Bin ratlos wegen BV *Lang*

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von 0.-bea-.0 30.05.11 - 12:06 Uhr

Hallo Ihr Lieben Mit#schwanger!

Ich bin schon seit einigen Tagen am Grübeln...
Seit der SS bin ich öfters krankheitsbedingt auf Arbeit ausgefallen.
So auch seit letztem Mittwoch. Meine Hausärztin legte mir nun ans
Herz mal mit meiner FÄ über ein BV zu sprechen, da ich dem Druck
auf Arbeit nicht mehr standhalte. Komme momentan v.a. psychisch
an meine Grenzen. Stehe meistens allein da mit meiner Arbeit und
muss mir dann auch noch fiese Sprüche von Kollegen/Chefs reinziehen... :-(
Nun habe ich heute bei meiner FÄ angerufen um mal nachzufragen,
wie sich das verhält mit so einem Beschäftigungsverbot.
Die Schwester meinte, es würde nur in Frage kommen, wenn mir
meine Chefin keinen zumutbaren Arbeitsplatz bieten könnte... #kratz
Und das ist bei uns ein Problem: Arbeite selbst in einer Arztpraxis und
da sind, zumindest in unserer Praxis, zumutbare Arbeitsplätze rar.
Zu mal meine Arbeit auch niemand 100% machen kann und vor allem
will sie keiner machen, weil's halt so streßig ist...
Zu allem Übel musste ich gestern noch ins KH wegen dem Verdacht auf vorzeitigen Wehen. Zum Glück ist alles in Ordnung und nun soll ich mich schonen...
Tja, nun weiß ich nicht was ich meiner Chefin sagen soll. Ich will mir ein BV um Himmels willen nicht erbetteln, aber ich stehe im Moment absolut am Abgrund und kann defenitiv meine Arbeit so nicht mehr verrichten. :-( Habe auch so Angst, dass unserem Krümel unter dem ganzen Streß was passieren könnte... #schwitz
Wie würdet ihr euch verhalten? Ich will auch nicht als Jammerlappen da stehen. Es wird auch so schon genug über mich gesprochen, wenn ich immer krank bin... So nach dem Motto: Bist ja "nur" schwanger... :-[

Danke für's Lesen und vielleicht kann mich jemand aufmuntern... #schmoll

LG, die Bea

Beitrag von annibremen 30.05.11 - 12:08 Uhr

Hi Bea,

für deine Chefin ist ein Beschäftigungsverbot letztendlich besser als dauernde Krankschreibungen, weil im Falle des BV die Krankenkasse sämtliche Kosten übernimmt (Gehalt, Sozialleistungen etc.). Außerdem hättest du da keine Kürzung beim Elterngeld.

Ich hab gerade heute mit meinen Chefs gesprochen, dass ich von der Ärztin ein Teilzeit-BV empfohlen bekommen habe und das in Anspruch nehme, sobald es hier wirklich gar nicht mehr geht. Die haben ganz lieb reagiert und auch gesagt, besser so als unüberschaubare spontane Ausfälle.

Das Jammerlappen-Gefühl kenne ich. Ist echt doof. Aber nützt ja nix, da müssen wir jetzt irgendwie durch ;-)

LG Anni

Beitrag von siem 30.05.11 - 13:33 Uhr

hallo

für einen schwangerengeeigneten arbeitsplatz ist dein chef zuständig.kann er den nicht bieten,z.b statt röntgen an der anmeldung ist er für dein bv zuständig.
ist dein baby wegen vorzeitigen wehen oder blutungen gefährdet ist dein fa zuständig für ein bv.
aber auch deine hausärztin kann ein bv aussprechen. entweder die ganze ss über, erstmal befristet für eine bestimmte zeit um zu sehen ob es dir dann besser geht oder auch auf stunden beschränkt, z.b dass du nur noch 4 stunden am tag arbeiten darfst.
ich habe mein bv für die gesamte ss vom betriebsarzt.
hatte im august die zweite fg, in dieser ss am anfang komplikationen und nicht genügend immunität gegen kinderkrankheiten und arbeite in einem kindergarten. erst war ich wegen den komplikationen 2 wochen krank geschrieben und dann wollte keiner die verantwortung tragen mich arbeiten zu lassen. somit waren sich chefin,betriebsarzt, träger,kh-arzt und fa einig mich rauszunehmen. betriebsarzt war der einfachste weg (also von arbeitgeberseite) ansonsten hätte es auch mein fa ausgestellt.
geh zum fa und sprech mit ihm selber-nicht über die sprechstundenhilfen. unsere sprechstundenhilfen (die anderen beiden sind leider beide in muschu ;-)) haben weder ahnung vom mupa ausstellen noch wann us vorgesehen ist. selbst beim blutabnehmen müssen die dreimal stechen... wenn ich die fragen würde würde ich eh keine gescheite antwort bekommen.

lg siem 23ssw mit nr3

Beitrag von kleeene19872009 30.05.11 - 17:36 Uhr

Hallo alle zusammen.

Kenn das Problem selbst. Hab ab heute offiziell mein BV. War auch mehrere Male krank, weils mir nich so gut ging und vor kanpp drei Wochen hatte ich dann Blutungen...
Spätestens jetzt hätte ich das BV von meinem Arzt bekommen, da ich in der ambulanten Pflege arbeite und somit immer auf mich allein gestellt bin.

Meine PDL hat mich also letzte Woche angerufen und mit mir das BV besprochen. Habs unterschrieben, weil ich selbst gemerkt habe, dass ich dem Streß nimmer gewachsen bin.
Ist zwar noch ne sehr lange Zeit bis unsere Kleine da ist, aber wir werden die Zeit schon irgendwie rumkriegen.

Wünsche allen eine schöne Kugelzeit:-D

Liebe Grüße
Franzi und Krümel 13+2#verliebt

Beitrag von kate27 30.05.11 - 19:37 Uhr

Hallo,

rede am besten nochmal mit deiner Hausärztin, da jeder niedergelassene Arzt ein BV schreiben darf, sofern deine Frauenärztin das nicht macht.

Aber ehrlich auf die Sprechstundenhilfe würde ich nicht hören, da Sie nicht der Entscheider darüber ist. Rede mit dem Arzt und vorallem über alles...dieser sollte dann entscheiden.

Wünsche viel Glück

Kathrin mit #ei 17+6