Evtl. Muttermalentfernung - im Gesicht !!!

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von turboprinzessin22 30.05.11 - 13:33 Uhr

Hallo,


mein Sohn (2,1) hat ein Muttermal. Dies hat er seit seiner Geburt. Damas war es aber ebenmäßig mit der Haut und auch nur leicht anders gefärbt als die Haut.
Nun hat es eine richtige Leberfleckfarbe und ist auch an einigen Stellen dicker geworden.
Es ist schon relativ groß und an seiner oberen rechten Wange. Ca. 3 cm...Es wächst halt mit der Haut mit.
Morgen guckt nun ein Hautarzt drauf. Meint ihr, das es vielleicht entfernt wird? Es ist ja eigentlich nur eine Frage der Zeit, denn später würde er es mit Sicherheit wollen.. Absolute Hänselgefahr !!!
Die Narbenverheilung ist wohl so früh auch noch viel besser, so das man später nichts mehr sieht.
Wie würden Ärzte das wohl bei einem Kleinkind entfernen?

Liebe Grüße

Beitrag von -vivien- 30.05.11 - 13:43 Uhr

bei mir wurde es damals erst im grundschulalter entfernt.
ich bin meiner mutter sehr dankbar dafür das sie es damals entfernen lassen hat. es wurde nämlich auch immer größer. eins mitten auf der stirn und ein anderes auf der wange

ich würde es einfach ansprechen ab wann er es machen würde. 3 cm finde ich schon ziemlich groß in seinem alter
lg

Beitrag von turboprinzessin22 30.05.11 - 13:54 Uhr

Ja ich auch :( und man muss auch überlegen.. Nächstes Jahr ist er dann im Kindergartenalter und najaa... man weiß ja.. Kinder können grausam sein ! Ich möchte ja auch nicht, das er irgendwie drunter leiden muss später mal...

Beitrag von -vivien- 30.05.11 - 14:01 Uhr

ja das stimmt. vorallem im gesicht

wie gesagt ich bin meiner mutter heute sehr dankbar dafür.

Beitrag von sohnemann_max 30.05.11 - 14:00 Uhr

Hi,

ich würde es auch entfernen lassen.

Ich hatte eines direkt unterhalb der linken Augenbraue. Hatte einen Durchmesser von ca. 1 cm, nicht viel, aber zwischen Auge und Augenbraue schon heftig deftig.

Allerdings haben es meine Eltern nicht entfernen lassen - war wohl damals noch nicht so häufig der Fall, dass man so was macht. Mit 18 Jahren habe ich es dann wegmachen lassen. Ich sah aus wie ein Preisboxer... bereut habe ich es nicht.

Ich weiss noch vage, dass es mich ab der Pubertät schon sehr gestört hat. Ich habe mir immer die Haare drüber fallen lassen, damit das olle Ding verschwindet. Genauso wie cm dicke Makeupschicht usw...

Aber ich habe generell sehr viele Muttermale und Leberflecke. In Laufe der Zeit habe ich mir bestimmt schon 15 Teile rausschneiden lassen. Tut nicht wirklich weh und die Narben sind super verheilt. Davon sieht man nichts mehr.

Lass es machen!

LG
Caro mit Max bald 7 Jahre und Lara 23 Monate

Beitrag von laratabea 30.05.11 - 14:01 Uhr

hallo

würde auch den Arzt fragen ab wann es entfernt werden kann

hatte als Kind auch eins dierekt neben der Nase - Und du hast recht Kinder können grausam sein - wobei das eher die Größeren waren, die eigentlich schon schlauer sein sollten.
Wurde in der 3. Klasse entfernt und man sieht gar nichts mehr. Keine Narbe.

3cm scheint mir auch schon sehr groß. Aber du lässt es ja eh anschauen und der Arzt wird dir sicher deine Fragen besser beantworten können.

Ich wünsche deinem Kleinen alles Gute.

Liebe Grüße
Laratabea

Beitrag von nadine-88 30.05.11 - 14:08 Uhr

ja die entfernen sowas.. zumindest hier bei uns..
meine maus hat einen großen muttermal der mitwachst aufen rücken.. wäre froh wenn der nur 3cm groß gewesen wäre ;)
geht über den halben rücken..
sie hat mit einen halben jahr die erste teilentfernung bekommen und nun wird im abstand von einen jahr immer wieder teilentfernt.. sie bekommt dieses jahr die 4 teilentfernung und danach wollen wir schaun wie wir das mit den rest machen ist dann nicht mehr so viel da...
der war krebsgefährdend..
viele haben gegen gesprochen aber ich wollte das unbedingt.. schon allein da wenn die kinder noch so klein sind die haut gedehnt werden und wenn sie größer sind nur noch über hauttranzplation geht..
aber wenn ich das nicht gemacht hätte wie wäre es gewesen später beim schwimmen etc.. glaube für sie nicht ganz so angenehm..
also ich fahre dafür immer zur hautklinik nach münster..
vielleicht kann bei so "kleinen" auch der hautarzt das machen..

Beitrag von turboprinzessin22 30.05.11 - 14:22 Uhr

Wow, das klingt ja auch heftig.
Wie wurde das denn entfernt? Unter Narkose?

Beitrag von nadine-88 31.05.11 - 09:08 Uhr

ja unter vollnakose.... das dauerte so ca. ne stunde dann konnte ich bis jetzt immer wieder zu ihr aufwachraum.. und noch eine stunde später turnte sie wieder auf den stationen rum...
man glaubt nicht wie gut kinder sowas wegstecken.. manche anderen erwachsenen würden erstmal im bett bleiben und so aber die kinder sind fleißig wieder auf den beinen

Beitrag von nadine-88 31.05.11 - 09:09 Uhr

achja und entfernt wurde es bis jetzt immer das ein teil des muttermales in der mitte entfernt wurde und dann die hat zusammengezogen wurde und zugenäht wurde..