Änderung beim EG

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von wind-prinzessin 30.05.11 - 13:58 Uhr

Hallo,

kurze Beschreibung: Ich mache eine Ausbildung, mein Freund macht ab August Abendschule (derzeit in Elternzeit) und trägt nebenbei Zeitungen aus.

Nun bekommen wir noch ca. 390 Euro Aufstockung. Lächerlich? Finde ich auch. Deswegen suche ich mir jetzt einen Nebenjob. Die Frage ist:

Das Elterngeld läuft auf mich (habs splitten lassen, also kommts noch bis nächstes Jahr), ich bin allerdings stundenmäßig ausgelastet. Wenn ich den Nebenjob anfange, fällts mir weg. Bevor der Bescheid erstellt wurde, haben wir geändert, dass ich das Geld bekomme (vorher sollte ursprünglich mein Freund). *** Zählt das schon als Änderung? *** Man darf ja nur einmal während des Bezuges was ändern.

Klar, ich kann auch noch warten, bis die ersten 12 Monate um sind. Aber ich will JETZT spätestens von der Arge weg,. Hat lange genug gedauert. Ab August bekommt mein Freund ohnehin Bafög und wir sind die Arge los (ja, ich weiß, dass unser Sohn noch Anspruch hätte, aber mein Freund bekommt mit Kindergeld und Bafög mehr als er für sich und unseren Sohn von der Arge bekommt, also verzichte ich dann lieber auf die Arge).

Beitrag von mansojo 30.05.11 - 14:05 Uhr

hallo,

das elterngeld läuft auf dich aber dein freund ist in elternzeit?


irgendwie versteh ich dein post nicht

Beitrag von wind-prinzessin 30.05.11 - 14:09 Uhr

Ja, mein Freund ist zu Hause und ich mache meine Ausbildung. Deswegen sollte er ja ursprünglich auch das EG kriegen. Dann kam das mit der Hartz-4-Regelung und da ich durch meine Bezüge kein Hartz 4 bekomme, sollte ich dann das EG kriegen. Damits nicht angerechnet wird. Wir hatten allerdings nicht bedacht, dass es der BG sowieso angerechnet wird.

Beitrag von susannea 30.05.11 - 14:29 Uhr

Dann könnt ihr das aber problemlos auch ändern, wer der Bezieher vom Elterngeld ist!

Beitrag von susannea 30.05.11 - 14:28 Uhr

Wenn du eine Ausbildugn machst, steht dir der Sockelbetrag Elterngeld zu ohne Stundenbeschränkungen bei der Arbeitszeit.

Wieviel Elterngeld ihr jetzt bekommt, weiß ich nicht.

Beitrag von windsbraut69 30.05.11 - 15:06 Uhr

Ausbildung mit beliebiger Arbeitszeit plus Nebenjob mit beliebiger Arbeitszeit?

Beitrag von susannea 30.05.11 - 15:11 Uhr

Nein, der Nebenjob dar keine beliebige Arbeitszeit haben, aber die neben der Ausbildugn zulässige!

Beitrag von susannea 30.05.11 - 15:12 Uhr

Also sprich bis zu 30h/Woche, denn dei komplette Ausbildugn zählt nicht bei der Arbeitszeitberechnung, so sagen es jedenfalls die Richtlinien!

Beitrag von windsbraut69 30.05.11 - 15:50 Uhr

Wußte ich nicht, deshalb die Frage.

Beitrag von wind-prinzessin 30.05.11 - 15:50 Uhr

Also zählt es überhaupt nicht, dass ich die Ausbildung mache? Ich dachte, wenn ich über 30 Stunden arbeite (bzw Ausbildung in Vollzeit), ist mein "Kontingent" erschöpft und ich bekomm das Elterngeld gestrichen.

Habe das von euch jetzt so verstanden, dass die Ausbildung rechnerisch nicht in die Stunden zählt. Die mache ich zwar eh nur in Teilzeit, aber die 30 Stunden wären ja so oder so "weg"

Beitrag von susannea 30.05.11 - 16:30 Uhr

Ja, die Ausbildung zählt gar nicht als Stundenkontigent, aber damit gibts dann eben auch nur 300 Euro Elterngeld!

Beitrag von susannea 30.05.11 - 16:34 Uhr

Moment, habe gerade noch einen anderne Passus dazu gefunden, auch wenn der unlogisch ist, wird die Berufsausbildung mit der tatsächlichen Stundenzahl, höchstens aber 30 h gerechnet.

Das hilft dir ja dann auch nicht wirklich weiter.

Aber wieso kann denn der Vater nicht das Elterngeld beziehen? Das habe ich noch nicht verstanden!

Beitrag von windsbraut69 30.05.11 - 15:51 Uhr

Hast Du eine Genehmigung Deines AG für den Nebenjob?

Beitrag von wind-prinzessin 30.05.11 - 15:59 Uhr

Ja. Aber erklär mir mal, was das mit dem EG zu tun hat, ob der AG das erlaubt ;-)

Beitrag von windsbraut69 30.05.11 - 16:06 Uhr

Ganz einfach.
Wenn Du die Genehmigung nicht hast, brauchst Du über die Auswirkungen beim Elterngeld nicht mehr nachdenken.