gutes, vermeide, was du vermeiden kannst und versuch zu leben und nicht wie ein Häschen vor der Schlange zu sitzen.

L.G.

Haruka

Beitrag von schachti2005 30.05.11 - 12:19 Uhr

Hallo!


Danke euch für eure Antworten.
Ich hatte heute früh eben auch etwas Durchfall.
Jetzt geht es auch besser. Aber meine ersten Gedanken waren da eben: Ach du Sch...!!!!
Wir haben am Sonntag vor einer Woche nämlich auch noch Gurkensalat gegessen. Die haben wir im Lidl gekauft. Als sie von spanischen Gurken gesprochen haben, habe ich vorsichtshalber nochmal geschaut. Sie sind aus Holland. Und nun reden die auch von Holländischen Gurken... Ach, von allen möglichen Gurken und und und...
Allerdings haben ja unsere Kinder auch von dem Salat gegessen und ihnen geht es gut, Gott sei Dank!!!!
Meine Angst schlägt sich wahrscheinlich auf den Magen. Zumindest wird es schlimmer umso mehr ich daran denke...

Hände waschen und desinfizieren steht bei uns zur Zeit an erster Stelle.
Wobei mir auffällt, dass das Desinfektionsmittel fast leer ist. (Haben wir aber auch schon einige Wochen da.)



LG Sandy

Beitrag von arkti 30.05.11 - 12:27 Uhr

Also ich hatte noch nie Desinfektionsmittel im Haus und sehe auch keinen Grund es zu kaufen.

Beitrag von haruka80 30.05.11 - 12:49 Uhr

das mußt du ja auch nicht, sowas ist ja jedem selbst überlassen.
Bei uns im Haushalt gehörts zur Grundausstattung, da mein Mann im Altenheim arbeitet und dort viele Erkrankungen an der Tagesordnung sind

Beitrag von mansojo 30.05.11 - 12:53 Uhr

hallo,

ich dusche nach jedem dienst
ich bin mir zu 99,9999 % sicher das ich über emine haut keine keime mitbringe

desinfektionsmittel zu haus halte ich für diskutabel
da es auch die natürliche keimflora kaputt macht


nur ein gedanke

lg manja

Beitrag von mona1879 30.05.11 - 20:35 Uhr

hallo sandy,
ich kann dir aus erster quelle antoworten.
ich war bis heute 5 tage in der uniklinik wegen ehec und schwanger bin ich auch.

also ein ist sicher sie wissen nicht besonders viel über den zusammenhang von ehec und hus. der eine bekommt hus der andere nicht und wieder ein dritter kommt mit hus und hatte keinen durchfall.

also ich hab bins jetzt keinen hus entwickelt und ich werde weiter engmaschig betreut, weil es noch sein könnte.

wenn es so wäre würden sie alles tun mich zu retten, nicht das kind, allerdings bin ich auch erst in der 21. ssw. derzeit spricht weder was gegen eine plasmapherese als auch nicht gegen die antokörperterapie. klar haben sie es nicht an schwangern ausprobiert, aber sie gehen davon aus dass es das kind nicht schädigt. hauptsache die blutwerte der mutter bleiben gut.

und was auch klar ist, wenn das kind erst enbunden werden kann, wird das gemacht.

also mach dich nicht zu verrückt, es gibt möglichkeiten auch schwangere zu therapien.

lieben gruß
mona

Beitrag von schachti2005 30.05.11 - 21:55 Uhr

Hallo!



Ja, ich habe gestern schon gelesen dass du wegen EHEC im KH liegst.
Aber wie es klingt, durftest du heute heim? Dass ist ja gut.
Da wünsche ich dir dass es wieder bergauf geht.

Und danke für deine Meinung dazu.
Dass beruhigt schon etwas.

Übrigens, vorhin wurde im Schwangeren-Forum nach die gefragt, wie es dir geht.
Man, da ist man schwanger, eigentlich eine schöne Zeit und dann so ein Mist.

Aber es kann nur noch aufwärts gehen!



LG Sandy

Beitrag von kuschelschnucki 30.05.11 - 21:10 Uhr

Hallo Sandy,

ich bin zwar keine Krankenschwester und auch nicht schwanger, aber ich wollte Dir nur mal schreiben, dass ich Dich total gut verstehen kann. Ich finde es auch ganz fürchterlich, dass es überhaupt zu so einem schlimmen Ehec Ausbruch gekommen ist und viele Menschen so schlimm erkranken und dass man sich solche sorgen machen muss, ob man das falsche gegessen hat und ich finde es auch ganz schlimm für Schwangere, weil ich nach 2 Schwangerschaften weiß, was man sich für Sorgen macht. Bei mir war es letztes Jahr die Schweinegrippe, die mir Sorgen gemacht hat, als ich schwanger war, zum glück habe ich keine bekommen, aber die Sorge war schon groß. Wäre ich jetzt in dem Zustand, würde ich mich auch total verrückt machen.
Ich habe so eine schreckliche nacht hinter mir. Ich habe mich da gestern abend so rein gesteigert, als ich gelesen habe, dass es auch in unserer Stadt neue Fälle gibt. Ich habe solche Angst um meine Familie, um mich, dass ich vielleicht für meine Kinder nicht mehr da sein könnte....ich hatte die ganze Nacht nur Bauchschmerzen, hatte richtig Panik, mir war schlecht, habe vielleicht 3 h unterbrochen geschlafen. Gott sei Dank, hat mich meine Familie wieder runter geholt und nach dem heutigen Tage geht es mir irgendwie besser. Ich hatte einfach nur extreme Panik. Mittlerweile habe ich mich wieder beruhigt, alle um mich herum sind ruhig und ich bete, dass es jetzt einfach aufhört und weniger wird mit den Erkrankungen.

Mir schlagen viele Sachen leider auch ganz schnell auf den Darm, ich brauche nur Panik zu bekommen oder mich in irgendwas rein zu steigern, dann sitze ich schon auf dem Klo. Zum glück weiß man dann woher es kommt und ich kann mir vorstellen, dass viele Menschen nun einfach Panik haben und auch dadurch Durchfall bekommen, aber solange es nicht blutig ist, ist es ja hoffentlich nicht das schlimme Bakterium.

Ich wünsche Dir, dass Dir jemand Deine Ängste nehmen kann und selbstverständlich, dass keiner von Euch erkrankt und Du Dir nicht weiter all diese Fragen stellen musst. Das ist echt nicht schön, dass Du Dir in einem eigentlich schönen Zustand solche Sorgen machen musst, wie es wohl weiter geht. Ich hoffe wirklich, dass das ganze bald ganz schnell vorbei geht und auch Du Deine Schwangerschaft genießen kannst.


Ich wünsche Dir alles, alles Gute und dass Du Dich hoffentlich bald nicht mehr sorgen musst.

Glg

Beitrag von schachti2005 30.05.11 - 21:58 Uhr

Ich danke dir.

Ja es ist echt wahnsinn wie das ausartet.
Nun ist auch noch in Dresden der Ev. Kirchentag, wo viele aus Norddeutschland erwartet werden...
Na hoffentlich geht es dann da nicht auch noch los.
Dresden ist zwar ein Stück weg, aber auch nicht die Welt...

Und irgendwie bringen es die meisten aus Norddeutschland mit.



LG Sandy