Gewissensfrage: lieber Limo als gar nix trinken?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von muffin357 30.05.11 - 13:55 Uhr

Hallo --

Julian war schon immer ein schlechter Trinker...

Tja: und jetzt ist Sommer und er trinkt bei diesem heissen Wetter im Kindergarten GAR NIX ... ( --- das liegt aber auch am Kindergarten: er ist neu und schüchtern und die dürfen kein eigenes trinken mitbringen, sondern müssen sich in der teeküche ihren becher nehmen (mit wasser oder tee) ...

tja: end vom lied: er trinkt im kindergarten GAR NIX ... auch die erzieherinnen fragen ihn wohl immer wieder mal, aber wohl mit zu wenig nachdruck, sie scheinen immer nachzugeben, wenn er nein sagt oder eben nicht will... (man muss ihn halt zwingen, also ich hier zuhause auch...).

tja: würd ich ihm morgens auf dem weg in den kindergarten eine caprisonne in die hand drücken, wäre die ruckizucki leer und er hätte wenigstens mal diese 200ml intus ...

zuhause trinkt er auch andere sachen (mineralwasser, schorle, säfte, tee), -- aber so richtig "runterziehen" tut er wie fast alle kinder diese limosachen halt ganz einfach...

was würdet ihr machen?
(viel nachholen tut er mittags übrigens auch nicht, - ich hab schon genug zu tun, dass er überhaupt trinkt).

#winke tanja

Beitrag von gluecksschnecke 30.05.11 - 14:09 Uhr

... und wenn du ihm ruckizucki seine Sigg Flasche mit Wasser oder Tee auf dem Hin- und Rückweg anbietest?

Ich würde es nicht machen, denn da er noch neu ist, laß ihm ein bischen Zeit. Bestimmt gewöhnt er sich bald an die Kigarituale und nimmt sich auch einen Becher.
Lg Elvira

Beitrag von susanne85 30.05.11 - 14:38 Uhr

hallo

finde das gerade bei dem wetter übel und wenn garnichts anderes ging würde ich wohl ihn auf dem hinweg was trinken lassen und auch direkt nach der kita...

zur not auch trinkpäckchen, vielleicht lieber hohes c statt capri sonne. (ich weiss perfekt auch nicht)

aber wenn er nacher umkippt dann hat niemand was davon

wieviel trinkt er denn insgesamt

Beitrag von muffin357 30.05.11 - 19:31 Uhr

mit dauerndem erinnern schlückchenweise vielleicht 200ml am Tag plus die Milch, die im Müsli morgens ist, -- tja: und wenn ein halber Tag erinnern wegfällt, dann ist die tagesgesamtmenge halt echt zu wenig...

tja: und caprisonne trinkt er weils schmeckt und nicht weil er durst hat...

Beitrag von saccy 30.05.11 - 14:49 Uhr

das kenne ich auch.

meine tochter trinkt auf den ganzen tag verteilt villeicht 1 max.2 becher.
zu hause gibt es entweder wasser oder tee. ich habe gestern und vorgestern mal verglichen als der nachbarsjunge (genauso alt wie meine tochter) bei uns zum spielen war. der junge hat binnen von 2 stunden 2 große becher geleert und meine tochter hat gerade mal 1/4 becher getrunken und das auch nur weil ich darauf bestanden habe.

mach es doch einfach so das du die capri sonne in eine flasche füllst und mischst das dann mit wasser. so hat er noch was vom süssen aber es ist nicht so extrem süss. gib ihneinfach nach der kita die flasche. er ist ja noch neu in der kita und das er dort was trinkt kommt noch.

Beitrag von claudi2712 30.05.11 - 14:55 Uhr

Hallo Tanja,

reden wir hier jetzt über ein Päckchen Capri-Sonne am Tag?

Ich gebe zu bedenken: die Folgen eines Päckchens Capri-Sonne am Tag sind wohl eher nicht derer gleichzusetzen, die eintreten, wenn Dein Kind permanent zu wenig trinkt.

Solange er zu hause die "richtigen" Flüssigkeiten zu sich nimmt, würde ich ihm morgens die Capri-Sonne geben.

Trinken ist auch eine erziehungssache, gute Trinker sind nicht so auf die Welt gekommen. Ich musste meine Tochter auch unendlich oft den Becher unter die Nase halten und sagen "trink, Süsse".

Dran bleiben und immer wieder erinnern. Meine Tochter ist inzwischen fast 6 Jahre alt und trinkt ausreichend (nur Leitungswasser, weil sie nix mit "blubber" mag). Auf Geburtstagen auch mal ne Capri-Sonne, aber eher leidenschaftslos...

VG
Claudia

Beitrag von muffin357 30.05.11 - 19:33 Uhr

tja: genau das mach ich den ganzen tag und krieg nicht mehr wie 1-2 becher pro tag in ihn rein -- udn wenn ein halber tag erinnern wegfällt ist es eben noch viiiieeeel weniger...

Beitrag von claudi2712 30.05.11 - 20:22 Uhr

Bleib dran, das ist wirklich zu wenig...

Jetzt nicht an Dich, aber wie sind wir bloß alle groß und gesund geworden? Ich kann mich erinnern, dass ich damals IMMER diese kleinen Tetra-Packs Saftgemisch (inkl. Zucker usw) mit zur Schule hatte.

In den USA noch krasser, mit Quench usw...

Also: erzähl ihm, das man tüdelig im Kopf wird, wenn man zu wenig trinkt. Dass der Körper wie ein Motor ist, der ebenso Kraftstoff braucht, wie ein Auto um rund zu laufen...

Alles Gute und viel Geduld:-)

Claudia

Beitrag von schullek 30.05.11 - 14:55 Uhr

hallo,

wenn dein kind ansonsten gesund ist, warum machst du dir so einen stress?ich fand es schon bei meiner schwiegerfamilie sehr befremdlich, dass dauernd jemand hinter meiner nichte herlief, um sie zum trinken zu überreden. das arme kind konnte nicht flüchten udn hat sich nur um so mehr geweigert. und dann kam auch das, was du jetzt willst: fanta, damit sie überhaupt was trinkt.
mein sohn trinkt, wenn er durst hat. wenn wir unterwegs sind, dann frag ich auch einmal mehr nach, ob er möchte, aber im grunde, macht er das allein. und er hatte noch nie vertrocknungserscheinungen.
ich bin davon überzeugt, dass kinder trinken, wenn sie durst haben udn essen, wenn sie hunger haben. genau so viel, wie sie gerade brauchen.

lg

Beitrag von muffin357 30.05.11 - 19:34 Uhr

hm --- der gedanke mag ansatzweise vielleicht gut sein, -- aber ich denke, wenn abends der urin noch dunkelgelb ist, dann isses auf jeden fall zu wenig ... -- gesund ist julian zwar, - aber ich bin der überzeugung, dass eben nicht alles ausm körper rausgeschwemmt ist, was rausgehört, solange der urin noch so gelb ist... - ist bei uns ja nicht anders, wenn wir zu wenig trinken....

Beitrag von tweetys-mom 30.05.11 - 15:05 Uhr

Ehe Dein Kind verdurstet, wird es trinken.

Es muss ja nicht Wasser pur sein oder oller Tee. Trinkt mein Sohn auch beides nicht, find ich blöde, dass im Kindergarten bei Euch nichts anderes erlaubt ist.

Mein Sohn kriegt Wasser mit einem Schubs (wirklich nicht mehr) Bio-Schorle von Hipp. Apfel oder rot.

Dann schmeckt das Wasser für ihn nach was und er trinkt es.

Caprisonne oder Fruchttiger oder so nen Scheiß würde ich meinem Kind schlicht verweigern.

Das ist - klingt kluggeschissen, ist aber so - eine Frage der Konsequenz. Und konsequent sein nervt im ersten Moment erst mal, klar.

Da musst Du dann schon selbst wissen, was Dir lieber ist...

Beitrag von tempranillo70 30.05.11 - 21:19 Uhr

Thema: Fruchttiger von Granini.
Fruchtiger ist IMHO die einzige Mischung, die tatsächlich nur aus Wasser und Saft (und wenig VitaminC besteht) aber KEINE Aromastoffe oder Zucker. Habe mir mal die Mühe gemacht, die Inhaltstoffe von Schorlegetränken zu studieren. Bei den meisten Apfelschorlen, auch Punica und Co sind überall Aromen drin, die will ich nicht haben. Aber Fruchtiger hat all dies nicht.
Die kaufen wir daher öfter, gerade unterwegs #pro
Gruß, I.

Beitrag von twins 30.05.11 - 16:02 Uhr

Hi,
unsere trinken viel kalorienarmen Sprudel von Adelholzener und den verdünne ich noch mit Wasser. Aber auch so habe ich kein Problem, wenn sie bei dem Wetter mal auch unverdünnt trinken.

Was ich auch gerne anbiete, Waldmeistersirup (guter Schuss) + Sprudelwasser+ A-saft 1:1 aufgießen und dann Äpfel klein schneiden. Da haben sie Spaß dran und es schmeckt lecker. Kannst du mit allen möglichen Sirups machen.

Grüße
Lisa

Beitrag von die.kleine.hexe 30.05.11 - 18:55 Uhr

sprudel mit wasser verdünnen #kratz ist da ein vertipper drin ?

Beitrag von muffin357 30.05.11 - 19:37 Uhr

vermutlich meint sie süssen sprudel --- das hab ich auch schon gemacht... - viel mineralwasser und ein schuss süsser sprudel rein...

Beitrag von twins 30.05.11 - 20:28 Uhr

Sprudel ist bei den einen ein Wasser mit Blubber und bei den anderen eine Limo Hell oder trüb - sprich Zitronen Limo oder Gelbe Limo.

Grüße
Lisa

Beitrag von die.kleine.hexe 30.05.11 - 20:47 Uhr

ahh, ok ! bei uns ist sprudel wasser mit kohlensäuer ;-)

Beitrag von cori0815 30.05.11 - 20:38 Uhr

hihi, das mit dem Waldmeistersirup, Wasser und Apfelsaft kenne ich auch, ich nenne es immer FROSCHBRAUSE und meine Kinder lieben es (aber nicht so sehr, wie ich selbst - weshalb sie meist nicht viel davon abbekommen ;-))

cori

Beitrag von twins 30.05.11 - 21:51 Uhr

unsere mögen eher die grüne Schnute danach und suchen sich zuerst die Äpfel raus#schwitz

Beitrag von querulantin123 30.05.11 - 16:21 Uhr

Man muss ihn zwingen? Oh Gott... Ich sehe das völlig anders. Diese Vieltrinkerei wird überbewertet. Wer Durst hat, trinkt. Ich würde meine Kinder niemals zum Trinken zwingen... natürlich würde ich sie mit Tricks animieren, falls sie krank sind und deshalb mehr Flüssigkeit brauchen - aber ein gesundes Kind zwingen, zu trinken? Damit züchtet man doch erst recht ein ungesundes Trinkverhalten heran...

Beitrag von cori0815 30.05.11 - 20:35 Uhr

#pro so sehe ich es auch: Kinder, die durstig sind, trinken. Und Kinder, die hunigrg sind, essen. Und erst, wenn man sie ständig drängt, zu essen und zu trinken, verlernen sie es, die Signale des Körpers zu erkennen und ihnen nach zu kommen.

LG
cori

Beitrag von maggelan 30.05.11 - 18:10 Uhr

Flüssigkeit wird nicht überbewertet und ist wichtig.
Wenn dein Kind mittags abgeschlagener als sonst ist bei dem Wetter, dann sicherlich wegen Flüssigkeitsmangel.

Caprisonne würde ich zwar jetzt nicht gerade bevorzugen, aber wenns hilft warum nicht. Leicht süssliche Getränk wie Schorlen regen schon mal die Trinklaune an. Und Tee ist auch nicht schlecht, wenn er abgekühlt und gesüsst ist, dann schmeckt das doch einfach erfrischend und richtig gut. Warum Früchtetee teuer kaufen, wenn man es auch selber machen kann;-)

Ich kenne einige Kinder, bei denen ist die Trinkunlust leider zum regelrechten Machtkampf ausgeartet.

Lass es nicht so weit kommen. Stell ihm überall griffbereit was zum trinken hin, und ab und an ermuntern aber nicht gegen seinen Willen Flüssigkeit einflösen.

Ich würde es versuchen durch bunte Flaschen und Strohälme, habe ich selbst bei meinen Kindern gesehen, wie stark das wirkt.

Schorle oder ähnliches gibt es ja mit Trinkstutzen zu kaufen. Und Fruchttiger ist mittlerweile von der Rezeptur überholt, so dass es kein reines Zuckerwasser mehr ist. Ist also auch empfehlenswert im Gegensatz zu einigen fertigen Apfelschorlen.

Ist alles natürlich nicht optimal, wenn die Kinder so etwas ausschlieslich trinken, aber wenn es dann mal von selbst läuft, klappt es auch mit Wasser etc..


Viel Erfolg:-)

Beitrag von cori0815 30.05.11 - 20:45 Uhr

hi Tanja!

Natürlich ist Trinken wichtig, vor allem bei dem Wetter. Aber wenn du ständig mit einem Trinkpäckchen hinter deinem Sohn her läufst und ihn "nötigst" zu trinken, kann das auch echt für beide zum Sport werden, den dein Sohn wahrscheinlich mit mehr Begeisterung ausführt als du.

Ich würde ehrlich gesagt die Sache mit der Capri-Sonne nicht machen, denn so gewöhnst du ihn natürlich erst recht an süße Getränke und machst ihm die Sachen, die es im Kindergarten zu trinken gibt, noch madiger.

Lieber koch doch abends eine große Kanne Himbeer-Früchtetee und fülle sie morgens mit einem Viertel Apfelsaft auf. Schmeckt süß und lecker und ist knallbunt, was will Kind mehr? Und DAVON kannst du ihm auch morgens mal was im Auto "verabreichen". Aber: frühstückt ihr denn zuhause vorher nicht? Da trinken meine Kinder immer schon ein Becher Milch, ein kleines Glas Multivitamin-Saft-Schorle und ein Actimel. So haben sie erstmal für die nächsten Stunden im Notfall genug.

Mach kein Machtspiel draus und lass deinen Sohn trinken, so viel er mag. Ich animiere meine Kinder höchstens durch Erklärungen, wozu das Trinken gut ist ("Ein Auto braucht Benzin, um zu fahren und ein Körper braucht eben Trinken/Wasser, um rennen, tanzen, klettern und spielen zu können", das verstehen auch 3-Jährige schon sehr gut. Oder: "Die Knochen brauchen Milch zum Wachsen. Wenn du keine Milch trinkst, wirst du wohl das kleinste Kind sein, was eingeschult wird", meinen Sohn animiert das im Moment sehr gut, wobei er aber sowieso gut trinkt).

LG
cori

Beitrag von cooky2007 31.05.11 - 11:04 Uhr

Meiner trinkt sicherlich im Kiga auch nicht besodners viel - denn es gibt nur Wasser und Tee.
Tee mag er gar nicht, Wasser nimmt er mal bei großem Durst.

Zu Hause ist er auch kein besonderer Trinker (im Gegensatz zur Kleinen, die hängt auch mal an der Flasche). Er bekommt strak verdünnte A-Saft-Schorle in seine Tupperware Flasche, die nehmen wir (fast) überall mit hin.

Morgens gibt es Milch und ab und an Granini Multivitamin.
Zu besonderen Gelegenheiten (und nur dann!) gibt es Capri Sonne, Fanta oder sonstiges Zeug.
Nachts gibt es nur Mineralwasser.

Ich würde ihm morgens einiges anbieten, dann hat er mal genug. Und mittags gleich wieder eine Flasche voll machen.