läuft immer davon

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von aurora-chantal 30.05.11 - 12:01 Uhr

Hallo,

mein sohnemann ist jetzt 20 Monate und er findet es nicht schön, draußen immer an der Hand laufen zu müssen. Mein kleiner Mann hat es leider nicht gelernt langsam zu gehen, er rennt und rennt und rennt. Deshalb bekommt er auch Physiotherapie (habe ein Kisskind, ärztlich diagnostiziert, nicht ausgedacht!). Er muss ganz viel krabbeln.... auf den Boden zurück.

Draußen findet er das dann ganz toll rennen zu können. Am Wochenende habe ich ein befreundetes Pärchen getroffen, dessen Sohn auch so jung ist und er ging ganz langsam zwischen Mama und Papa her und das auch noch an der Straße. Mich macht das schon irgendwie traurig das mein kleiner Schatz immer davon läuft zumal ich nicht so gut zu Fuß bin (gehbehindert). #verliebt Ich muss dann leider immer hinterher um ihn einzufangen.

Außerdem ist er so auf Fahrzeuge jeglicher Art fixiert, das er sofort auf die Straße rennen würde.

Wie ist das so in dem Alter, gehen eure Mäuse bei euch an der Hand?

LG aurora-chantal

Beitrag von yozevin 30.05.11 - 12:18 Uhr

Huhu

Unser Sohn ist jetzt knapp 28 Monate alt und ja, wenn er nicht normal gehen kann, immer wegläuft und nicht auf uns hören will, kommt er an die Hand, ohne Wenn und Aber.... Will er das auch nicht, kommt meist unsere Kleine (knapp 17 Monate alt) in die Manduca auf den Rücken oder an die Hand und der Große geht in den Buggy.... Rigoros!

Kinder müssen meiner Meinung nach im Straßenverkehr gehorchen! In Fußgängerzonen, Gärten, Parks oder auf Spielplätzen können sie toben, laufen, spielen, aber im Straßenverkehr haben sie zu hören!

Unser Großer weiß das und geht daher meist noch freiwillig an der Hand, weglaufen tut er wenig! Unsere Kleine weiß das noch nicht, daher bleibt sie im Buggy bzw in der Trage auf dem Rücken! Ist sie an der Hand (wenn halt der Große im Buggy sitzen muss), macht sie meist noch Theater und will sich losreißen.... Aber sie läuft auch erst seit zwei Monaten, von daher ist das Verständnis noch nicht so groß bei ihr (von dem momentanen Schneckentempo mal abgesehen :-p)

LG

Beitrag von zubbeline 30.05.11 - 12:30 Uhr

mein Sohn ist 19 Monate.

Freiwillig an der Hand geht er natürlich nicht. Ich finde das auch ganz normal.
Sie wollen doch ihre Welt entdecken, dahin laufen, wo es für sie interessant erscheint.

An der Straße geht es natürlich nicht anders. Da muß man sich halt durchsetzen, aber das müssen die Kleinen ja erstmal lernen.

Ich würd mir glaub ich mehr Sorgen machen, wenn er nicht ohne Hand laufen wollte.

Beitrag von whiteangel1986 30.05.11 - 12:56 Uhr

was hat das "ausreisen" denn mit der KiSS-Syndrom zu tun? Mein Sohn ist zum glück gesund und er hat es dennoch getan. Er fande alles spannend und lief einfach weg. Auch jetzt manchmal noch, (er ist jetzt 2,5j) und macht sich einen spaß draus wenn ich hinterher renne. Wenn mami mal plötzlich weg ist und er mich nicht sieht...egal, das stört ihn nicht.

Davon abgesehen ist es aber schon deutlich besser. Ich habe ihn kleinerweise in den Buggy gesetzt wenn er weg lief, später habe ich ihn konsiquent an die hand genommen wenn er weg lief. Egal wie laut er schrie. Habe ihn kurz erklärt, das wir nicht ausreisen und er da bleiben soll. Wenn das nicht klappt, muss er eben an der hand bleiben. Nach einer weile ging es besser. Unterwegs haben wir immer ein dreirad/laufrad ect. dabei gehabt. (was bei euch sicherlich nicht geht) aber buggy bestimmt.

Hinter her rennen habe ich nur gemacht, wenn er weg lief und nicht hörte. Ab da blieb er an der hand. Pausenlos bin ich meinem sohn dann nicht hinterher gesprinntet. Das habe ich nicht eingesehen. Muss er eben an der hand bleiben.

Er will einfach nur seine grenzen testen und seine "neu" errungene freiheit. Wenn er frei laufen darf, muss man eben testen wie weit. Das alles hat aber absolut nichts mit dem KiSS-Syndrom zu tun, sondern mit erziehung! Konsiquenz!

Alles gute WhiteAngel

Beitrag von lady_chainsaw 30.05.11 - 12:57 Uhr

Hallöchen,

das ist total unterschiedlich bei den Kleinen.

Meine Tochter ist auch immer brav an der Hand gelaufen, bloss keinen Schritt von Mamas Seite gewichen.

Mein Sohn? Pustekuchen #augen, ich laufe wohin ich will und Mama kann schön hinterher ;-)

Wir haben dann einen Rucksack mit Leine geholt #aha, anders geht es nicht. Mann kann sich ja sonst nichtmal umdrehen, er wäre schneller weg als man gucken kann #schwitz

Schau mal hier:

http://www.globetrotter.de/de/shop/detail.php?mod_nr=121584&k_id=0202&hot=0

Gruß

Karen

Beitrag von mauz87 30.05.11 - 13:55 Uhr

Unsere ist 2 1/2 Jahre und auch Sie findet es oftmals lustig wegzulaufen....

Wie doof Mami und Papi dann immer schauen wenn man abhaut ist auch zuuuuuuuuuu lustig :-[


Naja und dann wirds einfach gemacht.Wer nicht hört kommt an die Hand egal wie sehr man rumzickt oder brüllt.


Was dann nur immer wieder etwas dumm ist die Menschen *außerhalb* schauen einen an als wenn man sein Kind mißhandelt und kaum wer kann verstehen wieso man sein Kind denn festhält...


ABER irgentwann hört auch das auf -.-*


lG mauz

Beitrag von lienschi 30.05.11 - 19:46 Uhr

huhu,

mein Zwerg (19 M) mag auch nicht immer an der Hand laufen...
aber an der Straße ist das natürlich zu gefährlich, drum gibt´s nur zweit Wahlmöglichkeiten an der Hand oder Buggy/Trage. Das hat er aber auch recht schnell verstanden dann und schreit nicht lange rum.

Er ist aber GsD ansich kein großer Ausreißer.
Wenn ich da so ein Problem hätte wie du, würde ich mir so nen Leinen-Rucksack kaufen. Besser blöde Blicke als nen blöden Unfall.

lg, Caro