Kanga training selber machen, würdet ihr kommen?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von agra 30.05.11 - 11:50 Uhr

Huhu

und zwar war ich getsern auf der babymesse HH.
da wurde eine neue sprotart vorgestellt.Kanga training.aerobic mmit Babys.man hat sie bei dem Kurs in der Bauchtrage.und macht die übung mit Kind.

ich finds total super, endlich sport machen ohne vorher zu überlegen wer passt aufs kind auf.

Naja, jedenfalls überlege ich bei uns in der gemeinde solch einen ähnlichen kurs anzubieten.

Ich habe bis zur geburt meiner Kinder aerobic kurse gegeben.
nun mit baby gehts nicht mehr, da bieten sich solche kurse ja an.ich könnte die kleien mitnehmen.

nun meine Fragen....würdet ihr solch einen kurs besuchen?auch wenn ihn keine ausgebildete Kanga trainerin gibt?was würdet ihr für so einen Kurs ausgeben?
und zählt sowas in elternzeit dann als selbständigkeit oder wie ist das?

vielleicht habt ihr ja noch ein paar anregungen für mich.

danke schon mal

Beitrag von meram 30.05.11 - 12:10 Uhr

Hallo,
also so prinzipiell drüber nachgedacht hab ich auch schon. Meine Hebamme hatte da allerdings Bedenken wegen dem Beckenboden. Den müsste man dabei nämlich immer anspannen, sonst schadet das Training mit Baby vorm Bauch eher. Also darauf solltest du vielleicht achten (vielleicht ist das ja bei den Übungen eh schon so, keine Ahnung). Ich kann das bestätigen, weil ich meine Kleine sehr viel trage (sie hasst den Kinderwagen und schläft abgelegt nur schlecht) und da auch sehr aufpassen muss mit dem Beckenboden. Ich merke sofort wenn ich den zu wenig trainiere.
Sonst fänd ichs toll, grad weil meine eh so ein Tragebaby ist.
LG und viel Erfolg
meram

Beitrag von wind-prinzessin 30.05.11 - 12:13 Uhr

Hallo,

ich weiß nicht, ob ich zu einem Kurs gehen würde, wenn die Trainerin keinerlei Referenzen hat. Ich möchte ja gern irgendwann einen Tragetuchkurs anbieten, dazu mache ich nebenbei ein Fernstudium als Erziehungs- und Entwicklungsberaterin.

Prinzipiell fänd ichs auch anstrengend, Sport mit 9 kg vor meinem Bauch zu machen. Spazierengehen okay, aber Sport?

Beitrag von taewaka 30.05.11 - 21:36 Uhr

Warum machst du ein Fernstudium zur Erziehungs- und Entwicklungsberaterin, wenn du Tragetuchkurse anbieten willst?
Dann gehörst du an eine Trageschule, um das nötige Now-How zu erlernen??

Beitrag von bs171175 30.05.11 - 12:18 Uhr

Hallo

Für mich were das ehrlich gesagt nichts .

Erst mal zu mir war vor der Geburt sehr sporltich bin 3 mal die Woche 5 km gejoggt und täglich mit meinen zwei Hunden 2 h raus ,erwähne das jetzt nur damit du nicht denkst ich were eh neh Sportmuffel .

Jetzt nach der Geburt auch 8 Monate danach beschränke ich mich auf die Gassirunden die ich mit Mausie im Manduca gehe ,ich gehe schnell!!!!
Da ich noch stille reicht mir das .

Ich persöhnlich und das obwohl ich wie schon erwähnt habe viel trage ,würde das zu anstrengend finden!!!!

Ich bin schon froh das ich so grosse Hunde hab das ich mich zum an- und ableinen nicht immer bücken muss .

Ausserdem würde ich bei meiner Tochter auch da immer auf die Schlafenszeiten warten müssen ,da Mausie nicht gerne wach im Manduca ist.

Nicht böse sein aber für mich puhhhh neh Danke.


LG BS mit Prinzessin 8 Monate

Beitrag von karbolmaeuschen 30.05.11 - 12:44 Uhr

Hallihallo!

Wenn Du als Aerobic-trainerin fundiertes Wissen zum Thema Tragen und Bindeweisen Tragetuch geben kannst (Bestandteil der Kanga Ausbildung) sowie Anatomisch anleiten kannst (In der Kangatraining Ausbildung sind das nämlich 7 Std. nur Anatomie der "Schwangeren" und der sich "Rückbildenden", die durch einen Gynäkologen und eine Hebamme unterrichtet werden.)

Dann wirst Du sicherlich Möglichkeiten Haben, solche Kurse zu gestalten.

Natürlich nicht unter selben Namen. Aber auch zum Pekip gibts als Pendant Delfi...

LG Silke

Beitrag von tosse10 30.05.11 - 12:55 Uhr

Hallo,

ich mache Kangatraining. Mir macht es Spaß und die Übungen funktionieren gut mit Baby. Auch als nur mäßige Sportlerin geht das ganz gut.
Es gibt halt Dinge auf die man achten muss. Z.B. das die Babys beim Training nicht überhitzen in der Trage. Bei uns wurde immer wieder die Körperhaltung der Mütter kontrolliert, damit keine Beschwerden auftreten. Es wurde eine ganze Zeit auch Beckenbodentraining gemacht, denn es ist schon belastend. Bei uns gibt übrigens eine Hebamme den Kurs. Das war mir wichtig das sie fachlich da sehr kompetent ist. Ich musste auch einen Fragebogen ausfüllen mit verschiedenen Fragen zum Gesundheitszustand, der Entbindung,... Wäre da was nicht OK gewesen, dann hätte ich nicht mitmachen können.
Die Kursleitung stellt übrigens auch die Tragen zur Verfügung und die Stulpen für die Babys auch.
Der Kurs ist nicht günstig, finde es aber OK, da ich für die Zeit keinen Babysitter brauche und es dem Kleinen auch gefällt. Aber ob ich im Hochsommer immer noch Lust habe, das weiss ich noch nicht.

LG

Beitrag von lilly7686 30.05.11 - 13:12 Uhr

Hallo!

Ich mache nun seit 9 Monaten Kangatraining und es macht wahnsinnig viel Spaß :-)
Bei meiner Trainerin (ausgebildete Kangatrainerin) zahle ich 90 euro für 8 Wochen.
Eigentlich ist mir das zu teuer. Aber ohne fixe Termine würde ich einfach keinen Sport machen :-( Ich bin extrem faul. Und ich bin fett. Ohne Kanga wäre ich noch dicker.

Ich liebe es, mache es gern und es macht irre viel Spaß :-)

Was ich wichtig finde, ist, dass die Kangatrainerin weiß, was sie da tut. Meine Trainerin ist ja nicht nur Kangatrainerin, sie ist auch Trageberaterin (Trageschule Dresden).
Ich finde es wichtig, dass so jemand eine Ahnung von Tragen und Tragehilfen sowie Tüchern hat. Und auch wenn Nicole Pascher (die Kangatrainig-Erfinderin) mit Wickelkinder (den Entwicklern der Manduca) zusammen arbeitet und die Manduca als "Die Kanga-Trage" angepriesen wird, ist es wichtig, dass die Trainerin nicht nur von der Manduca Ahnung hat. Sondern auch von Marsupi, Ergo, Mei Tai, Tragetuch und anderen Tragemöglichkeiten.

Außerdem ist es wichtig, viel über den Körper von Schwangeren und frisch Entbundenen zu wissen. Denn viele Frauen fangen mit Sport an, wenn sie frisch vom FA kommen. Sprich direkt nach dem 6 Wochen Check.

Meine Trainerin hat einige Übungen, die sie "aufteilt". Frauen, deren Babies 5 Monate und älter sind, machen da eine "erschwerte Version".

Und allzu teuer ist die Ausbildung nicht. Vorallem, weil es ein tolles Angebot ist und das viele junge Mütter in Anspruch nehmen.
Du hast die Ausbildungskosten schnell wieder "erarbeitet".

Ich wollte die Ausbildung selbst machen, allerdings gibts in der näheren Umgebung 2 Trainerinnen. Es wäre sinnlos, wenn ich die Ausbildung machen würde. Denn es gibt genug Kurzse (jede hat zwei Klassen). Außerdem bin ich aufgrund meines Gewichts wohl kein großes Vorbild für junge Mütter *schäm*

Beitrag von hael 30.05.11 - 14:25 Uhr

also, in die Einleitungen meiner Babytrage (Bondolino) steht ausdrücklich drauf, dass es nicht zum Sport geeignet ist. Schon staubsaugen mit ihn drauf ist mir zu anstrengend, würde ich ehrlich gesagt nicht mitmachen. Dann lieber so ein KiWa Sport dings...

Beitrag von peluchinha 30.05.11 - 15:58 Uhr

Hallo Agra,

ich mache seit ca. 2 Monaten Kangatraining, allerdings zu Hause vorm Fernseher. Ich hab die DVD. Also ich muss sagen, es macht mir und meiner Tochter sehr viel Spaß und ich finde es nicht zu anstrengend. Meine Fitness hat sich enorm verbessert. Ich nutze dabei ein Didymos Tuch mit der Känguruhtechnik. Meine Kleine schläft nach ca. 15 Minuten Training ein und hat solange sie wach ist noch nie gequängelt.

Viele Grüße,

Peluchinha mit Eva

Beitrag von taewaka 30.05.11 - 21:34 Uhr

Nein, ich würde einen Kurs nur bei einer ausgebildeten Trainerin machen. Gerade beim Kanga-Training ist zum einen die Kooperation mit einer erfahrenen Trageberaterin unabdingbar, zum anderen ist das Wissen über die Physiologie einer Frau nach der Geburt sehr wichtig. Es müssen schonende und angemessene Übungen gemacht werden, die sowohl der Mutter als auch dem getragenden Baby gut tun.

Wenn du einen Kurs für Mütter anbieten willst, dann eher Walking oder Nordic Walking mit Baby ... aber richtige Fitness-Kurse bitte nur ausgebildet.

Vor der Geburt hast du Kurse gegeben. Hast du eine Trainierlizenz?

LG