Abtreibung - Partner...

Archiv des urbia-Forums Ungeplant schwanger.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Ungeplant schwanger

Was ist, wenn eine Schwangerschaft überraschend und ungeplant kommt? Hier kannst du fragen, wie andere diese Situation bewältigt haben. Grundsatz-Diskussionen um das Thema Schwangerschafts-Abbruch sind allerdings besser im Forum "Allgemeines" aufgehoben.

Beitrag von wastun??? 30.05.11 - 13:00 Uhr

Hallo ihr Lieben,

ich brauche mal etwas Rat von euch! Bitte verurteilt mich nicht gleich...
Ich habe vor ein paar Wochen erfahren, dass ich schwanger bin. Nun hatten sich mein Partner und ich uns aus mehreren Gründen für eine Abtreibung entschieden. Die Wochen von der SS-Bestätigung bis zum Abbruchtermin, der letzte Woche war, war eine schwierige Zeit für mich.
Ich hatte sehr oft das Gefühl, dass mein Freund alles leichter nimmt und es ihm ein bisschen egal is wie es mir geht. Ich weiß, Männer sind anders als Frauen.
Auch wenn die Abtreibung die richtige Entscheidung war und es mir soweit ganz gut geht brauch ich zur Zeit einfach trotzdem mehr Zuneigung und Liebe von meinem Partner. Ich weiß er liebt mich über alles und unsere Beziehung läuft super. Nur unter den Umständen hat das ganze etwas gelitten. Ich weiß nicht warum... vielleicht weil wir beide anders damit umgegangen sind....

Nun zu meinem eigentlichen Problem, mein Freund hat plötzlich das Gefühl er wäre nicht gut genug für mich und er denkt, dass er sich nicht genug um mich kümmert und ich nicht genug Aufmerksamkeit von ihm bekomme.... man muss dazu sagen, dass ich am Wochenende emotional sehr aufgewühlt war und ihm ein paar vorwürfe gemacht habe, die im nachhinein absolut unfair waren! Ich habe mich entschuldigt und es ihm erklärt, dass es wirklich nur situationsbedingt ist und ich einfach in den letzten Wochen und jetzt etwas mehr Zuneigung brauche. Aber er glaubt mir nicht.... :(
Ich habe ein schlechtes Gewissen, weil ich erwartet habe, dass er es "riecht" dass ich jemanden zum schmusen und ausheulen brauche...aber ich bin ja selber schuld ich hätte ja einfach zu ihm gehen und ihm sagen können, dass ich ihn brauche... :(

Was soll ich nun machen, damit er mir glaubt und sich keine Vorwürfe mehr macht, es war ja auch für ihn alles nicht leicht.

Liebe Grüße

Beitrag von wartemama 30.05.11 - 13:22 Uhr

Wie Du schon selbst geschrieben hast: Für ihn war die Situation auch nicht einfach - Männer gehen oft nur anders damit um.

Das Ganze scheint noch nicht so lange her zu sein und ich finde es verständlich, wenn man als Paar eine Zeitlang braucht, um so etwas hinter sich zu lassen.

Von daher denke ich, daß Ihr beide einfach noch etwas Zeit braucht - und weiterhin viel darüber reden!

Vielleicht könnt Ihr auch ein paar Tage Urlaub machen?

LG wartemama

Beitrag von janimausi 30.05.11 - 18:52 Uhr

Ich bin da ein wenig anderer Meinung, er nimmt es auf die leichte Schulter und hat sich nicht darum gekümmert, wie es dir dabei geht, denn ihm gings gut, also dachte er dir gehts genauso und er hat einfach nicht gemerkt wie es dir geht.
Einfach aus dem Grund da es ihm ja auch super geht.

Männer wissen einfach nicht, wie es uns dabei geht.

Da muss man ihnen einfach sagen, das es und nicht gut geht, das es für uns nicht so einfach ist ein Baby gehen zu lassen, das wir sie brauchen und sie sich ihre unbekümmerte Art bitte einfach mal in die Haar schmieren sollen...

So ungefähr hab ich es meinem gesagt, nachdem ich eine Fehlgeburt hatte, wo wir beide nicht wussten, das ich schwanger bin.

Er hat sich dann auf mich eingestellt und ist auf mich zugegangen und hat einfach mehr auf mich geachtet, was er immernoch macht...

Nimm ihn in die Arme und sag ihn das du ihn brauchst und er dich festhalten muss...

Evtl. merkt er dann auch wieder, das er gut genug für dich ist und du ihn wirklich brauchst...

LG

Beitrag von surati 03.06.11 - 01:32 Uhr

Ich habe zwar noch nie abgetrieben aber ich habe mein Kind auf natürlichem Weg verloren. Es war unser Wunschkind!

Ich kann aber nur bestätigen dass die Reaktionen von mir und meinem Mann anders waren.
Als ich vermutete dass mein Kind abgeht war ich besorgt und mit den Nerven am Ende. Mein Mann war ruhig und hat gemeint dass alles gut werden wird. Nur wurde leider nichts gut und das Kind ist abgegangen. Ich war sehr bedrückt, habe gewint und...naja es war schlimm. Mein Mann war schon traurig weil er ja auch unbedingt ein Kind wollte, doch er sieht da mehr in die Zukunft und ist der Meinung dass wir sicher bald ein Kind bekommen werden. Er meint, es ist schon gut wenn das Kind früher abgeht wenn es sowieso nicht lebensfähig gewesen wäre.

Trotz seiner Gelassenheit hat er sich aber sehr um mich gekümmert, versucht positiv zu sein, mich zu trösten und war einfach für mich da. Obwohl ich ziemlich mies ihm gegenüber war. Aber er liebt mich und hat gesagt:"Es tut mir so leid dass ich wie ein gefühlskalter Trottel bin neben dir. Ich weiß eben nicht wie es für eine Frau ist ein Kind zu verlieren. Es muß schlimm sein."

Was ich sagen will ist, dass wenn dein Freund dich liebt hat er Verständnis für deine Situation und deine Launen. "ich bin nicht gut genug zu dir" ist für mich nur eine Ausrede um Abstand von dir zu bekommen oder die Beziehung zu beenden. Vielleicht sagt er dir den wahren Grund nicht weil er dich in so einer schwierigen Situation nicht weiter verletzen will!

Ich wünsche dir weiterhin alles Gute was auch geschehen mag!

LG
Susi